post-title SEEN BY #8 | UdK Berlin + Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin | 28.04.–02.07.2017

SEEN BY #8 | UdK Berlin + Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin | 28.04.–02.07.2017

SEEN BY #8 | UdK Berlin + Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin | 28.04.–02.07.2017

SEEN BY #8 | UdK Berlin + Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin | 28.04.–02.07.2017

bis 02.07. |  Im Museum für Fotografie beginnt am 27. April 2017 die achte Ausgabe von SEEN BY, einer gemeinsamen Ausstellungsreihe der Universität der Künste Berlin und der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin.

SEEN BY hat zum Ziel, kuratorische und künstlerische Strategien im Umgang mit zeitgenössischer Fotografie neu zu denken.

Ausgangspunkt für SEEN BY #8 war die weite Verbreitung und kontinuierliche Produktion digitaler Bilder, die den Eindruck erwecken, ohne Grenzen und Beschränkungen zwischen Plattformen, Geräten und Bildschirmen zu zirkulieren – und doch materiellen Bedingungen unterliegen. Bedingungen, die Auswirkungen auf ihre Produktion und Verbreitung haben und von staatlichen und medialen Richtlinien bis hin zu Feedback Loops zwischen Bildern und ihren Subjekten/Objekten reichen.

Fragen, wie sich das Sichtbare zum Unsichtbaren verhält, welches Verhältnis sich zwischen Ausstellungsraum und den ubiquitären Bildwelten ausmachen lässt und wie diese Verhältnisse, die Codes, Möglichkeiten und Beschränkungen von Fotografie und Bildern im digitalen Zeitalter und ihr doppelter Status als Bild und Kunstwerk schlussendlich gezeigt werden können, standen am Anfang einer Reihe von Workshops, deren Fokus von theoretischen und kunsthistorischen Themen bis zu praktischen Fragen der Realisierbarkeit einzelner Arbeiten reichte. Derartige Fragestellungen materialisieren sich in der Ausstellung in Arbeiten, die sich mit der Verschränkung von massenmedial-kulturellen Bildwelten sowie deren Wissensordnungen und Effekten in Verbindung bringen lassen, die Materialität des Dispositivs Fotografie ausstellen oder Bildobjekte als Membranen begreifen, die Unterscheidungen zwischen privat und öffentlich oder dem Sicht- und Sagbaren modulieren.

Die Ausstellung beinhaltet Beiträge von Hannah Sophie Dunkelberg, You Gu, Miji Ih, Anna Lauenstein, Johanna Michel, Keti Ortoidze und Lisa Woite sowie den kooperierenden Künstler/innen Mizu Sugai + Jonathan Jung und entsteht in Zusammenarbeit mit Hannes Loichinger.

Vernissage: Mittwoch, 27. April 2017, 19:00 Uhr.

Ausstellungsdaten: Donnerstag, 28. April bis Sonntag, 02. Juli 2017

Wo? Museum für Fotografie, Staatliche Museen zu Berlin Jebensstraße 2, 10623 Berlin-Charlottenburg 

Zur Eröffnung sprechen: Dr. Ludger Derenthal, Leiter Sammlung Fotografie, Kunstbibliothek Prof. Susanne Lorenz, Dekanin Fakultät Bildende Kunst, UdK Berlin Hannes Loichinger, Kurator der Ausstellung + Who’s Still Holding the BB? – A Performance

UdK-Mitglieder und -Studierende haben freien Eintritt.

Bildunterschrift: Foto von Lisa Woite

Ausstellungen Berliner Museen: SEEN BY #8 – UdK Berlin + Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin | ART at Berlin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X