post-title Martin Groß | Hi {first name}, I hope this finds you well | Galerie EIGEN + ART Berlin | 31.03.-14.05.2022

Martin Groß | Hi {first name}, I hope this finds you well | Galerie EIGEN + ART Berlin | 31.03.-14.05.2022

Martin Groß | Hi {first name}, I hope this finds you well | Galerie EIGEN + ART Berlin | 31.03.-14.05.2022

Martin Groß | Hi {first name}, I hope this finds you well | Galerie EIGEN + ART Berlin | 31.03.-14.05.2022

bis 14.05. | #3399ARTatBerlin | Galerie EIGEN + ART Berlin präsentiert ab 31. März 2022 ab 17 Uhr die Ausstellung „Hi {first name}, I hope this finds you well“ des Künstlers Martin Groß.

Martin Groß (*1984 in Plauen, Sachsen) lebt und arbeitet in Berlin. Über die künstlerische Praxis sagt Anka Ziefer:

„sein Interesse an zeichnerischen Prozessen und hybriden Ausdrucksmitteln sowie die Auffassung von Zeichnung als Plan im Sinne einer kartografischen Verortung. Diese Grundelemente spielen eine zentrale Rolle in seiner künstlerischen Vorgehensweise, auch wenn Groß seither Formensprache, Farbpalette, Motive und technische Verfahren gründlich erweitert und zugleich präzisiert hat. Heute arbeitet er für seine raumgreifenden Installationen mit multimedialen Ansätzen, die vielfältige stilistische Ausdrucksmöglichkeiten erlauben
[…] In der Ausformulierung großformatiger, mit Ölkreide ausgeführter Handzeichnungen und im Transkriptions- und Editierungsprozess von Hörstücken und textbasierten Lichtinstallationen entwickelt Groß schließlich kompositorische Strukturen, die einen verstärkten Widerhall von Wirklichkeitserscheinungen erzeugen. In seine Installationen integriert er Textbausteine und Informationsbruchstücke aus unterschiedlichsten Sinnzusammenhängen und setzt diese in scheinbar willkürlicher Anordnung nebeneinander. Diese Vorgehensweise erinnert an die Methode des Cut-Ups, einer Schnitttechnik zur Neubearbeitung von Texten, durch die Zufall und Montage für die Literatur nutzbar gemacht werden können.“

Anka Ziefer „Meet Me in the Afterglow“ in: Martin Groß. Publikation anlässlich der Ausstellung Inside a Screensaver, 27. Februar – 3. April 2021, Galerie EIGEN + ART Leipzig

Zu den neuen Arbeiten {beschreibend} : die Ausstellung zeigt eine Reihe neuer Werke, die weiter an einem Bild-Text-Verhältnis operieren: kleine Arbeiten (70 x 90 cm, Ölkreide auf Papier [gerahmt]; je 60 x 50 cm, Ölkreide auf Papier [gerahmt]) große Arbeiten (je 196 x 160 cm, Oil sticks auf Papier) Wand-Text-Arbeiten (Schriftgröße 3,8 x 5,5 m / 5,2 x 4,5 m, geplottetes Vinyl).

Es eröffnen sich kunsthistorische Bezüge. Ideen des Impressionismus stehen im Raum. Darüber hinaus beispielhaft ein Bildzitat: Die Sonne, ein Detail, aufgegangen (diluted?). “[Aus dem Englischen übersetzt] Time Unveiling Truth ist ein Gemälde c. 1745–1750 vom italienischen Maler Tiepolo. Father Time wird auf einem Streitwagen mit einer Sense gezeigt, die den Körper einer weiblichen Wahrheitsfigur aufdeckt.“

ART at Berlin - courtesy of galerie Eigen Art - Martin Gross - DreamBabyDream
Martin Groß, Dream Baby Dream, 2022, Oil sticks On Paper, 196 x 160 cm

Martin Groß schreibt die Auseinandersetzung mit Verschnitten und Auszügen fort. Neben einer Kunstgeschichte sind Netz- und Popkultur, Codes oder Memes [Kulturphänomene] exemplarische Querverweise > Hyperlinks. In der Zusammenführung als Ausstellung werden Hierarchien in den Medien arrangiert: reproduzierbare Techniken stehen unikaten Handausführungen gegenüber, Skizzen etablieren sich als Hauptmotive, Einzelarbeiten (Hochkant) lesen sich im Kontext eines Gesamtkunstwerkes (Querformat). Die Bilder gestalten sich auf unterschiedliche Weise anschlussfähig (more more >> either or). Zurück zu einem vermeintlichen ersten Eindruck: im Impressionismus wird die offene Bildgestalt hervorgehoben, die sich als Ausschnitt aus Raum und Zeit ausweist.

Zu den neuen Arbeiten {interpretativ} – {responsive}: eine andere Seite ist Text(bild). Bei Groß als Beziehung Gegenstand der künstlerischen Verhandlung. Auf dem beschriebenen Papier wortwörtlich: Text als ein möglicher Zugang zu den neuen Bildern = eine Lesart zu den neuen Arbeiten. Ansätze mit vergleichbaren Werkzeugen und geteilten Spaces: Call Centers, Kommentarspalten und Spam Folder. Über Bilder schreiben kann auch heißen: über Schreiben schreiben. Überschreiben. Ein sich beidseitig, Vorder- und Rück-, deine und meine Seite, selbstperformender Text (oder: Textbild?) als eine mögliche Antwort auf die bildgebende Praxis des Künstlers. Wiederholter Ausdruck (Cmd + p) seiner selbst. Possessiv: meiner? Text und Textbild zu Bildern und Texten, die versuchen sich diesen anzunähern, einen Anschluss herzustellen, eine Antwort zu formulieren (analog), schließlich eine eigene Form im Rahmen eines Formats zu finden.

* ALL CAPS Are B* – Buzzz Words – CC – Connections – Candy Sky/ Cloudz – Cut Outs – DD – E-mojis (: EntESC – Suchen und ersetzen – Search: Online. Respond: in line. Two Lines || Arial Narrow breit. Band. Bild: adjust to fit. Text (Reply): a just not fit. Shift + Cmd + 4 > Vorschau. Hit different. Keys. Boards. Mood. Yoga. AIR – (thin): 0.11-0.68 inch. 9.3 vs. 17.1. A9 C2 C6 E8 – Night Liner – No Worries – No Angels – No Age – Neue Welt – Real Magic – Real Life – Re-Live – WRITE : DELETE : WRITE : DELETE : (repeat) (repeat) : : OH READ – am Ende, ein Echo (Kopie): clamore, amore, more, ore, re: once more: Am I ? I am .

Vernissage: Donnerstag, 31. März 2022, 17 – 20 Uhr 

Ausstellungsdaten: Donnerstag, 31. März – Samstag, 14. Mai 2022

Sonderöffnungszeiten zum Gallery Weekend Berlin: Freitag, 29. April bis Sonntag, 1. Mai 2022

Preview/VIP Tage: Donnerstag und Freitag, 11 – 18 Uhr

Öffentliche Tage: Eröffnungen oder laufende Show: Freitag Abend 18 – 21 Uhr, Samstag und Sonntag, 11 – 19 Uhr

Zur Galerie

 

 

Bildüberschrift: Martin Groß, Dream Baby Dream, Oil sticks On Paper, 2022, 196 x 160 cm

Ausstellung Martin Groß – Galerie EIGEN + ART | Zeitgenössische Kunst in Berlin | Contemporary Art | Ausstellungen Berlin Galerien | ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend