post-title Julius Weiland | CLUSTER AND CONTOUR | lorch+seidel contemporary | 11.11.2017-03.02.2018

Julius Weiland | CLUSTER AND CONTOUR | lorch+seidel contemporary | 11.11.2017-03.02.2018

Julius Weiland | CLUSTER AND CONTOUR | lorch+seidel contemporary | 11.11.2017-03.02.2018

Julius Weiland | CLUSTER AND CONTOUR | lorch+seidel contemporary | 11.11.2017-03.02.2018

bis 03.02. | #1705ARTatBerlin | lorch+seidel contemporary zeigt ab 11. November 2017 die Ausstellung CLUSTER AND CONTOUR mit Plastiken und Monotypien des Künstlers Julius Weiland.

Ist es ein Klumpen von aus dem Meer gefischtem Plastikmüll oder ein Haufen matt geätzter, transparenter Giftbehälter, im Inneren überzogen mit schmierseifigen oder abgeperlten Farbresten oder handelt es sich gar um eine Ansammlung verwitterter antiker Ölfläschchen? Julius Weiland fügt, schichtet, stapelt vorgefertigte Glasteile zusammen, erhitzt sie im Ofen bis sie weich werden, sich verbiegen, verbinden, verschmelzen. In einem exakt gewählten Moment bricht er den Schmelzvorgang ab, lässt das Glas in genau dieser Position erstarren und langsam abkühlen. Als Ausgangsmaterial benutzt er Laborglas, das er z. T. mit in Wasser gelöstem, farbigem Glaspuder ausschwenkt, aber auch freie, mit dem Mund geblasene Formen kommen zum Einsatz. Eine abschließende Kaltbearbeitung mit dem Sandstrahler verleiht den Plastiken eine matt schimmernde Oberfläche und somit einen geheimnisvoll entrückten Charakter. Wie die in der Bewegung erstarrten Arbeiten aus Glas, so scheinen die auf den Leinwänden abgebildeten Figuren für einen Augenblick innezuhalten, sich ganz einem Gefühl oder einem Gedanken hinzugeben. Die Bildkomposition wird von Julius Weiland jeweils in einzelne Flächen unterteilt und auf Schablonen übertragen. In mehreren Vorgängen wird nun mit Hilfe der Schablonen Farbe auf die Leinwand gedruckt. Ihre Textur wird somit nicht glatt gepinselt, sondern bewusst akzentuiert. Trotz der gewählten Abstraktion und Reduktion gelingt es Julius Weiland auf erstaunliche Weise den einen Moment einzufangen.

JULIUS WEILAND (born in Lübeck/DE in 1971) studied design at the Academy of Fine Arts in Hamburg. In 1998, he received a student scholarship for the Pilchuck Glass School in Stanwood/USWA. Julius Weiland lives in Berlin.

RECOGNITIONS | 2017 Artist in Residence, Berlin Glas | 2011 1st Prize, Jutta Cuny-Franz Prize | 2009 Guest Lecturer, IKKG, HöhrGrenzhausen/DE | 2007 Supporting Award, Jutta Cuny-Franz Prize | 2006 Honorable Mention, Coburg Glass Prize | 2004 Gold Prize, Kanazawa International Exhibition of Glass.

PUBLIC COLLECTIONS | Victoria & Albert Museum, London | Würth Collection, Künzelsau/DE | Museum Kunstpalast, GlasMuseum Hentrich, Düsseldorf | Kunstsammlungen der Veste
Coburg/DE | Notojima Glass Art Museum, Notojima/JP | MusVerre, Sars-Poteries/FR | Glass Museum Ebeltoft/DK | Museum Jan van der Togt, Amstelveen/NL | Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg | Ernsting Stiftung, Coesfeld-Lette/DE.

SOLO EXHIBITIONS | 2017 Cluster and Contour, lorch+seidel, Berlin | 2017 Dekor und Deformation, Mies van der Rohe Haus, Berlin | 2012 Flux, Litvak Gallery, Tel Aviv | 2009 Weiss, Galerie B,
Baden-Baden/DE | 2009 Luminous Space, Ernsting Stiftung, CoesfeldLette/ DE | 2009 Lux, Keramikmuseum Westerwald, HöhrGrenzhausen/DE | 2008 High Glide, Museum Kunstpalast, GlasMuseum Hentrich, Düsseldorf | 2008 The Great Curve, Glass Museum Ebeltoft/DK | 2008 Modesty Violette, Cisternerne Museum of Modern Glass Art, Copenhagen.

GROUP EXHIBITIONS | 2017 Une Passion Partagée – La Collection Gigi & Marcel Burg, MusVeree, Sars-Poteries/FR | 2017 EisWasserGlas – Glass Collection Hans Hansen, Gewerbe Museum
Winterthur/CH | 2017 Land Schafft Kunst Biennale VI, Neuwerder/DE | 2014 Trends in Contemporary Glass Art, Himalayas Art Museum, Shanghai | 2014 Coburg Glass Prize, Kunstsammlungen der Veste Coburg/DE | 2013 Translucide, Biennal du Verre – Radial Art Contemporain, Strasbourg | 2012 European Glass Context, Bornholm Art Museum/DK | 2010 iGlass, Levant Art Gallery, Shanghai | 2009 Glass-Trends in Contemporary Glass Sculpture, Litvak Gallery, Tel Aviv | 2007 Contemporary Glass of the Würth Collection, Hirschwirtscheuer, Künzelsau/DE | 2007 International Exhibition of Glass, Kanazawa/JP | 2006 Coburg Glass Prize, Kunstsammlungen der Veste Coburg/DE.

Vernissage: Freitag, 10. November 2017, 19:00 bis 21:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Samstag, 11. November bis Samstag, 03.. Februar 2018

Zu lorch + seidel contemporary

 

Bildunterschrift: Julius Weiland via lorch+seidel contemporary
LINKS: Freezer | sculpture | fused glass | 2017 | 33 x 28 x 19 cm | 13 x 11 x 7.5 inches | H x L x W
RECHTS: Angelika | monotype | stencil print on canvas | 2016 | 100 x 70 cm | 39.4 x 27.6 inches | H x W

Ausstellung: Julius Weiland – lorch+seidel contemporary  – Contemporary Art Kunst in Berlin | ART at Berlin

 

This error message is only visible to WordPress admins

Error: Hashtag limit of 30 unique hashtags per week has been reached. Feed may not display until 25. November 2020 14:45.

If you need to display more than 30 hashtag feeds on your site, consider connecting an additional business account from a separate Instagram and Facebook account.

Error: No posts found.

Make sure this account has posts available on instagram.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
 
Send this to a friend