post-title Sandra Vásquez de la Horra | EL VIAJE IMAGINARIO | Galerie Michael Haas | 11.09.-17.10.2020

Sandra Vásquez de la Horra | EL VIAJE IMAGINARIO | Galerie Michael Haas | 11.09.-17.10.2020

Sandra Vásquez de la Horra | EL VIAJE IMAGINARIO | Galerie Michael Haas | 11.09.-17.10.2020

Sandra Vásquez de la Horra | EL VIAJE IMAGINARIO | Galerie Michael Haas | 11.09.-17.10.2020

bis 17.10. | #2820ARTatBerlin | Galerie Michael Haas zeigt ab 11. September 2020 die Ausstellung EL VIAJE IMAGINARIO der in Berlin lebenden chilenischen Künstlerin Sandra Vásquez de la Horra.

Feinnervig und verletzlich, diese Attribute treffen ebenso sehr auf die Arbeiten von Sandra Vásquez de la Horra zu, wie erbarmungslos, grotesk und verstörend. Es sind Bilder voll gegensätzlicher Empfindungen. Die Künstlerin macht keine leichte Kunst. Die Tatsache, dass sie 1967 in Chile geboren wurde, in eine Zeit hinein, die von Folter und Verfolgung unter dem Pinochet Regime gebrandmarkt war, hat die Inhalte ihrer Kunst stets mitgeprägt. Zum kulturellen Erbe der Künstlerin kommen zudem die Geschichte der Indios, die Kolonialgeschichte der Spanier in Mittel- und Südamerika und ihre eigene Familiengeschichte.

Sandra Vásquez de la Horra sucht und findet ihre Befreiung aus dieser engmaschigen Gesellschaft durch die Kunst und in der Kunst. Sie studiert in Chile von 1989 bis 1994 visuelle Kommunikation und schließt mit Prädikat ab. 1995/1996 kommt sie für ein Jahr nach Deutschland und studiert an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Jannis Kounellis freie Kunst. 1999 siedelt sie ganz nach Deutschland über und schließt bei Rosemarie Trockel an der Düsseldorfer Kunstakademie ihr Kunststudium ab. In einem daran anschließenden postgraduierten Studium an der Medienhochschule in Köln bildet sie sich in den Bereichen Fotografie, Film, neue Medien weiter.

ArtATBerlin-Courtesy of Galerie Michael Haas-Sandra-Vasquez de la Horra-courtesy of the artist
Sandra Vásquez de la Horra, Desde Siempre y hasta Nunca, 2018

Sie ist gierig auf alles Neue, ohne ihre Herkunft zu verleugnen. Sie sucht ihre Motive und ihr Medium und findet beide in einer Art körperhaften Zeichnung. Sie arbeitet mit Bleistift, bisweilen Farbstift auf dickem Papier oder Zeichenkarton. Zur Vollendung taucht sie die Bildträger in ein Wachsbad und bestimmt diese besondere Materialität zu einem wichtigen Teil ihrer Bildaussage. Im Kontrast zu dieser konservierenden Weichheit stehen die vorherrschenden Themen der Künstlerin: der Tod, die Familie, Paarbeziehungen und Sexualität.

Ausstellungsdaten: Freitag, 11. September – Samstag, 17. Oktober 2020

Sonderöffnungszeiten während des Gallery Weekends: Freitag, 11. September 2020, 11 – 19 Uhr, Samstag, 12. September + Sonntag, 13. September 2020, jeweils 12 – 19 Uhr

Das Kunst Lager Haas ist während des Gallery Weekends für Besucher geöffnet.

Zur Galerie

 

 

Ausstellung Sandra Vásquez de la Horra – Galerie Michael Haas | Zeitgenössische Kunst in Berlin | Contemporary Art | Ausstellungen Berlin Galerien | ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend