post-title Chirag Jindal | Ngā Mahi Rarowhenua | BBA Gallery | 17.08.-11.09.2021

Chirag Jindal | Ngā Mahi Rarowhenua | BBA Gallery | 17.08.-11.09.2021

Chirag Jindal | Ngā Mahi Rarowhenua | BBA Gallery | 17.08.-11.09.2021

Chirag Jindal | Ngā Mahi Rarowhenua | BBA Gallery | 17.08.-11.09.2021

bis 11.09. | #3136ARTatBerlin | BBA Gallery präsentiert seit 17. August 2021 (Vernissage 25.08.) die Einzelausstellung Ngā Mahi Rarowhenua / Into The Underworld des neuseeländischen Künstlers Chirag Jindal.

In „Ngā Mahi Rarowhenua / Into the Underworld“ erschafft der neuseeländische Künstler Chirag Jindal mit Hilfe von Fotodokumentationen jenseitig anmutende Bilder. Die Werke, die von einer höchst ästhetischen und originellen Bildsprache geprägt sind, schaffen es, das Surreale zu umarmen und gleichzeitig durch die Verwendung von Andeutungen Nostalgie zu wecken. Seine Bilder laden den Betrachter dazu ein, tiefer in die Geschichte einzutauchen. Das Eintauchen in die visuelle Treue von Jindals Thema – die Unterwelt – hat daher etwas Filmisches an sich.

Jindals Interesse an der städtischen Umwelt geht auf seinen MA-Abschluss in Architektur zurück, den er 2016 erhielt. Seit 2019, als er den BBA-Fotopreis gewann, wird er von der BBA Gallery vertreten. ‚Ngā Mahi Rarowhenua / Into the Underworld‘ wird seine erste Einzelausstellung sowohl in der BBA Gallery als auch in Europa sein.

Seine laufende Debütserie aus dem Jahr 2018, die den gleichen Titel wie die Ausstellung trägt, vereint kreative Fotografie mit einer der innovativsten Technologien auf diesem Gebiet. Der Gedanke der Verschmelzung steht im Mittelpunkt von Jindals Werk, das die Verschmelzung zweier unterschiedlicher Welten zeigt. Der Künstler betont, dass es in seinen Bildern um die gleichzeitige Koexistenz dieser unterschiedlichen Welten geht, auch wenn die Beziehung konfliktreich ist. Der Gedanke der Koexistenz spiegelt sich im zweisprachigen Ausstellungstitel wider, bei dem weder das Māori noch das englische Pendant als Untertitel dienen, sondern für sich allein stehen, auf gleicher Augenhöhe.

ART at Berlin - Courtesy BBA Gallery - Chirag Jindal - 3

Chirag Jindal

Topografisch gesehen ist dies natürlich nicht der Fall. Jindals Fotografien erforschen die unterirdischen Lavahöhlen von Auckland (Neuseeland), die aufgrund der seit einem Jahrhundert andauernden Verstädterung eine rapide Marginalisierung, Entweihung und Zerstörung erfahren. Die Serie hat daher sowohl einen ökologischen als auch einen sozialen Unterton, da diese Höhlen von mana whenua (lokalen Māori-Gruppen), mit denen Jindal eng zusammenarbeitet, als wāhi tapu (heilig) angesehen werden. Aufgrund ihres verborgenen Charakters sind diese Höhlen zu einem fiktionalisierten, gerüchtehaften urbanen Mythos verkommen, und die meisten Menschen wissen nichts von dem einzigartigen Erbe der Vulkanregion. Obwohl mehr als fünfzig dieser Höhlen erfasst wurden, wird damit gerechnet, dass am Ende des Jahrhunderts nur noch wenige übrig bleiben, vor allem wegen des Ansturms der Bauunternehmer.

Dieses flüchtige, eindringliche Gefühl wird in Jindals Werk durch die dunkle, durchscheinende Umgebung spürbar. Trotzdem ist es immer die unterirdische Höhle, die in seinen Bildern am hellsten strahlt. Die Serie besteht größtenteils aus Druckgrafiken, aber es ist Jindals Einsatz des Mediums Leuchtkasten, der sein Werk wirklich zum Leuchten bringt. Das gedämpfte, fast hypnotische Leuchten der Höhlen reicht über den Bildraum hinaus und zieht den Betrachter in seine verborgene Welt hinein. Die Ausstellung bietet auch einen Blick hinter die Kulissen und zeigt den Prozess hinter Jindals unterirdischen Bemühungen, diese gefährdeten Umgebungen festzuhalten. Allzu oft werden diese heiligen Stätten nur aus historischer Sicht betrachtet. Jindals gleichzeitige Landschaft verankert diese Stätten des Kulturerbes in der Gegenwart und setzt sich für die Minimierung künftiger Schäden ein. Der Künstler hofft, dass die Dokumentation dieser verschwindenden Stätten ein erster Schritt zu einem Wandel in der Stadtpolitik sein wird, der auf Anerkennung und Erhaltung statt auf Zerstörung ausgerichtet ist.

Um zu verhindern, dass diese unterirdischen Stätten in Vergessenheit geraten, bedient sich Jindal der empirischen Hilfe von terrestrischem LiDAR – einer aufkommenden Form der linsenbasierten Bildgebung, die häufig in Bereichen wie der Archäologie und Kriminologie eingesetzt wird. Das Instrument nutzt Licht als Medium und erfasst die Umgebung in Form von Millionen präzise gemessener Punkte, die in ein digitales Abbild übersetzt werden.

ART at Berlin - Courtesy BBA Gallery - Chirag Jindal - 1

Chirag Jindal während der Aufnahmen der Lava-Höhlen in Neuseeland

Über den Künstler

Der in Neuseeland lebende Künstler Chirag Jindal arbeitet an der Schnittstelle zwischen Dokumentarjournalismus, neuen Medien und zeitgenössischer Kartografie. Nach seinem MA-Abschluss in Architektur gründete Jindal ein 3D-Vermessungsbüro, um urbane Landschaften zu dokumentieren, wobei er eng mit Wissenschaftlern, Architekten, indigenen Gruppen und lokalen Behörden zusammenarbeitet. Seine Arbeiten wurden auf zahlreichen internationalen Festivals ausgestellt und von führenden Fotoinstitutionen ausgezeichnet, darunter der Interphoto Grand Prix in Polen, die Backlight Photo Triennale in Finnland und der BBA-Fotopreis in Berlin. Im Jahr 2020 wurde Jindal von der Royal Photographic Society in London mit dem Under 30s Gold Award ausgezeichnet.

Workshop

Die BBA Gallery freut sich, in Zusammenarbeit mit Jindal einen Künstler-geleiteten Workshop ankündigen zu können, bei dem Interessierte an dieser neuen fotografischen Form die Möglichkeiten dieses Mediums erkunden können, das sich in der kreativen Fotografie noch in einem experimentellen Stadium befindet. Der Workshop findet während der Berlin Photo Week statt, wo auch eine Auswahl von Jindals Bildern ausgestellt wird.

  • Date: Sunday, 29 August

  • Time: 5 hours (11:00 – 16:00)

  • Fee: 295€ 190€ per participant

  • Participants: 4 (minimum) to 9 (maximum)

  • Language: English

  • What to bring: Personal Laptop — Ideally newer than 3 years and/or with a dedicated graphics card

Eröffnung: Mittwoch ,25 August 2021, 18:00 – 21:00 Uhr, der Künstler ist anwesend

Künstlergespräch (live on Insta): Samstag, 28. August 2021, 13:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Dienstag, 17. August bis Samstag, 11. September 2021

Zur Galerie

 

 

Ausstellung Chirag Jindal – BBA Gallery | Contemporary Art – Kunst in Berlin – Ausstellungen Berlin Galerien | ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend