post-title Hipster Höxter und der Prinz von Theben | Audiowalk mit Künstler*innen der 20er Jahre | 26.02.2016

Hipster Höxter und der Prinz von Theben | Audiowalk mit Künstler*innen der 20er Jahre | 26.02.2016

Hipster Höxter und der Prinz von Theben | Audiowalk mit Künstler*innen der 20er Jahre | 26.02.2016

Hipster Höxter und der Prinz von Theben | Audiowalk mit Künstler*innen der 20er Jahre | 26.02.2016

Ein Audiowalk mit jüdischen Berliner Künstlerinnen und Künstlern der Zwanzigerjahre am 26.02.2016.

Rund um die Gedächtniskirche auf dem Breitscheidplatz befanden sich von 1900 bis Anfang der 1930er Jahre zwei Künstlercafés – Zentren der Avantgarden und Tummelbecken für die notorische Berliner Bohème dieser Zeit. Hier verkehrten gefeierte Dichterinnen und gescheiterte Dramatiker, aber auch Schachweltmeister und Taschenspieler, Maler, Musikerinnen und Journalisten. Heute steht an der Stelle des früheren Romanischen Cafés das Europa-Center, und das ehemalige Café Größenwahn am Kurfürstendamm ist dem Café Kranzler gewichen.

Fünf Studierende der UdK Berlin haben sich auf die Suche begeben nach den Künstlerinnen und Künstlern der damaligen Zeit. Ausgangspunkt ihrer Recherchen waren die Archive des New Yorker Leo Baeck Institute, das die Nachlässe von deutschsprachigen Kulturschaffenden jüdischer Herkunft bewahrt.

Auf zwei je einstündigen Audiowalks begegnen wir insgesamt acht verschiedenen deutsch-jüdischen Künstlerinnen und Künstlern dieser vergangenen Zeit. Der Stehgreif-Redner Anton Kuh, der morphinistische Improvisateur John Höxter, die Grotesktänzerin Valeska Gert sowie Else Lasker-Schüler und ihre zahlreichen Aliasse führen uns auf zwei Spaziergängen auf den heutigen Straßen durch eine andere Welt, zum Wohnhaus von Erich Mühsam, an Joseph Roths Mampe-Stuben vorbei und mitten hinein ins berüchtigte „Schwimmerbecken“ des Romanischen Cafés.

Von und mit: Uta Bierbaum, Nadine Kaufmann, Samuela Nickel, Juliane Stadelmann, Stefan Wipplinger.

Eine Produktion von Studierenden der Universität der Künste Berlin, Studiengang Szenisches Schreiben, Prof. Paul Brodowsky und Georg Werner (Lehrauftrag), in Zusammenarbeit mit dem Masterstudiengang Kulturjournalismus am Berlin Career College der UdK Berlin, Prof. Annett Gröschner.

Das Audiokonzept wurde gemeinsam mit den Studierenden unter der Leitung des Audiokünstlers und Performers Georg Werner entwickelt.

Première: Freitag, 26. Februar 2016, 19.30 Uhr

Treffpunkt vor dem Café Kranzler
NW-Ecke der Kreuzung Kurfürstendamm/ Joachimsthaler Straße
Berlin-Charlottenburg
Eintritt frei

Wir empfehlen jedoch telefonisch zu reservieren unter: 030-60 98 98 24.

Der Spaziergang findet überwiegend draußen statt. Bitte festes Schuhwerk, eine BVG-Kurzstreckenkarte und warme Kleidung mitbringen!

Nach der Premiere sind beide Teilwalks abrufbar unter www.hipsterhoexter.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X