post-title Lu Sisi | [TAIKONAUT] | Migrant Birds Space | 20.04.-01.06.2018

Lu Sisi | [TAIKONAUT] | Migrant Birds Space | 20.04.-01.06.2018

Lu Sisi | [TAIKONAUT] | Migrant Birds Space | 20.04.-01.06.2018

Lu Sisi | [TAIKONAUT] | Migrant Birds Space | 20.04.-01.06.2018

bis 01.06. | #1974ARTatBerlin | Migrant Birds Space präsentiert ab 20. April 2018 die Ausstellung [TAIKONAUT] des Künstlers Lu Sisi.

Migrant Bird Space Berlin freut sich, [TAIKONAUT] anzukündigen, eine neue Solo-Show von Lu Sisi, die wichtige visuelle und akustische Werke aus den Serien The Age of Digital / Analog und 㸚 (li) des Künstlers unter einem Dach vereint.

The Age of Digital / Analog ist eine Serie, die einen der neun Teile von Lu Sisis monumentalem Epos The Age of Digital bildet. Lu’s Epos von 2011/13 bietet eine historische Reflexion über die industrielle Revolution, deren Teile von epochalen neuen industriellen Technologien wie Druckmaschinen, Webstühlen, Kameras und Dampfmaschinen bis hin zu den walisischen Wäldern reichen, die einst der Industrialisierung zum Opfer fielen, jetzt aber wieder wachsen. Lu Sisis visionäre Behandlung dieser Geschichte konkurriert mit einem epischen Gedicht, majestätisch in seinem Streben und Pathos. Wie ein Taikonaut aus der Zukunft, der sich durch die Geschichte bewegt, verbindet und durchkreuzt er Chaos, Technologie und Romantik.

Lu Sisi verschiebt seinen einzigartigen Blick von der industriellen Revolution auf ein breiteres Thema in der Geschichte und menschlichen kreativen Bemühungen in Li (2017). Eine digitale audiovisuelle Kreation, die bereits von Museumsbesuchern in Peking und Shanghai erlebt wurde. Dies ist eine genreübergreifende Erkundung durch Peking-Oper und elektronische Musik, die zerbrochene Fragmente der östlichen und westlichen visuellen und auditiven Erfahrungen in digitaler und analoger Musik wieder zusammenfügt in eine glänzende audiovisuelle Tapisserie.

Von der Industrie zur Natur und zurück zur menschlichen Kultur, Lu Sisis romantische Sensibilität prägt sein gesamtes Œuvre. Weit mehr als ein Künstler, der den Sinnen gegenübersteht, fügt Lu Sisi übergreifende narrative Logik und Ambitionen hinzu, erschafft Kette und Schuss zwischen östlichen und westlichen Kulturen und zieht Fäden durch Raum und Zeit; Verträumt, aber geschickt stellt er den Charme der Romantik in der Technologie in den Vordergrund.

Unzählige Lichtblicke bilden einen Kreis der Erleuchtung, kristallisieren sich als Lehren in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Lu Sisis digitale Romantik verrät einen Traum – eine Sehnsucht – nach einzigartiger Textur. Er ist eine Haltung, eine Anspielung, eine allumfassende Disziplin, als ob er einen neuen Körper und eine neue Seele annahm, um zwischen den Zeitaltern durch audiovisuelle Wege zu wandern.

Während die Spannung zwischen der technologischen Ära und der Romantik ungelöst bleibt und ihre höhere Bedeutung zu schwer für uns zu erfassen bleibt, lässt uns Lu Sisi ein exzellentes Schwert für diesen gordischen Knoten anbieten. Die Ausstellung besteht aus 13 digitalen, dynamischen und statischen Kunstwerken, mit denen Lu Sisi digitale audiovisuelle Medien nutzt, um die Zukunft aufzudecken und in die Vergangenheit zu teleportieren.

NB: TAIKONAUT ist ein Portmanteau des chinesischen Wortes taikong (Raum) und des griechischen Wortes naútēs (Voyager, Seemann). Westliche Medien akzeptieren zunehmend dieses Wort für chinesische Astronauten, und es ist eine neue Ergänzung zu den wichtigsten englischen Wörterbüchern.

Der Künstler

Der einzige audiovisuelle Künstler aus der chinesisch sprachigen Welt, die auf dem renommierten Sonica-Visual-Sonic-Arts-Festival aufgetreten ist, zaubert mit einer gewissen Aura, jedem Bildrahmen fast wie eine Tapete, wie sie im Kopf (oder in den Ohren) ausharrt. Lu Sisi ist ein New-Aera-Künstler aus der Inneren Mongolei, derzeit in London ansässig. Seine Arbeit kombiniert in der Regel Live-Performance, dynamisches Video, Film, Musikkomposition, Design und Installation. Sein Schlüsselwerk The Age of Digital / Analogue ließ den Künstler vom britischen Kulturerbe inspirieren; Er zeichnet Verbindungen zwischen Vergangenheit und Gegenwart und verfolgt eine audiovisuelle Reise, die Industrie und Natur miteinander verbindet.

Lu Sisis Talente wurden von der Sky Academy und dem New York Festival ausgezeichnet. Seine neue Arbeit nimmt einen toleranten, aufgeschlossenen Blick an; In seinen Kollisionen und Widerhall zwischen elektronischer Musik und Peking-Oper sowie zwischen chinesischen und westlichen Schriften und Paletten baut er ein mehrstufiges Gebäude aus visuellen und auditiven Harmonien, eine audiovisuelle Montage in Zeit und Raum, ein neues kulturelles Gewissen und Grammatik.

2017 New media exhibition, Amitabha, Migrant Bird Space Berlin
2017 Audiovisual, li II, Peking Opera / techno, Modern Art Museum Shanghai
2017 Audiovisual, li I, Peking Opera / techno, Minsheng Art Museum Beijing
2016 Jaguar Land Rover Composition / Sound design for PR Visual Identity commissioned by Imagination, UK
2016 MINI Vision Next 100 artistry Concept film, China
2016 The Age of Digital / Analogue, Ozasia Festival, Sub Verse, Nexus Arts, Australia
2016 Partikel, Counteraction Album, Electronic / sound design Producing, UK
2016 Falling, Fashion Film Festival Milano Official selection, Milan, Italia
2016 The Age of Digital / Analogue at sonica, London / Performance, UK
2016 Facing Up to Mackintosh, New York Architecture & Design Film Festival, USA
2016 Haizhen Wang, autumn/winter collection: Film Falling, Director / sound design / Editor, UK
2016 Facing Up to Mackintosh, FIFA International Festival of Films on Art, Montréal
2015 The Age of Digital / Analogue sonica 2015, Mitchell Theatre, Glasgow
2013-2016 The Age of Digital / Analogue Filmed in a range of locations across Scotland and England, capturing machinery and landscape. Filming partners include Jaguar factory, Sky TV, National Museum Of Scotland, the Falkirk Wheel, Torness Nuclear Power Station, New Lanark World Heritage Site, The Glasgow School of Art, Kempton Steam Museum, Isle of Skye, Snowdonia. Work presented at sonica 2015 in Glasgow (see above). Awarded £30,000 Sky Academy Arts Scholarship and £9,200 Arts Council grant; also successful crowdfunding campaign. UK
2016 Haizhen Wang, autumn/winter collection, London / Shanghai Fashion Week: show director / sound design, London, Shanghai
2015 JD.COM Composition / sound design for JD.COM advertisement, China
2015 Durex Composition / sound design for Durex advertisement, China
2015 Durex Composition / sound design for Durex event visual Identity, China
2015 Haizhen Wang, autumn/winter collection, London/Shanghai Fashion Week: show director / sound design, London / Shanghai
2015 Forest Rising, opening for Chassol’s ‘big sun’, Rich Mix, London / Performance
2015 Sky Academy Showcase, Village Underground, London, presented extract from The Age of Digital / Analogue at event hosted by Melvyn Bragg / Performance, UK
2011-2014 BBC Scotland, Facing Up to Mackintosh, Glasgow Visuals / sound design for documentary of Glasgow School of Art Reid building, UK
2014 Facing Up to Mackintosh, BBC Art Screen Festival, UK
2014 Haizhen Wang, spring/summer collection, London Fashion Week closing show: director/sound, UK
2013 Documentary on Lu Sisi’s practice broadcast on Sky Arts. Also created opening sequence for Sky Academy Arts Scholarships, broadcast on Sky Arts, UK
2013 Haizhen Wang, autumn/winter collection, Shanghai Fashion Week closing show / sound design, Shanghai, China
2013 Haizhen Wang, autumn/winter collection, London Fashion Week closing show / sound design, London, UK
2012 Cryptic Nights, Glasgow (Colour Deaf) Installation / Performance / sound design, UK
2011 The Telfer Gallery, Glasgow (Colour Deaf) Installation/Performance / sound design, UK
2011 Graphic Thought Facility (GTF) London: animation assistant, editing and sound design for Textile Field, Victoria & Albert Museum, London Design Festival 2011, UK
2011 Kelvingrove Art Gallery, Glasgow: sound design for documentary Exhibition through Collaboration, UK
2010 MIDI Music Festival, Beijing (M_d_P_h_N) installation/performance/sonic design
2010 Single as part of album Opposite House Vol.2, China

Awards

2015 Arts Council grant, £9,200 for The Age of Digital / Analogue, UK
2013 Sky Academy Arts Scholarships, UK New York Festivals
2011 Gold World Medal for Television & Film Awards, USA
2011 Creative Review, September, Graduate special / One to watch, UK
2011 Creative Review, CR’s Pick of D&AD New Blood, UK
2011 Book, ThisisCentralStation.com, Glasgow, UK
2011 Digital Analogue showcased on Shanghai Dragon TV / Yunnan TV, China
2011 D&AD New Blood, Truman Brewery, London
2011 GSA Degree Show, Glasgow School of Art, UK
2011 Glasgow GSA Work in Progress Show, The Light House, Glasgow, UK
2010 Animation screening, Glasgow Short Film Festival, UK
2010 Animation screening, Brussels Short Film Festival, Belgium
2010 Animation screening, Geauga International Film Festival, USA

Education

2008-2011 BA (Hons) Visual Communication, Glasgow School of Art Glasgow, UK Grade: Upper Second-Class (Hons) Degree
2006-2007 Diploma in Foundation Studies, Central Academy of Fine Arts Beijing, China Grade: Distinction

Vernissage: Freitag, 20. April 2018, ab 19 Uhr

Ausstellungsdaten: Freitag, 20. April bis Freitag, 1. Juni 2018

Zu Migrant Birds Space

 

Bildunterschrift: via Migrants Birds Space

Lu Sisi – [TAIKONAUT] – Migrant Birds Space | Contemporary Art ART at Berlin

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X

Send this to a friend