post-title Pablo Griss | INTERVENTION | Luisa Catucci Gallery | 04.03.-01.05.2022

Pablo Griss | INTERVENTION | Luisa Catucci Gallery | 04.03.-01.05.2022

Pablo Griss | INTERVENTION | Luisa Catucci Gallery | 04.03.-01.05.2022

Pablo Griss | INTERVENTION | Luisa Catucci Gallery | 04.03.-01.05.2022

bis 01.05. | #3335ARTatBerlin | Luisa Catucci Gallery präsentiert ab 4. März 2022 die Ausstellung INTERVENTION mit Malerei des Künstlers Pablo Griss.

Die sorgfältig recherchierte Farbpalette, die strengen Linien, die klaren Konturen, die ausgewogene, elegante Präzision, der optische Effekt und die starke Energie, die von den Bildern von Pablo Griss ausgehen, sind die Schlüsselelemente, die den Betrachter magnetisch anziehen. Sein Werk ist direkt, ohne Zugeständnisse an nutzlose Anekdoten, und trifft ohne Umschweife den Punkt, an dem das menschliche Bewusstsein auf das Unterbewusstsein trifft. Es projiziert den Betrachter in eine Art Paralleluniversum, in dem die vollständige Akzeptanz der Verbindung von allem offensichtlich ist, akzeptiert und manifestiert wird.

Eine seiner produktivsten und bekanntesten Werkserien „Color Magnetic Continuum“, an der Pablo in den letzten Jahren gearbeitet hat, begann unter dem Titel „Intervention“, wie der Titel dieser Ausstellung. Pablo Griss fischt in den fruchtbaren kunstgeschichtlichen Knotenpunkten des Minimalismus, der Kinetik, des Neo-Geo und der Geometrie und schafft seine eigene Bildsprache, die aus einer Reihe von „Interventionen“ resultiert, die er seinen Vorgängern geben wollte, um sich von den klassischen Formen und visuellen Tricks zu befreien, die für diese Bewegungen typisch sind.

ART at Berlin - Courtesy of Luisa Catucci Gallery - Pablo Gris - 2022
Intervention Blue-Violet, 2022, 160 x 230, acrylic on linen

Die Verwendung der klassischen Quadrate, Dreiecke und Kreise wird durch rautenförmige Formen und Linien ersetzt, die wie scharfe Messer oder Skalpelle aussehen – als ob der Künstler die Waffen, mit denen er in die klassischen Codes der geometrischen Kunst eingreift, schneidet und dekonstruiert, direkt auf seinen Kompositionen ausstellen würde.
Die Farben werden hauptsächlich flach und kompakt verwendet, immer sorgfältig studiert, in Fortführung der Forschungen über Farbe seiner Vorgänger – wie die seines Landsmanns Carlos Cruz-Diez oder Joseph Alberts und der Bauhaus-Schule. Die Töne können laut, leuchtend und vielfältig sein, ganz in der Tradition seiner venezolanischen Vorgänger, oder diskret, nüchtern, ein- oder zweifarbig, als zeitgenössische Wiederaufnahme des ästhetischen Sinns minimalistischer Kompositionen wie „The Mariage Of Reason And Squalor“ von Frank Stella oder Yves Kleins „Blu Monochromes“.
Die Verwendung von Helldunkel oder Fluchtpunkten – beliebte Tricks zur Erzeugung von Illusionen in der Opt-Kunst – werden zugunsten konkreter Formen und Farbwechsel aufgegeben, die das Gefühl der Mehrdimensionalität hervorrufen, in dem der Künstler andere Ebenen vorschlägt, die nicht als physische Ebenen verstanden werden, sondern eher als Übergang zu anderen Realitäten. Die Pinselstriche sind gleichmäßig und fest, wie die physische Manifestation eines starken und dennoch sensiblen Willens, der in der Lage ist, die gemeinsame Sprache des gesamten Universums auf die Leinwand zu übertragen: Energie.

ART at Berlin - Courtesy of Luisa Catucci Gallery - Pablo Gris - mcmc moon blue
Metallic Color Magnetic Continuum, 2020
Mondgold 22 Karat Blattgold und Acryl auf Leinen mit Ölpatina, 106 x 122 cm

Es ist offensichtlich, dass es Pablo Griss nicht darum geht, mit geometrischen Konstruktionen zu spielen, sondern konkrete und ikonische Werke zu schaffen, die die universelle Energie und ihre mögliche Kraft zur Transformation ausstrahlen. Andererseits sind Magnetfelder, Strahlung, Resonanz, Ströme und elektromagnetische Wellen und ihre philosophischen und psychologischen Implikationen sicherlich Phänomene, die Pablo Griss‘ Existenz tief beeinflusst haben: von seinem Studium der Ingenieurwissenschaften und angewandten Wissenschaften an der Columbia University bis hin zu der Art und Weise, wie er das Leben und die menschlichen Interaktionen selbst sieht und interpretiert. In seinen Gemälden manifestieren sich diese Phänomene nicht als diagrammatische, illustrative, wissenschaftliche Reproduktion, sondern als eine minimalistische, synthetische Interpretation ihrer humanistischen Facetten.

ART at Berlin - Courtesy of Luisa Catucci Gallery - Pablo Gris - Superman 2021
Color Magnetic Continuum Superman, 2022, 105 x 130 cm, acrylic on linen

Das erklärt das Gefühl, etwas Neues, aber dennoch Vertrautes zu sehen, wenn man sich mit Griss‘ Werken auseinandersetzt, obwohl es die unbestreitbare Kraft der Malerei ist, die den Betrachter mitreißt, jenseits des eigenen Willens, Geschmacks, Wissens oder der Bildung.

Pablo Griss (geb. 1971 in Caracas, Venezuela) machte seinen Abschluss an der Columbia University, School of Visual Arts (1996) in New York, wo er bis 1998 lebte und arbeitete.  Derzeit lebt und arbeitet er in Berlin, Deutschland. Griss hat an mehreren Gruppen- und Einzelausstellungen in den USA, Europa und Lateinamerika teilgenommen. Im Jahr 2013 wurde seine Serie Intervention erstmals auf der ArtBo ’13 vorgestellt, wo er gemeinsam mit dem bekannten Neo-Geo-Künstler Peter Halley ausstellte; während dieser Kunstmesse wurde seine Arbeit auf dem Cover der digitalen Version des Art in America Magazine abgebildet.

2014 wurde sein Werk in die von Kurt Beers verfasste und von Thames & Hudson veröffentlichte Publikation „100 Painters of Tomorrow“ aufgenommen.

ART at Berlin - Courtesy of Luisa Catucci Gallery - Pablo Gris - Studio
Pablo Griss im Atelier

Einzelausstellungen

2021 BlackShip Gallery, „Paintings 2016-2020“ Miami, FL. U.S.A.
2018 Galerie Weihergut, „Reflexion“. Salzburg, Austria.
2016 Galeria PUNTO, “Resonance”. Valencia, Spain.
2015 RANIVILU Art Gallery, “Magnetic Interference”. Miami, Fl. USA.
2014 RANIVILU Art Gallery, “Intervention”, Miami, Fl. USA.
2014 DGAG Contemporary “Blackgold”, Panama, Panama
2014 Klaus Steinmetz Contemporary, INTERVENTION Ezcazú, Costa Rica
2013 DGAG Contemporary “ Intervention”, Panama, Panama.
2011 DGAG Contemporary, “Flatline”, Panama, Panama.
2009 DGAG Contemporary, “Sweet Violet Sweet”, Panama, Panama.
2003 606-Caracas, “En piedra”. Caracas, Venezuela.
2001 Open Studio, “ Raices”, Caracas, Venezuela.
1999 Museo Casa del Tesoro, “Soy un árbol”, Coro, Edo. Falcón, Venezuela.
1998 Galería BANAP, “Al pie del árbol”, Caracas, Venezuela.
1995 Soo Kyung Gallery, “Recent Works”,The Soho Building, New York, USA.
1994 Dodge Hall, “Welcome Le Roy Neiman”, Columbia University, New York, USA.
1994 “ARTIFICE”, Venezuelan Embassy, Washington DC, USA.
1993 Soo Kyung Gallery, “Self -Self Portraits”,The Soho Building, New York, USA.

Vernissage: Donnerstag, 3. März, 18:00 – 21:00 Uhr (Eintritt mit 2G+)

Ausstellungsdaten: Freitag, 4. März – Sonntag, 1. Mai 2022

Zur Galerie

 

 

Ausstellung Pablo Griss – Luisa Catucci Gallery | Zeitgenössische Kunst Berlin Contemporary Art Ausstellungen Berlin Galerien | ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend