post-title NATURALE SYSTEME | Galerie ART CRU | 15.06.-14.07.2018

NATURALE SYSTEME | Galerie ART CRU | 15.06.-14.07.2018

NATURALE SYSTEME | Galerie ART CRU | 15.06.-14.07.2018

NATURALE SYSTEME | Galerie ART CRU | 15.06.-14.07.2018

bis 14.07. | #2052ARTatBerlin | Galerie ART CRU zeigt ab 15. Juni 2018 die Ausstellung NATURALE SYSTEME mit Werken von Haci Sami Yaman und Beatrice Guder.

Die Bilder von Haci Sami Yaman sind kontraststarke Kompositionen aus verschiedenen Punkten, Strichen, Linien und kalligraphischen Elementen, die nicht auf den ersten Blick nachzuvollziehenden Regeln zu gehorchen scheinen. Sie ordnen sich zu Mustern oder Formen, es bilden sich Strukturen und Ströme heraus, die eine ganz eigene Faszination vermitteln. Die Bilder scheinen förmlich zu vibrieren, wirken wie aufgeladen durch eine Vielzahl von mitschwingenden Bedeutungen und pulsierenden Energien. Zugleich ähneln sie Luftaufnahmen oder lassen an Skizzen von Landschaftsarchitekten denken. Die spannungsreiche Wirkung der Bilder wird noch verstärkt, wenn man weiß, dass es sich bei Yaman um einen nahezu blinden Künstler handelt. Bei seiner Arbeit stehen ihm spezielle Acrylstifte zu Verfügung. Beim Farbauftrag kann sich der Künstler z.B. durch besonders festes Aufdrücken dieser Stifte oder durch Klopfen orientieren. Yaman, der seit fast 2 Jahren regelmäßig ins Offene Atelier geht, gibt gerne Auskunft über die ihnen zugrunde liegenden Energie-Theorien, Funktionsweisen von Schaltsystemen und anderen philosophisch-technischen Gedankenkonstruktionen. „Er spricht von Systemen, Schaltungen, planetarischen Strukturen. Von Komplexen Interaktionen, von Strömen und Elektrifizierung. Seine Bilder sind Vernetzungen, Verpixelungen, Datenverarbeitung. Er beschreibt Level und Ebenen, Programmierungen, Verstärker“, so Paula Schmidt-Dudek, die Leiterin des Offenen Ateliers St. Hedwig.


Haci Sami Yaman, Konstante,
2018, Faserstift auf Papier, 82 x 60 cm, MQ

ART-at-Berlin---Courtesy-of-Galerie-ART-CRU---Haci-Sami-Yaman---mare
Haci Sami Yaman, mare, 2018, Faserstift auf Papier, 50 x 70 cm, MQ

Beatrice Guders Werke lassen sich als Studien von Natur und Landschaft beschreiben. Sie changiert in ihrer Malerei zwischen Figuration und (vermeintlicher) Abstraktion. Pflanzen, Felder, Berge und Blumen sind ihre Motive, die sie in leuchtenden Farben auf Papier und Leinwand bringt. Z.T. spielt sie mit gemusterten Strukturen und sich wiederholenden systematischen Formen, die sich bei näherer Betrachtung als Landschaften lesen lassen.

Einige Arbeiten bestehen fast gänzlich aus dynamischen Pinsel-Schwüngen oder minimalistischen Punkten, die im Zusammenspiel auf Motive oder Phänomene aus der Natur verweisen. Thematik der Bilder von Beatrice Guder, die Titel wie „Baum“, „Wald“ oder „Gebirge“ tragen, lassen an die naive Malerei denken. Die Künstlerin arbeitet seit vielen Jahren im Offenen Atelier.


Beatrice Guder, Farbenspiel,
2018, Acryl auf Leinwand, 24 x 18 cm, MQ

Vernissage: Donnerstag, 14. Juni 2018, ab 18 Uhr

Ausstellungsdaten: Freitag, 15. Juni bis Samstag, 14. Juli 2018

Zur Galerie ART CRU

 

Ausstellung  Haci Sami Yaman + Beatrice Guder – Galerie ART CRU |  Zeitgenössische Kunst in Berlin – Contemporary Art – Galerien Berlin | ART at Berlin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X

Send this to a friend