post-title 48 STUNDEN NEUKÖLLN – Das Kunstfestival SCHATTEN | 23.06.-25.06.2017

48 STUNDEN NEUKÖLLN – Das Kunstfestival SCHATTEN | 23.06.-25.06.2017

48 STUNDEN NEUKÖLLN – Das Kunstfestival SCHATTEN | 23.06.-25.06.2017

48 STUNDEN NEUKÖLLN – Das Kunstfestival SCHATTEN | 23.06.-25.06.2017

bis 25.06. | Im dezentralen Kunstfestival 48 STUNDEN NEUKÖLLN (23.-25. Juni 2017) sind mehrere Cluster ausgebildet, die verschiedene Positionen zusammenführen und an außergewöhnlichen Orten verdichten. Dabei führt der Parcours vom 4. Untergeschoss eines Kellergewölbes bis zum 5. Obergeschoss über einem Parkhaus.

Festival-Thema 2017: „Schatten“
Schatten begleiten uns nicht nur real, sondern auch metaphorisch auf Schritt und Tritt: Redewendungen wie „Wo Licht ist, ist auch Schatten“, „Große Ereignisse werfen ihren Schatten voraus“ oder die „Schattenseite des Lebens“ sind in unserem Sprachgebrauch allgegenwärtig. Ereignisse können ganze Zeitalter überschatten, Menschen können zum Schattendasein verdammt sein. Im Schatten kann jenseits der Gesellschaft Neues entstehen – Gutes wie Schlechtes. Das Spannungsfeld von Licht und Dunkelheit bietet nicht zuletzt ein breites Spektrum an rein formalen künstlerischen Möglichkeiten.

Während des Festivals wird in Führungen die Ausstellung „Out of the Dark“ im Kellerlabyrinth unter der ehemaligen Kindl-Brauerei in Führungen zugänglich gemacht. Sechs Licht- und Klanginstallationen bespielen die eindrucksvollen Gewölbe im 4. Untergeschoss.

Die Ausstellung „Into the Light“ im 5. Obergeschoss des Parkhauses an der Ganghoferstraße 12 vereint Arbeiten von 48 Künstler*innen, die das Festivalthema „Schatten“ aufgreifen und dekonstruieren. Bildende Kunst, Performance und Urban Art werden hier gleichberechtigt präsentiert.

Ein neuer Ausstellungsort ist in diesem Jahr die Friedhofskapelle auf dem St. Thomas-Friedhof im Körnerkiez. Thematisch dem Ort angepasst, geht es hier um das Schattenreich und um Leben und Tod.

Künstler_innen der zentralen Ausstellungsorte: Monika Anselment, Alexandra Artomonova, Art-Vorota, Birgit Auf der Lauer & Caspar Pauli, Basics-16 UdK Berlin, Nadja Bauer, Alexine Chanel, Jana Debrodt, Barbara Duisberg, Janine Eggert und Philipp Ricklefs, Nikos Fragkou, Jan Fritzsche, Andreas Gogol, Emel Geris, Ariane Handrock, Nicole Hartmann, Bodo Hartwig, Jainem Jeong, KaliBer, Tobias Kegler, Marc Klee, Cordula Klotz Oberton-und Improvisations-Chörchen, Cathérine Kuebel, Vitaly Medvedovsky, Alexey Medvedev & Oleg Medvedev, Tashina Mende, Ijäs Nina, PerformanceChor für Experimentellen Gesang Berlin, Lutz Podolski, Kathrin Rank, Luciana Salemi, Sabrina Schneid, Nikolaus Schrot, Yaqin (Akin) Si, Claudia Simon, s-u-ono, Christiana Symeonidou, Monique Teichert, Ulrich Vogl

48 STUNDEN NEUKÖLLN ist ein Forum für künstlerische Projekte aller Sparten der Berliner Kunstszene. Das Festival präsentiert und fördert Kunst, die einen Beitrag zur Diskussion aktueller gesellschaftlicher Themen leistet und diese reflektiert. Seit der Gründung 1999 hat sich 48 STUNDEN NEUKÖLLN mit seinem Vorbildcharakter als Berlins größtes freies Kunstfestival etabliert. Die hier entstandenen künstlerischen Arbeiten wirken als Impulse weit über Berlin-Neukölln hinaus, beziehen Stellung zu gesamtgesellschaftlichen Fragen und fördern einen nachhaltigen Austausch mit der internationalen Kunstszene.

48 STUNDEN NEUKÖLLN wird organisiert und koordiniert vom Kulturnetzwerk Neukölln e.V. (Karl-Marx-Str. 131, 12043 Berlin, www.kulturnetzwerk.de)
Festivalleitung: Dr. Martin Steffens, Thorsten Schlenger

Unterstützt vom Bezirksamt Neukölln, der [Aktion! Karl-Marx-Straße] und der Wall AG
Hauptsponsor: STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH
48 STUNDEN NEUKÖLLN ist als Teilprojekt Kulturwirtschaft im Unternehmen Neukölln / BIWAQ eingebunden.
Weitere Stiftungen, Partner und Sponsoren tragen dazu bei, dass sich Neukölln mit seinem Kunstfestival alljährlich von seiner besten Seite präsentieren kann.

Weitere Informationen und vollständiges Programm: www.48-stunden-neukoelln.de

Bildunterschrift: Luciana Salemi: Where am I?, Zentrale Ausstellung „Into the Light“ in der Ganghoferstraße Foto: Luciana Salemi

48 STUNDEN NEUKÖLLN – Das Kunstfestival SCHATTEN | ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend