post-title Vajiko Chachkhiani | Death Chase + A Silent Conversation | Daniel Marzona + Rolando Anselmi | 14.02./21.02.–28.03.2020

Vajiko Chachkhiani | Death Chase + A Silent Conversation | Daniel Marzona + Rolando Anselmi | 14.02./21.02.–28.03.2020

Vajiko Chachkhiani | Death Chase + A Silent Conversation | Daniel Marzona + Rolando Anselmi | 14.02./21.02.–28.03.2020

Vajiko Chachkhiani | Death Chase + A Silent Conversation | Daniel Marzona + Rolando Anselmi | 14.02./21.02.–28.03.2020

bis 28.03. | #2687ARTatBerlin| Daniel Marzona zeigt seit 14. Februar 2020 die Ausstellung Death Chase des Künstlers Vajiko Chachkhiani. Eine Woche später, am 21. Februar, eröffnet Daniel Marzona bei Rolando Anselmi die Ausstellung A Silent Conversation mit Vajiko Chachkhiani und Raijiro Wada.

Daniel Marzona freut sich mit Death Chase die dritte Einzelausstellung von Vajiko Chachkhiani in den Räumen in der Marienstraße 10 anzukündigen.

Vajiko Chachkhianis Arbeiten verorten sich irgendwo zwischen dem Außen- und Innenbereich menschlichen Erlebens. Visuell faszinierend und subtil poetisch legen sie die eher dunklen Aspekte der Conditio humana offen. Die relative Einfachheit seiner Skulpturen und Installationen bezeugen auf formaler Ebene häufig eine Verbundenheit zum Minimalismus. Gleichzeitig haben sie oftmals ihren Ursprung in performativen und transformativen Aktionen, die ihnen eine erzählerische Dimension und Kontext verleihen. Chachkhianis Installationen verweisen auf psychologische Zustände wie Einsamkeit, Angst und Gewalt, die er mit Themen aus Religion, Politik, Literatur und Poesie verknüpft. Konflikt, Kultur/Natur und die komplexen Beziehungen zwischen innerem, psychischen Erleben und den Zwängen der Außenwelt sind wiederholt Gegenstand seiner Arbeiten.

Basierend auf einer Reihe früherer Arbeiten mit dem Titel Endless Ends zeigt Chachkhiani eine raumübergreifende Installation in unseren neuen Galerieräumen. Während des Konflikts mit Russland wurden 2008 weite Teile des Georgischen Waldes niedergebrannt und verloren. Beim erneuten Besuch in der Region sammelte Chachkhiani in Vorbereitung der Ausstellung eine große Anzahl verbrannter Kiefernzweige.  Seine Installation Death Chase ist aus hunderten dieser Zweige zusammengefügt, wobei diese jeweils so installiert werden, dass beide Enden in die Wand einzudringen scheinen. In ihrer Gesamtheit suggeriert die Installation zunächst organisches Wachstum, als seien die Wände über längere Zeit von einer fremden Spezies bewachsen und okkupiert worden. Doch was hier ohne Ende zu wachsen scheint ist eine poetische Metapher für die endlose Fortdauer gewaltsamer menschlicher Konflikte und deren zerstörerisches Potential – ein sinnloses Drängen zum Tod, immer und immer wieder.

Vajiko Chachkhiani (geboren 1985 in Tiflis, Georgien) lebt und arbeitet in Tiflis. Seinen Abschluss machte er 2013 in der Klasse von Prof. Gregor Schneider an der Universität der Künste (UdK) in Berlin. Danach folgten Einzelausstellungen u.a. im Musem für Gegenwartskunst in Siegen (2014), sowie im Yarat Contemporary Art Centre in Baku, Aserbaidschan (2016). Bei der 57. Venedig Biennale 2017 bespielte er den Georgischen Pavillon. In den letzten Jahren waren seine Arbeiten in einer Reihe von internationalen Ausstellungen zu sehen, darunter Einzelpräsentationen in der Bundeskunsthalle Bonn (2018) und bei der Art Basel Unlimited 2019. Kürzlich beendete Chachkhiani seinen Aufenthalt in Los Angeles als Stipendiat der Villa Aurora. Dieses Jahr wird er an der 22. Biennale in Sydney teilnehmen.

Vernissage (Achtung, zeitversetzt + anderer Ort!): Freitag, 21. Februar 2020, 18:00 – 20:30 Uhr bei Rolando Anselmi, Winsstraße 72, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg

Ausstellungsdaten: Freitag, 14. Februar – Samstag, 28. März 2020

Zu Daniel Marzona

 

Bildunterschrift: Courtesy of Daniel Marzona – Vajiko Chachkhiani

 Ausstellung Vajiko Chachkhiani – Daniel Marzona | Zeitgenössische Kunst in Berlin | Contemporary Art | Ausstellungen Berlin Galerien | ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X

Send this to a friend