post-title Sven-Åke Johansson + Thomas Kapielski | Laura Mars Gallery | 22.02.-21.03.2020

Sven-Åke Johansson + Thomas Kapielski | Laura Mars Gallery | 22.02.-21.03.2020

Sven-Åke Johansson + Thomas Kapielski | Laura Mars Gallery | 22.02.-21.03.2020

Sven-Åke Johansson + Thomas Kapielski | Laura Mars Gallery | 22.02.-21.03.2020

bis 21.03. | #2689ARTatBerlin | Laura Mars Gallery zeigt ab 22. Februar 2020 die erste gemeinsame Ausstellung von Sven-Åke Johansson und Thomas Kapielski. Die Eröffnung der Ausstellung ist zugleich LP-Release: SÅJ / TK – Das Moabiter Duo/recovered, erschienen im Fantôme Verlag, und Video-Premiere: SÅJ / TK – Live at Korrekt.

Auf der von Frieder Butzmann abgemischten und gemasterten LP ist ein bisher unveröffentlichter Konzertmitschnitt von 1983 zu hören. Gemeinsame Auftritte von Kapielski und Johansson fanden seinerzeit in Clubs wie dem Korrekt (Alt-Moabit, Berlin) statt oder auch ‒ im Rahmen der damals von Heiner Goebbels und Christoph Anders initiierten experimentellen Konzertreihe „Materialausgabe“ ‒ in der Frankfurter Batschkapp. Kapielski verfremdete mit Alltagsgegenständen erzeugte mechanische Geräusche auf seinem elektronischen Equipment, was, in seinen eigenen koketten Worten, „stockhausisch-genialisch“ rüberkam. Johansson erkundete das Soundspektrum von Schuhspannern, schlug mit Handtüchern um sich, griff zu seinem mit einem Rückspiegel versehenen Akkordeon und spielte natürlich nicht zuletzt sein frappierendes Schlagzeug.

Thomas Kapielski als bildender Künstler, studierter Geograf und Philologe, Dozent, Musiker und Literat ist schon lange kein Geheimtipp mehr, dessen (selbst-) ironische und kunstbetriebskritische Alltagsbeobachtungen sich Eingeweihte weiterempfehlen. Doch seine abseitigen, grotesk-subversiven Kommentare und hintersinnigen Objekte und Fotografien sorgen nach wie vor für Furore.


Sven-Åke Johansson – Plattenspieler, 2019, from the instrumentarium
by Johansson and Kapielski, graphite on paper, 30 x 30
Copyright by the artist, courtesy Laura Mars Gallery

Sven-Åke Johansson, der als Komponist und Musiker, Poet und bildender Künstler gleichermaßen bekannt ist, gehört bereits seit den frühen 70er Jahren zu den Protagonisten der Westberliner Musik- und Kunstszene. Johansson setzte bei seinen Musikperformances immer wieder Telefonbücher ein, schlug sie gegeneinander, trommelte darauf, entfernte Seiten, um den Klang zu variieren, oder komponierte ein Konzert, bei dessen Aufführung sie nach Partituranweisung wie Ziegelsteine auf den Boden geworfen wurden. Auch in seinen Zeichnungsserien erkundet der Künstler mittels Kohle und Bleistift seine Objekte in all ihrer Materialität und gewinnt ihnen fortwährend neue Aspekte ab. In der Ausstellung sind nun erstmals Zeichnungen von Kleingewerbeanzeigen aus alten „Gelben Seiten“ zu sehen. Die Skurrilität der Reklametexte und Firmenlogos der Vorlagen wird durch Johanssons spontane Nachempfindungen der Schriftsätze verstärkt.

Johansson und Kapielski bewegen sich in einem Spielraum des Denkens und Tuns, der über Genregrenzen hinausragt. Beide zeichnen sich dabei durch ein besonderes Verhältnis zum jeweiligen Milieu oder Betrieb aus, in dem sie agieren. Sie finden sich wieder als Teil davon, aber gleichzeitig nicht so ganz drin im Zusammenhang, wodurch Perspektiven entstehen, die analytisch den Blick öffnen.

Die Eröffnung der Ausstellung ist zugleich LP-Release und Videopremiere. Dort zu sehen ist ein Konzert des Moabiter Duos im Korrekt Anfang der 80er Jahre.

Vernissage: Freitag, 21. Februar 2020, um 19 Uhr

Ausstellungsdaten: Samstag, 22. Februar  – Samstag, 21. März 2020

Zur Laura Mars Gallery

 

Ausstellung Sven-Åke Johansson + Thomas Kapielski – Laura Mars Gallery | Zeitgenössische Kunst Berlin | Contemporary Art | Ausstellungen Galerien | ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
 
Send this to a friend