post-title Gregor Hildebrandt | Ein Wimpernschlag und hinter uns die Stunden | WENTRUP | 24.02.–14.04.2022

Gregor Hildebrandt | Ein Wimpernschlag und hinter uns die Stunden | WENTRUP | 24.02.–14.04.2022

Gregor Hildebrandt | Ein Wimpernschlag und hinter uns die Stunden | WENTRUP | 24.02.–14.04.2022

Gregor Hildebrandt | Ein Wimpernschlag und hinter uns die Stunden | WENTRUP | 24.02.–14.04.2022

bis 14.04. | #3347ARTatBerlin | WENTRUP zeigt ab 24. Februar 2022 die neunte Einzelausstellung „Ein Wimpernschlag und hinter uns die Stunden“ des Künstlers Gregor Hildebrandt in der Galerie.

Ein großes verklinkertes Tor führt auf das Gelände des Ateliers von Gregor Hildebrandt. An der linken Seite der Fassade befindet sich ein altes Firmensignet mit der Aufschrift „Groterjan. Malzbierbrauerei Groterjan & Co. Aktiengesellschaft“ erinnert an die industrielle Vergangenheit des Gebäudes. Der Künstler hat diese runde Bronzetafel in der für seine Arbeiten typischen Weise von analogen Datenträgern – in diesem Fall von Schallplatten – nachgebildet. Sie entspricht den Maßen und Proportionen des Groterjan-Schildes und ist das Herzstück der Ausstellung. Direkt neben der Arbeit Groterjan (2022) präsentiert der Künstler 73 geschnittene Schallplatten. Diese gerahmten Schallplatten sind die Überreste aus der Produktion der zentralen Vinylarbeit. Dechiffriert man die einzeln geschnittenen Fragmente, bilden sie das verborgene, schattenhafte Gegenstück zum Groterjan-Werk. Darüber hinaus stellen sie ein System der Archivierung dar, ganz im Sinne eines unsichtbaren Feldes einer repräsentierten Welt.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Galerieraums hängt ein gerahmtes weißes Rechteck. Was auf den ersten Blick wie ein leeres Blatt Papier wirkt, wächst bei näherer Betrachtung über seine eigene Durchschlagskraft hinaus. Auf dem Papier sind menschliche Wimpern präzise positioniert und sorgfältig aufgeklebt, die Wishes (2015) der Künstlerin ausdrücken. Wenn man eine Wimper verliert, rät zumindest eine Person immer, sich beim Auspusten etwas zu wünschen.

Gregor Hildebrandt | Von Gelb zu Blau | 2022 | Compression-molded records, metal bar, marble plinth | 296.2 x 37 x 37 cm

Gregor Hildebrandt | Von Gelb zu Blau | 2022 |
Compression-molded records,
metal bar, marble plinth | 296.2 x 37 x 37 cm

Unmittelbar daneben präsentiert Hildebrandt Gone with the Wind (2022), eine Arbeit aus VHS-Videokassetten. Die Magnetbänder dienen dem Künstler über ihre Funktion als Speichermedium hinaus als künstlerisches Medium und sind mit dem gleichnamigen Film von Victor Fleming aus dem Jahr 1939 bespielt. Gregor Hildebrandt verknüpft spielerisch Aspekte seiner persönlichen Erfahrungswelt mit Meilensteinen der Filmgeschichte und damit mit dem kollektiven kulturellen Gedächtnis.

An der Außenfassade der Galerie ist eine schwarze Granitplatte angebracht. Ähnlich wie das Firmensignet im Atelier des Künstlers befindet sich diese auf der linken Seite des Eingangsbereichs. Das Motiv zeigt Hildebrandt auf einem Fahrrad sitzend mit einer Bahre unter dem Arm. Das Foto wurde im Hinterhof des oben genannten Ateliergebäudes aufgenommen. Es wurde als Motiv der Einladungskarte für Gregor Hildebrandts Einzelausstellung „7 auf einen Streich“ im Kunstverein Heppenheim 2016 verwendet.

Im Treppenhaus von Wentrup II führt die Säule The Figurehead (2022), die aus übereinander gestapelten Schallplatten aus Wellpappe besteht, in den Ausstellungsraum im zweiten Stock. Im Ausstellungsraum präsentiert der Künstler Arbeiten auf Leinwand, die in der für ihn typischen Rip-off-Technik hergestellt wurden. Im Gegensatz zu Hildebrandts schwarz-weißen Rip-offs wird der Pinselduktus in den farbigen Bildern durch mehrere darunterliegende Farbschichten vervielfacht. Auch in diesen Arbeiten wird den visuell lebendigen Oberflächen Hildebrandts eine weitere unsichtbare Dimension durch eine zusätzliche Schicht kinematografischer „Vorgeschichte“ auf den VHS-Kassetten hinzugefügt. Eine weitere farbige Vinylsäule verweist auf Francois Morellets Werk Du Jaune au Violet von 1956.

Text: Jan Fischer

Vernissage: Donnerstag, 24. Februar 2022, 17:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Donnerstag, 24. Februar – Dienstag, 14. April 2022

Zur Galerie

 

 

Titelbild: Gregor Hildebrandt | Das Ende der Welt | 2022 | Magnetic VHS coating, acrylic glue, acrylic paint on canvas | 74 x 66 cm

Ausstellung Gregor Hildebrandt – WENTRUP | Zeitgenössische Kunst in Berlin | Contemporary Art | Ausstellungen Berlin Galerien | ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend