post-title Mårten Lange | Recent Work | Robert Morat Galerie | 18.03.-20.05.2017

Mårten Lange | Recent Work | Robert Morat Galerie | 18.03.-20.05.2017

Mårten Lange | Recent Work | Robert Morat Galerie | 18.03.-20.05.2017

Mårten Lange | Recent Work | Robert Morat Galerie | 18.03.-20.05.2017

bis 20.05. | #1284ARTatBerlin | Die Robert Morat Galerie zeigt in diesem Frühjahr und während des Berlin Gallery Weekends neue Arbeiten von Mårten Lange. „Recent Work“ versammelt Arbeiten aus den drei letzten Serien des schwedischen Fotografen.

„Citizen“, 2015, ist eine Serie von überlebensgroßen Portraits von Stadttauben. „Diese Tiere werden übersehen, gehasst sogar. Durch die Vergrößerung in der Abbildung werde sie zu Individuen und das gefällt mir, die Erhöhung des Alltäglichen“, sagt Lange. „Wir teilen mit diesen Tauben den Stadtraum, ein manchmal feindseliger und befremdlicher Ort und sie sind Bewohner dieses Ortes, so wie wir!“

„Chicxulub“, 2016, ist eine Serie von Abbildungen der Flora und Fauna unweit der Küste von Yukatan in Mexiko. Vor 66 Millionen Jahren schlug hier ein Asteroid ein, der die Dinosaurier und 75 % des Lebens auf dem Planeten auslöschte. „Der Krater liegt heute ungefähr eine halbe Meile unter der Erde. Es gibt also keine sichtbaren Spuren des Einschlags“, erklärt Lange. „Die Frage für mich war also: Wie kann ich eine Geschichte erzählen über etwas, das so weit zurück liegt in der Geschichte, das unsichtbar ist und weit außerhalb der Reichweite fotografischer Beobachtung? Meine Überlegung war also, Bilder zu schaffen, die etwas von einer verlorenen Welt herauf beschwören, visuelle Referenzen, die über Gewalt, die Dinosaurier, die Prähistorie und von einer Katastrophe erzählen.“

„The Mechanism“, 2017, ist eine Serie über urbanes Leben, Technologie und Überwachung, die in London, New York und Tokyo entstanden ist. „Die Menschen sind aus großer Entfernung fotogarfiert und umgeben von urbanen Strukturen. Ich trete nicht wirklich mit ihnen in Verbindung. Ich arbeite aus der Ferne, wie eine Überwachungskamera“, sagt Lange über seine neueste Arbeit. „Es geht auch weniger um einen Ort, als vielmehr um eine Zeit. Es geht darum, wie Menschen heute im urbanen Raum leben. Es ist eine fiktionale Geschichte über die Zukunft, erzählt durch das Betrachten des Lebens von heute!“

Mårten Lange, geboren 1984 in Göteborg in Schweden, studierte an der Universität von Göteborg und an der University for the Creative Arts in Farnham, England. Er erhielt internationale Beachtung und das Lob der Kritiker für die Veröffentlchung seiner Serie „Another Language“ bei Mack Books, London im Jahr 2012. Seitdem hat Lange zwei weitere Publikationeen vorgelegt, „Citizen“ (Études Books, Paris, 2015) und „Chicxulub“ (Selbstverlag, 2016). Zur Zeit arbeitet er an der Veröffentlichung seiner letzten Serie „The Mechanism“, die von Mack Books, London, für Mai geplant ist. Mårten Lange lebt und arbeitet in Malmö, Schweden.

Ausstellungsdaten: Samstag, 18. März bis Samstag, 20. Mai 2017

Vernissage: Freitag, 17. März 2017, 19:00 Uhr

Zur Robert Morat Galerie

 

Bildunterschrift: Mårten Lange, Hotel, from Chicxulub (2016)

Ausstellungen Berliner Galerien: Mårten Lange – Recent Work – Robert Morat Galerie | ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
X
X

Send this to a friend