post-title SCORES | Musikwerke Bildender Künstler | Hamburger Bahnhof | 28.10.-13.11.2016

SCORES | Musikwerke Bildender Künstler | Hamburger Bahnhof | 28.10.-13.11.2016

SCORES | Musikwerke Bildender Künstler | Hamburger Bahnhof | 28.10.-13.11.2016

SCORES | Musikwerke Bildender Künstler | Hamburger Bahnhof | 28.10.-13.11.2016

bis 13.11. | #0847ARTatBerlin | Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart zeigt ab 28. Oktober 2016 unter dem Titel SCORES Musikwerke Bildender Künstler mit Saâdane Afif, Christian Marclay, Are Benjamin Meyers und Jorinde Voigt.

Das Ausstellungs- und Konzertprojekt SCORES im Rahmen der Reihe „Musikwerke Bildender Künstler“ widmet sich dem Thema der musikalischen Partitur, das in der Bildenden Kunst wie in der Musik immer wieder neu befragt wird. Insbesondere seit den 1960er-Jahren wurde die Partitur über die herkömmliche musikalische Notation hinaus als vielfältiges Aufzeichnungsmedium verstanden und hat die Form von freien Zeichnungen, individuellen Zeichensystemen oder Handlungsanweisungen angenommen.

Das Thema Partitur rückt nun mit Projekten von Saâdane Afif, Christian Marclay, Ari Benjamin Meyers und Jorinde Voigt in den Fokus einer Ausstellung, die von Konzerten begleitet wird. Trotz unterschiedlicher Ansätze interessieren sich alle ausgewählten Künstler/innen für die Transformation
eines Mediums in ein anderes, einen Prozess, der sich in enger Zusammenarbeit mit den beteiligten Musiker/innen vollzieht. Bei den vorgestellten Partituren handelt es sich um Zeichnungen, Objekte, Liedtexte, grafische-fotografische-filmische Notationen und Konzepte, die musikalische Ereignisse und Aufführungen generieren. Fast alle der in den Rieckhallen des Hamburger Bahnhofs großzügig präsentierten Werke sind als Auftragsarbeiten neu entstanden; sie werden Schritt für Schritt in
den Räumen, in denen sie ausgestellt sind, aufgeführt.

Von Saâdane Afif wird die gemeinsam mit dem Komponisten Augustin Maurs entwickelte Arbeit „Vice de forme: Das Kabarett“ vorgestellt, die mit einer Performance zum Auftakt am 27. Oktober „Vice de forme (First Notes)“ sowie einem Konzert am letzten Tag der Ausstellung, am 13. November, „Vice de forme (In Songs)“ verbunden ist. Während der Laufzeit der Ausstellung lässt ein Yamaha Player Piano die beim Auftakt eingespielten „First Notes“ erklingen.

Von Christian Marclay wird das neu produzierte Comic-Heft „To Be Continued“ vom ensemBle baBel musikalisch umgesetzt. Außerdem sind die Video-Film-Collage „Screen Play“ und die Dia-Show „Zoom Zoom“ des Künstlers zu sehen, die dem Ensemble und den Performern Elliott Sharp und Shelley Hirsch als musikalische Partituren dienen. Alle diese Werke sind erstmals in Berlin zu erleben.

Aus dem aktuell entstehenden, voraussichtlich achtteiligen Zeichnungszyklus „Song of the Earth“ von Jorinde Voigt werden in der Ausstellung die ersten vier Kapitel „Radical Relaxation – Stress and Freedom“, „The Shift“, „Divine Territory“ und „The Farewell“ präsentiert und die ersten beiden Kapitel am 30. Oktober vom Ensemble zeitkratzer musikalisch realisiert.

Im Falle der Werke von Marclay und Voigt sind während der Laufzeit der Ausstellung Audiomitschnitte der Konzerte zu hören.

Ari Benjamin Meyers hat eine Serie von ‚Meta-Partituren’ entwickelt, inspiriert von Sol LeWitts „Instruction Pieces“, die täglich neu in der Ausstellung in den Rieckhallen vom Komponisten Wojtek Blecharz und der Flötistin Susanne Fröhlich übersetzt und gespielt werden. Am 13. November, dem letzten Tag der Ausstellung, werden sämtliche vor Ort entstandenen und einstudierten Interpretationen aus der Erinnerung heraus vorgetragen.

Die Veranstaltungsreihe „Musikwerke Bildender Künstler“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Freunde Guter Musik Berlin e.V. und der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin. Seit 1999 wurden bereits musikalische Werke und Installationen von Hanne Darboven, Yves Klein, Hermann Nitsch, Rodney Graham, Stephen Prina, Lawrence Weiner / Peter Gordon, Christian Marclay, Käthe Kruse, Carsten Nicolai, Janet Cardiff & George Bures Miller, Cory Arcangel, Egill Sæbjörnsson & Marcia Moraes,
Ryoji Ikeda und Susan Philipsz im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin präsentiert.

SCORES wird kuratiert von Ingrid Buschmann (Freunde Guter Musik Berlin e.V.) und Gabriele Knapstein (Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin) und gefördert durch Hauptstadtkulturfonds und Schering Stiftung. Mit Unterstützung durch Elektronisches Studio der TU
Berlin, Fachgebiet Audiokommunikation.

KONZERTPROGRAMM

Auftakt zur Eröffnung: 27. Oktober 2016, 20 Uhr
Saâdane Afif: Vice de forme (First Notes)
mit Augustin Maurs (Player Piano)
Eintritt frei

Konzert: 28. Oktober 2016, 20 Uhr
Christian Marclay
Zoom Zoom (2007–2016)
Dia-Show als Partitur für Vokalperformance
mit Shelley Hirsch (Stimme) & Christian Marclay (Bild-Steuerung)
To Be Continued (2016)
Comic-Heft als Partitur für Ensemble
mit ensemBle baBel
Screen Play (2005)
Video-Film-Collage als Partitur für Ensemble
mit ensemBle baBel & Elliott Sharp; Antonio Albanese (Gitarre), Laurent
Estoppey (Saxophon), Anne Gillot (Flöte, Bassklarinette), Noëlle Reymond
(Kontrabass), Luc Müller (Schlagzeug); Gast: Elliott Sharp (EGitarre,
Klarinette)
In Kooperation mit Kunstraum Innsbruck (Kuratorin Karin Pernegger),
Klangspuren Schwaz (Kurator Matthias Osterwold) und Deutschlandradio
Kultur. Mit Unterstützung von Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung.

Konzert: 30. Oktober 2016, 20 Uhr
Jorinde Voigt: Song of the Earth
Chapter 1: Radical Relaxation – Stress and Freedom
Chapter 2: The Shift
Zeichnungszyklus als Partitur für Ensemble
mit Ensemble zeitkratzer; Reinhold Friedl (Künstlerische Leitung, Klavier),
Frank Gratkowski (Klarinette), Hild Sofie Tafjord (Horn), Elena Kakaliagou
(Horn), Hilary Jeffery (Posaune), Maurice de Martin (Perkussion),
Burkhard Schlothauer (Viola), Nora Krahl (Cello), Ulrich Phillipp
(Kontrabass), Martin Wurmnest (Sound), Andreas Harder (Licht)
In Kooperation mit Kunstraum Innsbruck und Klangspuren Schwaz.

Konzert: 13. November 2016, 18.30 Uhr
Ari Benjamin Meyers: Who’s Afraid of Sol La Ti? (Invention I)
Abschlusskonzert der täglichen Übersetzung von Meta-Partituren in der
Ausstellung mit Wojtek Blecharz (Komponist) & Susanne Fröhlich (Blockflöten)
Konzert: 13. November 2016, 20 Uhr
Saâdane Afif: Vice de Forme (In Songs)
mit Anna Clementi (Sängerin) & Martin Grütter (Klavier)
Komponist: Augustin Maurs

Tickets Konzerte:
28. & 30. Oktober 2016, 20 Uhr
14 €, ermäßigt 10 €
13. November 2016, 18.30 & 20 Uhr
Abendkarte: 14 €, ermäßigt 10 €
Ticket-VVK Konzerte:
www.reservix.de
Zur Ausstellung erscheint eine Broschüre in Deutsch und Englisch mit einem Editorial der Kuratorinnen sowie Texten von Thomas Groetz und Fiona McGovern, die an der Museumskasse und in der Museumsbuchhandlung zum Preis von 5 € erhältlich ist.

Eine Veranstaltungsreihe von Freunde Guter Musik Berlin e.V. in Zusammenarbeit mit der Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin.

Eröffnung: Donnerstag, 27. Oktober 2016, 19 Uhr

Ausstellungsdaten: Freitag, 28. Oktober – Sonntag, 13. November 2016

Zum Hamburger Bahnhof

 

Bildunterschrift: Ari Benjamin Meyers, Who’s Afraid of Sol, La, Ti?, 2016, Digital print, 49 parts, 84 x 84 cm each

SCORES Musikwerke Bildender Künstler – Hamburger Bahnhof – ART at Berlin

Vielen Dank an die Galerie Esther Schipper für die Zusendung des Bildes von Ari Benjamin Meyers und das Aufmerksam machen auf SCORES.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X