post-title Matyáš Chochola | Astral Dust Astral | Grimmuseum | 22.11.2015-31.01.2016

Matyáš Chochola | Astral Dust Astral | Grimmuseum | 22.11.2015-31.01.2016

Matyáš Chochola | Astral Dust Astral | Grimmuseum | 22.11.2015-31.01.2016

Matyáš Chochola | Astral Dust Astral | Grimmuseum | 22.11.2015-31.01.2016

bis 31.01. | #0285ARTatBerlin | Die Berliner Galerie Grimmuseum zeigt ab dem 22. November 2015 die Ausstellung „Astral Dust Astral“ des Künstlers Matyáš Chochola.

Grimmuseum freut sich die erste Einzelausstellung des tschechischen Künstlers Matyáš Chochola in Berlin zu präsentieren. In seinen Arbeiten kombiniert Chochola zeitgenössische Einflüsse der Internetkultur und Computeranimation mit einer gegensätzlichen Bildsprache von schamanistischen und spirituellen Erfahrungen. Seine Skulpturen und Installationen setzen sich aus einer Reihe an unterschiedlichen Materialien zusammen, wie Holz, Glas, Gummi, Keramik, Zinn, Federn und Stein und zeichnen sich durch ihre gegensätzliche Ästhetiken aus. Abstrakte Formen werden mit Alltagsobjekten kombiniert – ein harmonisches Chaos. In Astral Dust Astral führen Themen von Stammeskulturen, Totemtiere und Ritualen durch die Ausstellung, während Performances von Chochola und tschechischen Künstlern, Performern und Musikern, eingeladen von dem Kurator Jen Kratochvil, neue rhythmitisierte und performative Szenen innerhalb der Räume kreieren.

Matyáš Chochola (geb. 1986) schloss sein Studium an der Academy of Fine Arts in Prag ab, wo er bei Vladimír Skrepl und Jiří Kovanda studierte. 2012 erhielt er den Vaclav Chad Preis. Zudem studierte er in Polen, Österreich und Deutschland. Er lernte Glastechniken bei seinem Praktikum im Atelier von Rony Plesl in der Academy of Arts, Architecture and Design in Prag. Kürzliche Einzelausstellungen (Auswahl): MMXV (mit Kirstine Ropestorff), SVIT gallery, Prag; Pleasantry Pleasantry (mit Ladislav Vondrák) , Gallery at the Good Shepherd, Brno (2015); Telepresence of a Gasoline Warlock of the Digital Era and his Green-Brown Gown-Clad Marten in the Temple of Heavens During Late New Moon (mit Lumír Hladík), GAVU Cheb (2015); Laugh Ha Cha Cha Cha Ha Ha, Happy Throaty Laugh, Regional Gallery of Art Zlín (2015); Bye Bye Dragonfly, Kostka gallery (Meet Factory), Prag (2014); All Beings That Are Constantly Laughing to Us, 207 gallery of VŠUP, Prag (2014). Zudem war er an folgenden Gruppenausstellungen beteiligt (Auswahl): Hidden Language of Flowers, National Gallery, Kinsky Palace, Prag (2015); Wondering Paths, Syntax, Lissabon, Portugal (2014); Urban Pangea People, Karlin Studios, Prag (2014); About the Chair, BIP Liége, Belgien (2014); Endoambivalent Christmas, Kwadrat Gallery, Berlin (2013); Metaphysik der Disciplin, Czech Centre, Berlin (2013); FLOW, Prague Bienale 6 (2013).

Vernissage: Samstag, 21. November 2015, 19 Uhr. Mit Performance von Matyáš Chochola und Chris Tolar, 20 Uhr.

Ausstellungsdaten: Sonntag, 22. November – Sonntag, 31. Januar 2016

Performance: Freitag, 18.12.2015, 20 – 22 Uhr (mehr Informationen im Veranstaltungskalender)

ACHTUNG! Winterpause: 20. Dezember 2015 – 12. Januar 2016

Zu Grimmuseum

 

Bildunterschrift: Matyáš Chochola, Installation view at Telepresence of a Gasoline Warlock of the Digital Era and his Green-Brown Gown-Clad Marten in the Temple of Heavens During Late New Moon, GAVU Cheb, 2015.

Matyáš Chochola – Grimmuseum – Kunst in Berlin ART at Berlin

 

 

 

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
X
X

Send this to a friend