post-title Yuya Suzuki | Urban Iconography | Migrant Bird Space | 24.06.-08.08.2022

Yuya Suzuki | Urban Iconography | Migrant Bird Space | 24.06.-08.08.2022

Yuya Suzuki | Urban Iconography | Migrant Bird Space | 24.06.-08.08.2022

Yuya Suzuki | Urban Iconography | Migrant Bird Space | 24.06.-08.08.2022

bis 08.08. | #3512ARTatBerlin | Migrant Bird Space zeigt ab 24. Juni 2022 die Ausstellung Urban Iconography des Künstlers Yuya Suzuki.

Das Konzept der Ableitung des Ganzen aus seinen Teilen hat weitreichende Wurzeln. Das bezeugt der Jäger, der im Laub nach Spuren von Abdrücken oder Exkrementen sucht, oder der Arzt, der seit der Konzeption der hippokratischen Medizin Krankheiten aus Symptomen ableitet. Wie der Kunstkritiker Giovanni Morelli, der behauptete, anhand von Ohrläppchen oder Fingernägeln die wahre Urheberschaft eines Gemäldes erkennen zu können, oder Freud, der glaubte, dass Ticks oder Versprecher unsere innersten Geheimnisse verraten, erahnt Yuya Suzuki die Zeichen des Unterbewusstseins einer Stadt.

ART at Berlin - courtesy of Migrant Bird Space - Yuya Suzuki 3
Yuya Suzuki, URBAN ICONOGRAPHY, 2022, Acryl auf Holz,
47 1/5 × 23 3/5 × 23 3/5 in, 120 × 60 × 60 cm

In seiner Ausstellung „Urban Iconography“ sammelt er seine Motive in der Peripherie des öffentlichen Raums von Berlin. Verlassene Möbel, Plakate, Mülleimer: „der Abfallhaufen unserer Beobachtungen“, wie Freud in Anlehnung an Morelli schreibt. Suzukis semiotische Transformation ist ein konjekturaler Prozess, der von dem geleitet wird, was Carlo Ginzburg als „niedrige Intuition“ bezeichnen würde – ein Prozess, der sich zwar auf die Sinne stützt, aber in ihrem präreflexiven Zustand operiert und sie somit umgeht. Fotografien der Objekte dienen als anfängliche Bezugspunkte, woraufhin Suzuki immer abstraktere Skizzen anfertigt, bis er eine Form erhält, die in den Bereich der Beschilderung gehört. Das Zusammenspiel von Hand und Auge leitet die Transformation. Sogar die Farbe wird intuitiv entschieden, im Dialog mit der Form. Welche Farbe will ein Objekt haben?

ART at Berlin - courtesy of Migrant Bird Space - Yuya Suzuki 1
Yuya Suzuki, courtesy of Migrant Bird Space

Einige Formen können sogar in die physische Welt zurückkehren. Suzuki modelliert diese Formen durch eine Mischung aus Handzeichnung und digitaler Software und holt sie als dreidimensionale Skulpturen aus der Welt der Nicht-Objekte zurück. Auf diese Weise macht Suzuki deutlich, dass die Trennung zwischen Zeichen und Realität bzw. Zeichen und Bezeichner keine wirkliche Zäsur darstellt.

ART at Berlin - courtesy of Migrant Bird Space - Yuya Suzuki
Yuya Suzuki, URBAN ICONOGRAPHY, 2022, Acryl auf Holz,
19 7/10 × 13 4/5 in, 50 × 35 cm

Als Betrachter kann man nur schwer erkennen, aus welcher Stadt seine Zeichen stammen. Seine divinatorische Einsicht ist nicht unmittelbar und intuitiv zugänglich, sie ist eher an den Prozess der Zeichenbildung als an das Zeichen selbst gebunden. Damit steht Suzukis Projekt im Gegensatz zu denen der frühen Moderne wie Wassily Kandinsky oder Otto Freundlich, die in der Abstraktion das Potenzial für eine universelle Sprache sahen, die über die Grenzen von Nationalität, Klasse oder Alter hinausging. Letztlich war diese Überzeugung nur unter der Voraussetzung der Autonomie der Kunst möglich. Es ist klar, dass die Zeichen Suzukis nicht einfach Ausdruck eines städtischen Wesens sind, das von seiner eigenen subjektiven Erfahrung durchdrungen und nicht autonom ist. Anstatt Zeichen zu sein, die scheinbar außerhalb der Realität existieren, wie die Buchstaben auf einer Seite, sind Suzukis Zeichen einem ständigen Wandel unterworfen; sie sind der Witterung ausgesetzt, neuen Vorstellungen unterworfen, werden neu organisiert und neu erfunden. Die Semiose der Stadt ist nicht starr, sie ist in ständigem Fluss, verwandelt sich, verschleiert sich, bevor sie wieder auftaucht, untrennbar verbunden mit den Menschen und Prozessen, die sie erleben und formen.

Vernissage: Freitag, 24. Juni 2022, ab 18:00 Uhr. Der Künstler wird anwesend sein.

Ausstellungsdaten: Freitag, 24. Juni bis Montag, 8. August 2022

Zur Galerie

 

 

Bildunterschrift Titel: Yuya Suzuki, courtesy of Migrant Bird Space

Ausstellung Yuya Suzuki – Migrant Bird Space | Zeitgenössische Kunst in Berlin | Contemporary Art | Ausstellungen Berlin Galerien | ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend