post-title 10 Ausstellungen im DEZEMBER 2015 + JANUAR 2016

10 Ausstellungen im DEZEMBER 2015 + JANUAR 2016

10 Ausstellungen im DEZEMBER 2015 + JANUAR 2016

10 Ausstellungen im DEZEMBER 2015 + JANUAR 2016

10 Ausstellungen im Dezember 2015 und Januar 2016

In dieser Rubrik finden Sie unsere persönlichen 10 Ausstellungen für DEZEMBER 2015 und JANUAR 2016, ausgewählt von der ART@Berlin-Redaktion. Wir haben sie entweder gezielt besucht oder ganz zufällig entdeckt. In jedem Fall haben uns die Ausstellungen angesprochen, begeistert oder berührt. Ganz unabhängig von der Größe oder vermeintlichen Relevanz der Galerie. Wir möchten Ihnen damit die Vielfalt von Ausstellungen aus großen und kleinen Galerien in Berlin zeigen. Jede dieser Ausstellungen hat etwas Besonderes: einen aktuellen Zeitbezug, ein bewegendes Thema, berühmte Künstlernamen, besondere Techniken, manche sind skurril, einige vielleicht humorvoll. Ihnen allen ist eines gemein: der Abwechslungsreichtum von Kunst in Berlin und seine Faszination.

Wir wünschen Ihnen eine kunstvolle Zeit in den Berliner Galerien! Alle Ausstellungen auf ART@Berlin finden Sie HIER

janinebeangallery
“Tyger Tyger” – Lori Field
14.11.2015. – 02.01.2016

ART at Berlin Kunst in Berlin - janinebeangallery - Lori Field

„Tyger Tyger“ heißt die erste Einzelausstellung der in den USA bereits etablierten amerikanischen Künstlerin Lori Field in Berlin, die in der janinebeangallery gezeigt wird. In den wundersamen Welten coexistieren tätowierte Wesen – halb Mensch, halb Kreatur – mit Christbaumkugeln, Schmetterlingen und Blumen.

Zur Ausstellungsbeschreibung bitte HIER entlang.

Abb: Lori Field, You Should’ve Asked Me About Your Karma, 35 x 50 cm, Pigment Stift auf Papier, 2015

 C|O Berlin
Anton Corbijn
bis 31.01.2016

ART at Berlin - Kunst in Berlin - CO Berlin - Anton Corbijn

Zum 60. Geburtstag von Anton Corbijn präsentiert C/O Berlin den weltweit renommierten Fotografen, Videofilmer, Regisseur und Gestalter in einer großen Retrospektive mit rund 500 Fotografien, Filmen und weiteren Exponaten.

Zur Ausstellungsbeschreibung bitte HIER entlang.

Abb: Anton Corbijn via C|O Berlin

Galerie Kai Dikhas
STOPPING PLACES V – Gruppenausstellung
28.11.2015 – 16.01.2016

ART at Berlin - Kunst in Berlin - Galerie Kai Dikhas - Damian Le Bas - Foto Moritz Pankok

Die Galerie Kai Dikhas ist die Berliner Galerie für zeitgenössische Kunst der Sinti und Roma. Übersetzt aus dem Romanes bedeutet der Name der Galerie „Ort des Sehens“. Galerie Kai Dikhas hält zum Jahresende inne und wirft mit sieben zeitgenössischen Künstlern der Minderheit der Sinti und Roma aus ganz Europa einen Blick zurück auf viereinhalb Jahre bewegte Ausstellungsarbeit und über 40 Ausstellungen im In- und Ausland. Gezeigt werden u.a. die Künstler Manolo Gómez aus Barcelona, Kálmán Várady aus Köln, David Weiss vom Vogelsberg und Imrich Tomáš.

Zur Ausstellungsbeschreibung bitte HIER entlang.

Abb: Damian Le Bas, Safe European Home? Deutschland, Mischtechnik auf Landkarte, 2015, 92 x 76,5 cm © Galerie Kai Dikhas und Künstler, Foto: Moritz Pankok

Grimmuseum
Astral Dust Astral – Matyáš Chochola
22.11.2015 – 31.01.2016

ART at Berlin Kunst in Berlin - Grimmuseum - Matyas Chochola

Dies ist die erste Einzelausstellung des tschechischen Künstlers Matyáš Chochola in Berlin. In seinen Arbeiten kombiniert Chochola zeitgenössische Einflüsse der Internetkultur und Computeranimation mit einer gegensätzlichen Bildsprache von schamanistischen und spirituellen Erfahrungen. Seine Skulpturen und Installationen setzen sich aus einer Reihe an unterschiedlichen Materialien zusammen, wie Holz, Glas, Gummi, Keramik, Zinn, Federn und Stein.

Zur Ausstellungsbeschreibung bitte HIER entlang.

Abb. Matyáš Chochola, Installation view at Telepresence of a Gasoline Warlock of the Digital Era and his Green-Brown Gown-Clad Marten in the Temple of Heavens During Late New Moon, GAVU Cheb, 2015.

Galerie ART CRU Berlin
Accrochage – Gruppenausstellung
09.12.2015 – 23.01.2016

ART at Berlin Kunst in Berlin - Galerie ART CRU Berlin - Andrea Rausch

Galerie ART CRU Berlin ist seit 2008 Berlins einzige Galerie für so genannte Outsider Art. Dieser Begriff bezeichnet die Kunst von Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung oder geistigen Behinderungen. Galerie ART CRU Berlin zeigt zum „Primzahlereignis“ (7-jähriges Bestehen) die Sonder-Show ACCROCHAGE und blickt zurück auf Ausstellungen der letzten 7 Jahre. Eine der gezeigten Künstler*Innen ist Andrea Rausch, eine expressive Malerin, mitreißende Geschichtenerzählerin und Welten-Erfinderin. Ihre farbstarken Bilder sind Visualisierungen des fernen Galaxie Trempokolonien. Sie wurde 2010 für den Euward nominiert.

Zur Ausstellungsbeschreibung bitte HIER entlang.

Abb: Andrea Rausch, Gemütlicher Ritt über die Pampa unterm Ozonloch, 1999, 60×80

galerie gerken
Anja Fußbach + Wolf Hamm
11.12.2015 – 21.01.2016

ART at Berlin Kunst in Berlin - galerie gerken - Anja Fussbach und Wolf Hamm

Fragmentiert, seziert, pervertiert, koloriert und neu kombiniert ergeben Anja Fußbachs Materialcollagen ein dekonstruiertes Abbild von überbewerteten Symbolen, die laut und frei über sich selbst lachen können. Narration und Mystik stehen sich in der künstlerischen Arbeit von Wolf Hamm als gleichberechtigte Bedeutungsebenen gegenüber. Die Auseinandersetzung mit der Familie als gesellschaftliche Struktur dient hierbei als thematischer Ausgangspunkt und Inspirationsquelle.

Zur Ausstellungsbeschreibung bitte HIER entlang.

Abb: Links: Anja Fußbach, Serengeti darf nicht sterben (The mexican), 2014, mixed media, 220 x 140 x 80 cm (Image rights: Tobis Hübel). Rechts: Wolf Hamm, Von allen Leben nur das eine, ink on Paper, 2013, 140 x 140 cm (Image rights: Alasdair Jardine)

Galerie Thomas Schulte
(Kindness) of (Strangers) – Alfredo Jaar
05.12.2015 – 15.02.2016

ART at Berlin Kunst in Berlin - Thomas Schulte - Alfredo Jaar

Alfredo Jaars neue Arbeit (Kindness) of (Strangers) konfrontiert die Besucher mit einer großflächigen, komplexen Anordnung von Neon-Pfeilen. Der wirr anmutenden Komposition liegt ein allgemein bekanntes Phänomen zugrunde: die Bewegung von Menschen, von Süden nach Norden. Eine kleine beigefügte Grafik liefert den Schlüssel: die Pfeile folgen den Hauptrouten von Migranten im Jahr 2015.

Zur Ausstellungsbeschreibung bitte HIER entlang.

Abb: Alfredo Jaar: (Kindness) of (Strangers), 2015 (detail) / neon, mirrors and framed print / Courtesy Maxim Gorki Theater, Berlin, Galerie Thomas Schulte, Berlin, and the artist, New York

Daniel Marzona
Reduzieren – Gruppenausstellung
20.11.2015 – 30.01.2016

ART at Berlin Kunst in Berlin - Galerie Daniel Marzona Reduzieren

In der Kunst gibt es die Tendenz, das Reduzieren bis zum Gehtnichtmehr zu treiben. Gute, d.h. radikale Kunst geht bis zum Äußersten, bis zum Rand, bis zum Nichts. Jenseits des Randes ist die Leere, das Schweigen, die Stille – die Nicht-Kunst, der Alltag. Auf dem Terrain der Kunst wird das Aufhören zum letzten reduktiven Schritt. Die ausgestellten Arbeiten von Julian Fickler, Olaf Holzapfel, Charlotte Posenenske, Michael Reiter, Gedi Sibony und Martina Wolf stehen in dieser Tradition. Text: Burkhard Brunn, Kurator der Ausstellung.

Zur Ausstellungsbeschreibung bitte HIER entlang.

Abb: © Charlotte Posenenske

Galerie der Kunststiftung Poll
 Le ciel est triste et beau – Genni. Jenny Wiegmann-Mucchi + Gabriele Mucchi
05.12.2015 – 20.02.2016

ART at Berlin - Kunst in Berlin - Galerie der Kunststiftung Poll - Gabriele Mucchi

Anlässlich des 120. Geburtstages von Jenny Wiegmann-Mucchi (1895-1969) zeigt die Galerie der Kunststiftung Poll erstmals eine Überblicksausstellung mit Skulpturen und Zeichnungen aus allen Schaffensphasen der Künstlerin mit dem Künstlernamen Genni. Im Mittelpunkt befindet sich ein liegender Mädchenakt aus Bronze, der 1937 auf der Weltausstellung in Paris mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurde. Ergänzend werden Fotografien sowie zwei Ölgemälde des italienischen Malers, Grafikers und Architekten Gabriele Mucchi (1899-2002) ausgestellt.

Zur Ausstellungsbeschreibung bitte HIER entlang.

Abb: Gabriele Mucchi, Ruhendes Mädchen (Genni), 1936, Öl auf Leinwand, 73 x 102 cm

CAMERA WORK
Christian Tagliavini – Voyages Extraordinaires
12.12.2015 – 27.02.2016

ART at Berlin Kunst in Berlin- CAMERA WORK - Christian Tagliavini

Die gleichnamige Serie wird das erste Mal weltweit gezeigt und ist nach 24 Monaten Arbeit die bislang aufwendigste Serie des Künstlers. Die Arbeiten von Christian Tagliavini befinden sich in weltweit namhaften Privat- und Unternehmenssammlungen und werden in internationalen Museen sowie auf den bedeutendsten Fotokunstmessen gezeigt. »Voyages Extraordinaires« ist eine Hommage des Künstlers an einen der bedeutendsten Schriftsteller der 19. Jahrhunderts: Jules Verne.

Zur Ausstellungsbeschreibung bitte HIER entlang.

Abb: © Christian Tagliavini

68 projects
Berlin – L.A. Trilogie #I – Chris Engman – Landscapes
27.11.2015 – 23.1.2016

ART at Berlin Kunst in Berlin - 68 projects - Chris Engman

Die Ausstellung „Landscapes“ bildet den Auftakt der Berlin – L.A. Trilogie des Fotografen Chris Engman. Auf Einladung von 68projects arbeitete Engman (*1978, lebt und arbeitet in L.A.) im Sommer 2015 zwei Monate in Berlin. Entstanden sind fulminante Fotografien, die einmal mehr das Verhältnis von Bild und Wirklichkeit hinterfragen und auf diese Weise unsere Sehgewohnheiten entlarven. Diesen Werken aus seinem Berliner Atelier werden Fotografien gegenübergestellt, die an der Westküste der USA entstanden sind, viele davon in der Wüste.

Zur Ausstellungsbeschreibung bitte HIER entlang.

Abb: Chris Engman, Landscape for Candace, 2015, Inkjet Print, 2015, 109 x 141 cm, Ed. 6 + 2 AP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X

Send this to a friend