post-title Nevin Aladağ | Body Instruments | WENTRUP | 10.09.–16.10.2021

Nevin Aladağ | Body Instruments | WENTRUP | 10.09.–16.10.2021

Nevin Aladağ | Body Instruments | WENTRUP | 10.09.–16.10.2021

Nevin Aladağ | Body Instruments | WENTRUP | 10.09.–16.10.2021

bis 16.10. | #3156ARTatBerlin | WENTRUP präsentiert ab 10. September 2021 die fünfte Einzelausstellung „Body Instruments“ der Künstlerin Nevin Aladağ in der Galerie.

Eine unerwartete Erscheinung von Klang ist charakteristisch für die Arbeiten von Nevin Aladağ. In der aktuellen Ausstellung werden alltägliche Situationen auf ihr klangliches Potenzial hin untersucht.

Seit ihrer Teilnahme an der Documenta 14 mit dem „Music Room Athens“ und in jüngerer Zeit mit ihren „Resonating Sculptures“ hat Aladağ immer wieder mit Werkgruppen auf sich aufmerksam gemacht, die meist stumme Gegenstände zu Musikinstrumenten uminterpretieren. Dies geschieht oft in Zusammenarbeit mit professionellen Instrumentenbauern. So könnte der Tisch aus der Mitte des Jahrhunderts in der Serie „Music Room“ tatsächlich zu einem spielbaren Santouri werden, oder wie in „Resonating Wind“ kombiniert die Künstlerin mehrere Instrumente zu einem utopischen, aber dennoch spielbaren Objekt, so dass sich verschiedene Blasinstrumente in einem sphärischen Raum vereinen. Ausgehend von diesen Serien sind nun in ihrer Einzelausstellung bei Wentrup neue Objekte zu sehen, die zwei neue Richtungen innerhalb ihres Schaffens aufzeigen. Aladağ erprobt nun mit einem Instrument das Potenzial des Ausstellungsraums als Klangkörper, aktiviert ihn und bringt ihn als Einheit zum Klingen. Formal sind die Objekte dieser „Resonating Space“-Serie der Minimal Art im Allgemeinen und den so genannten „Corner Pieces“ im Besonderen verwandt, vor diesem Hintergrund bestechen sie vor allem durch den einfachen, aber überzeugenden Kunstgriff, die Grenzen des Ausstellungsraums zu überschreiten und ihn als spielbaren Klangkörper neu zu interpretieren. Ihre „Square Bells“ und eine „Corner Harp“ werden in diesem Sinne zu einer Erweiterung des Ausstellungsraums als unerwarteter, mit akustischen Möglichkeiten aufgeladener Resonanzraum.

 

Art at Berlin - Courtesy by WENTRUP - Nevin Aladag - photo Trevor Good
Performance view, photo: Trevor Good

Darüber hinaus bringt Aladağ nun den menschlichen Körper wieder ins Spiel. So fügt sich eine Harfe in monochromem Blau so in den Raum ein, dass wir an Valie Exports Aktionen und Gemälde erinnert werden, in denen der Körper in und um den architektonischen Raum platziert wird. Körper und Architektur in einem Klangkontext zu denken, schlägt auch die Brücke zu den in der Ausstellung präsentierten „Body Instruments“. Es handelt sich dabei um tragbare, d.h. tatsächlich anlegbare Instrumente, die am, um und auf dem menschlichen Körper platziert werden. Genau diese Objekte waren kürzlich in der Ausstellung des Museum Tinguely in der Schweiz zu sehen, wo sie als wandernde Instrumente in Verbindung mit einem menschlichen Körper performativ den Stadtraum eroberten. Die „Body Instruments“ sind also nicht nur auf den Körper bezogen, sondern beinhalten auch die klangliche Aktivierung des architektonischen oder urbanen Raums durch den sich darin bewegenden Körper selbst. Alltägliche menschliche Bewegungen bringen sie zum Klingen, durch ein Kopfschütteln („Rainmaker“), einen Schritt („Foot Bells“) oder die Bewegung des Arms („Accordion-Wings“).

Performance view, photo: Trevor Good

Passend zu den neuen Richtungen in Aladağs Werk zeigt die Ausstellung neue Arbeiten aus der Serie der „Social Fabric“. Im Kontext der Ausstellung „Body Instruments“ zeichnen sich diese aus verschiedenen Regionen und Kulturen stammenden Teppicharbeiten nun durch neue, geschwungene Formen aus, die an stilisierte Schallwellen erinnern, die sich „symphonisch“ aus den unterschiedlichsten Ursprüngen überlagern. In ihrer Form als kreisförmige Zuschnitte sprechen sie aber auch die über die Lautsprecher gezogenen Stoffe von Stereoanlagen oder die mit Textil gefertigten Schallwände in Tonstudios an, die den Nachhall verteilen oder schlucken. Die abstrakten Linien der „Social Fabric“-Scheiben ergänzen somit auch die geometrischen Wandobjekte wie „Round Drum“, „Hexagon Drum“, „Triangle Drum“ oder „Square Drum“. Sie verweisen auf eine möglicherweise zentrale Frage innerhalb dieser Ausstellung: Kann der Ausstellungsraum als substanzieller Klangkörper und abstrakter Bildraum in einem Objekt verdichtet werden?

Nevin Aladağ lebt und arbeitet in Berlin. Ihre Arbeiten wurden international in verschiedenen Einzelausstellungen gezeigt, u.a. im Museum Villa Stuck, München, Lehmbruck Museum, Duisburg (2021), Museum of Modern Art, San Francisco (2020), Hayward Gallery, London (2020), Kestner Gesellschaft, Hannover (2018), Albertinum, Dresden (2018), Salzburger Kunstverein (2017), Lentos Kunstmuseum, Linz (2016), Kunstmuseum Stuttgart (2015), Kunsthalle Basel (2014), Art Space Pythagorion, Samos (2014) und Arter, Istanbul (2012). Sie war auch Teil von Gruppenausstellungen, darunter Tinguely Museum, Basel (2021), ArtScience Museum, Singapur (2021), Kunsthalle Mannheim (2020), Hamburger Bahnhof, Berlin, (2020), Schirn Kunsthalle, Frankfurt (2019), Martin-Gropius-Bau, Berlin (2019), The High Line, New York (2019), Kemper Museum of Contemporary Art, Kansas City (2018), Bundeskunsthalle, Bonn (2018), 57. Biennale Venedig, Venedig (2017), documenta 14, Athen und Kassel (2017), Istanbul Museum of Modern Art (2017), Ruhr Triennale (2016), The Jewish Museum, New York (2015), Istanbul Modern (2014), Sharjah Biennial 11 (2013).

Ihre Werke sind u.a. in folgenden Sammlungen vertreten: SFMOMA, San Francisco; Kunsthalle Mannheim; European Central Bank, Frankfurt; Pinakothek der Moderne, Munich; Kunstmuseum Stuttgart; Neue Nationalgalerie, Berlin; DEKA Bank, Frankfurt; Sammlung Philara, Düsseldorf; Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland; Centre Pompidou, Paris; Vehbi Koc Collection, Istanbul; Collection of Sheikha Hoor al-Qasimi, Sharjah; TBA21, Vienna; LK11 Art Foundation Shanghai und Hong Kong.

Vernissage: Freitag, 10. September 2021, 16:00 – 20:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Freitag, 10. September – Samstag, 16. Oktober 2021

Zur Galerie

 

 

Ausstellung Nevin Aladağ – WENTRUP | Body Instruments | Zeitgenössische Kunst in Berlin | Contemporary Art | Ausstellungen Berlin Galerien | ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend