post-title Portal zur Welt – Tage der offenen Baustelle | Humboldt Forum | 24.06.+25.06.2017

Portal zur Welt – Tage der offenen Baustelle | Humboldt Forum | 24.06.+25.06.2017

Portal zur Welt – Tage der offenen Baustelle | Humboldt Forum | 24.06.+25.06.2017

Portal zur Welt – Tage der offenen Baustelle | Humboldt Forum | 24.06.+25.06.2017

Auch in diesem Jahr veranstaltet das Humboldt Forum die Tage der offenen Baustelle, an denen weite Teile des Erdgeschosses des Berliner Schlosses sowie ein Parcours um das Gebäude frei zugänglich sind.

Am 24. und 25. Juni 2017 jeweils von 10 bis 18 Uhr sind weite Teile des Erdgeschosses des Berliner Schlosses sowie ein Parcours um das Gebäude frei zugänglich. Am Samstag, den 24. Juni 2017, um 11 Uhr wird die Innenseite des Eosanderportals eröffnet. Die Gründungsintendanten Neil MacGregor, Horst Bredekamp und Hermann Parzinger stellen mit einem Bühnenprogramm die Leitlinien des Humboldt Forums vor.

Portal auf! An zwei Tagen können Besucherinnen und Besucher durch die Passage zwischen Lustgarten und Breite Straße flanieren. Der erste fertiggestellte Fassadenabschnitt vermittelt erstmals die Schönheit der barocken Rekonstruktion. Vielfältige Einblicke in das 30 Meter hohe Foyer mit dem Eosanderportal, in den Schlüterhof und das Schlossforum sowie architektonische und bildhauerische Schmuckelemente aus der Schlossbauhütte zeigen deutlich die großen Baufortschritte des vergangenen Jahres.

Mit einem eigens kuratierten Programm aus künstlerischen Beiträgen, Gesprächsperformances, Konzerten, Pop-up Cinema, Pecha Kucha, Präsentationen, Live-Speakern, einem Kinder-und Jugendprojekt sowie einem kulinarischen Angebot lädt das Humboldt Forum ein, die Welt als Ganzes zu entdecken. Mitten im Prozess, mitten auf der Baustelle erleben Besucherinnen und Besucher unmittelbar die neuartige Herangehensweise des Humboldt Forums.

An beiden Tagen in jeweils vier Themenblöcken erklären Ingenieure, Archäologen, Ethnologen, Mediziner, Botaniker, Historiker, Zoologen, Urbanisten und Poeten aus unterschiedlichen Perspektiven die Verflechtung von Natur und Kultur, Wissenschaft und Forschung, Gesellschaft und Politik sowie Architektur, Kunst und Spirituellem. Dies anhand von Alltagsgegenständen, Objekten und Kunstwerken aus unterschiedlichen Kulturen und Zeiten. Welche Bedeutung hat ein Adler an einer Fassade, an einem Totempfahl oder bei den Azteken? Schiffe basieren immer auf dem gleichen Grundprinzip. Wie verwandeln sie die Welt des Wassers in Lebensraum für die Menschen – ob als Hausboote oder Handelsschiffe, Fähren oder Fischerboote? Helme schützen das verletzlichste Organ des Menschen, das Gehirn. Wie dienen sie der Repräsentation, warum sind sie Symbole der Macht? Paläste als Prachtbauten finden sich in fast allen Kulturen. In welcher eigenartigen Beziehung steht die Ananas zu so viel Reichtum?

Anhand dieses vielfältigen Programms gibt das Humboldt Forum neue Einblicke in die einzigartigen Berliner Sammlungen und in die wechselvolle Geschichte des Ortes sowie einen Ausblick auf das Zusammenwirken aller Akteure und Partnerinstitutionen des Hauses.

Das Programm an den Tagen der offenen Baustelle wird moderiert von Bettina Rust von radioeins, Rundfunk Berlin-Brandenburg.

Das detaillierte Programm mit allen Teilnehmern sowie der zeitliche Ablauf werden Anfang Juni 2017 auf humboldtforum.com veröffentlicht.

Wer die Welt verstehen will, geht ins Humboldt Forum. Bis zur Fertigstellung des Berliner Schlosses weitet das Humboldt Forum seinen Wirkungskreis mit einem vielfältigen Programm aus. Als Forum für die Bürger öffnet sich das Humboldt Forum nicht nur räumlich nach allen Seiten, es lädt auch alle zum Austausch über Inhalte wie Natur, Kultur, Migration, Religion und Globalisierung ein. Hauptakteure sind die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) mit dem Ethnologischen Museum und dem Museum für Asiatische Kunst, die Kulturprojekte Berlin mit dem Stadtmuseum Berlin sowie die Humboldt-Universität zu Berlin. Das Humboldt Forum beginnt jetzt!

Konzeption, Planung und Vorbereitung des kulturellen Betriebs des Humboldt Forums werden von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Kulturstaatsministerin Monika Grütters, gefördert.

Teilnehmer
Dr. Peter Bartsch, Museum für Naturkunde, Dr. Ferdinand Damaschun, Museum für Naturkunde, Dr. Dorothea Deterts, Ethnologisches Museum – Staatliche Museen zu Berlin, Martin Düspohl, Kulturprojekte Berlin und Stiftung Stadtmuseum Berlin, Dr. Maria Gaida, Ethnologisches Museum – Staatliche Museen zu Berlin, Dr. Nicole Hegner, Humboldt-Universität zu Berlin, Alexander Hofmann, Museum für Asiatische Kunst – Staatliche Museen zu Berlin, Dr. Fritz-Eugen Keller, Prof. Dr. Bernd Wolfgang Lindemann, Dr. Daniel Morat, Kulturprojekte Berlin und Stiftung Stadtmuseum Berlin, Dr. med. Thomas Picht, Charité Berlin / Humboldt-Universität zu Berlin, Dr. Judith Prokasky, Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss, Dr. Patricia Rahemipour, Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin, Uta Rahman-Steinert, Museum für Asiatische Kunst – Staatliche Museen zu Berlin, Dr. Lilla Russell-Smith, Museum für Asiatische Kunst – Staatliche Museen zu Berlin, Dr. Andrea Scholz, Ethnologisches Museum – Staatliche Museen zu Berlin, Paul Spies, Kulturprojekte Berlin und Stiftung Stadtmuseum Berlin, Prof. Dr. phil. habil. Peter Stephan, FB Architektur und Städtebau/Potsdam school of architecture, Prof. Johannes Vogel, Museum für Naturkunde,
Dr. Manja Voß, Museum für Naturkunde, Monika Zessnik, Ethnologisches Museum – Staatliche Museen zu Berlin

Live-Acts
Gemmy Ray, Seraleez, Il Civetto, Muckemacher, Nadine Khouri, The Zap Show, Theresa Bergman

Moderation
Bettina Rust, radioeins vom Rundfunk Berlin-Brandenburg

WANN? Samstag, 24. und Sonntag, 25. Juni 2017, jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr

WO? Eingang Nord, Schlossplatz 5, 10178 Berlin (Eintritt frei)

Bildunterschrift: via Stiftung Humboldt Forum

Portal zur Welt – Tage der offenen Baustelle – Humboldt Forum | ART at Berlin

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend