post-title Michael Kutschbach | benthos borborygmi | Semjon Contemporary | 21.01.–19.03.2022

Michael Kutschbach | benthos borborygmi | Semjon Contemporary | 21.01.–19.03.2022

Michael Kutschbach | benthos borborygmi | Semjon Contemporary | 21.01.–19.03.2022

Michael Kutschbach | benthos borborygmi | Semjon Contemporary | 21.01.–19.03.2022

bis 19.03. | #3309ARTatBerlin | Semjon Contemporary präsentiert seit 21. Januar 2022 die Ausstellung benthos borborygmi des Künstlers Michael Kutschbach.

Nach zweimaliger pandemiebedingter Verschiebung wird das jüngste Werk des Künstlers, der seit Jahren wieder in Adelaide/Australien lebt, in seiner Ausstellung »benthos boborygmi« in der Galerie semjon contemporary vorgestellt. »benthos borborygmi« sind Fantasie-Worte, die das Leben auf dem Meeresgrund und das Geräusch des Magenknurrens bedeuten. Hierin drückt sich (erneut) seine Wertschätzung gegenüber Lewis Carroll aus.

2021 hatte Michael Kutschbach im Auftrag des Guildhouse in Adelaide für dessen Collection Project ein Mehrkanal-Videoprojekt realisiert. Thema: die Zusammenarbeit und Auseinandersetzung mit dem Adelaide Symphony Orchestra als differenzierten Klangkörper und Organismus. Die Uraufführung des Drei-Kanal-Videos erfolgte in Adelaide im Öffentlichen Raum u.a. auf haushohen Videoscreens.

Pandemiebedingt gab es keinen direkten Kontakt zum Orchester. Die Beobachtungen des Künstlers wurden digital durchgeführt, von den filmischen Live-Mitschnitten von Konzerten über Orchesterproben bis hin zur Kommunikation mit einzelnen Orchestermitgliedern.

Die bildkünstlerische Umsetzung spricht eine biomorph abstrakte Sprache. Sie spiegelt gleichzeitig das Interesse des Künstlers an den Siphonophoren. Dabei handelt es sich um Staatsquallen, die sich als Organismus aus Einzelorganismen zusammensetzen, ein symbiotisches Leben führen und entsprechend vielgestaltig sind. Gleich dem dissonanten ‚Einstimmen‘ vor dem eigentlichen Konzert, dem Warmspielen aller Instrumente durch die Musiker:innen, entsteht eine Kakophonie, die sich in den individuellen Bildern der drei Monitore ausdrückt, aber abrupt harmonisch zum Gleichklang/Dreiklang wird, wenn sich Konkordanzen beabsichtigt oder zufällig ergeben.

Analog zum Mehrkanalvideo, das in den Galerieräumen als Drei-Kanal-Video vorgestellt wird, jedoch bis zum 15-Kanalvideo ausbaubar ist, wird eine weitere Werkgruppe vorgestellt, die als kleinformatige Wandobjekte in Form und Material wiederum den Aspekt des Vielgestaltigen aufgreifen. Sie bestehen aus Hartzinn, Glas und farbigen Acrylfasern.

ART at Berlin - Courtesy of Semjon Contemporary - Michael Kutschbach - funambulist 2021
funambulist (p30), 2021, ca. 10 x 6 x 2,8 cm, Hartzinn, Glas und Acryl

Wie bei den Siphonophoren generiert ihre Vielgestaltigkeit völlig neue, so noch nicht gesehene visuelle und materialisierte ‚Bilder‘, die näher betrachtet, eine eigene Harmonie generieren und als Wandschmuckstücke verstanden werden könnten.

Die weich und bewegt in den Ausstellungsraum von der Decke ‚fließende‘, bedruckte Seide komplementiert die Ausstellung zu einem Dreiklang: Es ist das bewegte Bild als Triptychon, es sind die plastischen kleinen Wandgebilde und das fotografische, digital veränderte Bild, das in seiner materialisierten Leichtigkeit den Galerieraum erobert.

ART at Berlin - Courtesy of Semjon Contemporary - Michael Kutschbach - pinguid 2022
pinguid, 2022, 364 x 272 cm, Digitalprint auf Seide

Einmal mehr stellt Michael Kutschbach sein künstlerisches Schaffen, seinen Anspruch auf materielle Divergenz und seine künstlerische Fertigkeit medienübergreifend vor und komponiert dies zu einem temporären Gesamtkunstwerk, so wie er es schon in den letzten zehn Jahren bei Semjon Contemporary gehalten hat. Nicht umsonst wurde die Galerie im Jahr 2010 mit seiner Einzelausstellung »hoi polloi« eröffnet.

Textvorlage: Semjon H.N. Semjon

Ausstellungsdaten: Freitag, 21. Januar – Samstag, 19. März 2022*

Sonderöffnungszeiten vom 15. Februar bis 19. März 2022: Di – Sa, 13 – 15 und 17 – 19 Uhr

Am Donnerstag, 17. Februar schließt die Galerie schon um 15 Uhr.

* Die Galerie wird voraussichtlich vom 25.1. bis zum 12. Februar geschlossen sein. Information dazu auf der Galerie-Homepage. Die Ausstellung kann jedoch täglich zwischen 10 und 23 Uhr durch das Schaufenster betrachtet werden. Die 3-Kanal Video-Arbeit fuliguline ist bestens zu sehen.

Zur Galerie

 

 

Ausstellung Michael Kutschbach – Semjon Contemporary | Zeitgenössische Kunst – Contemporary Art – Ausstellungen Berlin Galerien – ART at Berlin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend