post-title Sascha Weidner | AURORA | Dorothée Nilsson Gallery | 05.09.-31.10.2020 – verlängert bis 23.12.2020

Sascha Weidner | AURORA | Dorothée Nilsson Gallery | 05.09.-31.10.2020 – verlängert bis 23.12.2020

Sascha Weidner | AURORA | Dorothée Nilsson Gallery | 05.09.-31.10.2020 – verlängert bis 23.12.2020

Sascha Weidner | AURORA | Dorothée Nilsson Gallery | 05.09.-31.10.2020 – verlängert bis 23.12.2020

verlängert bis 23.12. | #2813ARTatBerlin | Dorothée Nilsson Gallery zeigt ab 5. September 2020 die Ausstellung AURORA des Künstlers Sascha Weidner.

Ein orangefarbenes Zelt spannt sich über den Köpfen der Besucher der Dorothée Nilsson Gallery. In einer Fotografie der Ausstellung steht es zwischen den Bäumen eines Waldes. Es ist beleuchtet; grell sticht es aus der dunklen Umgebung hervor. Refuge II, der Titel des Bildes, lässt offen, ob es sich um den Zufluchtsort eines müden Reisenden oder ein Refugium der bewussten Abkehr von der Gesellschaft handelt.

ART at Berlin – Courtesy by Galerie Dorothee-Nilssohn - Sascha-Weidner - Courtesy Sascha Weidner Estate

Refuge II, 110 × 110 cm © 2009 Sascha Weidner Estate

Sascha Weidners Fotografien suchen das Licht und mit ihm all die unbekannten oder übersehenen Szenen und Orte, auf die es fällt.
Der Fotokünstler sprach von sich selbst als romantisch bewegten Reisenden. Weidners radikal subjektive Fotografien erscheinen als poetische Traumbilder und offenbaren Momente der Sehnsucht. Für ihn war der Akt des Fotografierens ein „Refugium, wo Utopie die Realität inszeniert und Realität die Utopie“.

Große Teile des Nachlasses Weidners befinden sich heute im Sprengel Museum Hannover. Inka Schube, Kuratorin des Hauses, sprach Sascha Weidner einen „Gestus der bedingungslos erscheinenden Zugewandtheit“ zu. Es gibt keine klaren Grenzen zwischen dem Leben und der fotografischen Arbeit Sascha Weidners. Ob spontane Momentaufnahme oder Inszenierung, seinen Bildern wohnt Authentizität inne.

Sascha Weidners Arbeiten halten Momente des Lebenshungers und Freiheitsdranges fest. Die Fotografie Idiosyncratic II zeigt zwei Menschen, die auf einem nicht sichtbaren Untergrund tollen und einander auf ihren Beinen fliegen lassen. Das Bild steht Kopf und die Personen scheinen zu fallen. Weidner unterstreicht, dass die Ekstase des Fliegens nicht von der Angst des Fallens zu trennen ist.

Die Dorothée Nilsson Gallery zeigt mit Aurora eine Zusammenstellung der Arbeiten Sascha Weidners, die in dieser Form noch nie in Berlin ausgestellt wurde. Die Ausstellung folgt lockeren, subjektiven Assoziationslinien, die weit über die eigentlichen Bilder hinaus vom Betrachter intuitiv weiterentwickelt werden können.

Sascha Weidner wurde 1974 in Georgsmarienhütte bei Osnabrück geboren. Er studierte von 1996 bis 2004 Bildende Kunst und Visuelle Kommunikation an der HBK Braunschweig und schloss das Studium mit einem Ehrendiplom ab. Im Laufe seiner Karriere wurde Weidner mit diversen Preisen und Stipendien ausgezeichnet und erhielt die Möglichkeit, an Artist Residency Programmen teilzunehmen. Die Reisen, die er in diesem Rahmen unter anderem nach Italien, Kalifornien, Australien, Japan und China unternahm, prägten das Schaffen des Künstlers maßgeblich.

Seine Arbeiten wurden in zahlreichen internationalen Ausstellungen gezeigt, so beispielsweise im Ludwig Museum Budapest, im Foam in Amsterdam, im C/O Berlin, der Open Eye Gallery in Liverpool und der DZBank Kunstsammlung in Frankfurt am Main. Zudem ist sein Werk in zahlreichen Sammlungen vertreten, darunter im Sprengel Museum Hannover, dem Museum Folkwang in Essen, der Berlinischen Galerie und der Alexander Tutest-Stiftung.
Sascha Weidner verstarb 2015 in Norden, Niedersachsen.

Ein Beitrag zum Europäischen Monat der Fotografie EMOP.

Vernissage: Freitag, 4. September 2020, 18-21 Uhr

Ausstellungsdaten: Samstag, 5. September – Samstag, 31. Oktober 2020 – ACHTUNG: verlänget bis Mittwoch, 23. Dezember 2020

Zur Galerie

 

 

Ausstellung Sascha Weidner – Dorothée Nilsson Gallery | Zeitgenössische Kunst in Berlin | Contemporary Art | Ausstellungen Berlin Galerien | ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
 
Send this to a friend