post-title Markus Selg | MIND IN THE CAVE | Guido W. Baudach | 27.03.-17.04.2021

Markus Selg | MIND IN THE CAVE | Guido W. Baudach | 27.03.-17.04.2021

Markus Selg | MIND IN THE CAVE | Guido W. Baudach | 27.03.-17.04.2021

Markus Selg | MIND IN THE CAVE | Guido W. Baudach | 27.03.-17.04.2021

bis 17.04. | #3012ARTatBerlin | Galerie Guido W. Baudach zeigt derzeit die Ausstellung „MIND IN THE CAVE“ mit Werken des Künstlers Markus Selg. 

Die Galerie Guido W. Baudach ist hocherfreut, ihre achte Einzelausstellung mit neuen Werken von Markus Selg zu präsentierten. Selg zählt zu den Pionieren der digitalen Kunst in Deutschland. Seit den 1990er Jahren nutzt der in Berlin lebende Künstler die Möglichkeiten des Computers zur Schaffung von Malereien, Skulpturen, Videos und Sounds; Teile eines Gesamtwerkes, die er mit Vorliebe in parcoursartigen, multimedialen Rauminstallationen zusammenführt. In den letzten Jahren hat er diesen Ansatz in Zusammenarbeit mit der Theaterregisseurin Susanne Kennedy verstärkt auch auf die Theaterbühne übertragen. In der Ausstellung MIND IN THE CAVE zeigt Selg nun neue malerische und bildhauerische Arbeiten im Kontext zu einer begehbaren Installation, die als Plattform für seine erste Virtual-Reality-Produktion I AM (VR) dient. Das rein virtuelle Stück, eine erneute Gemeinschaftsarbeit mit Susanne Kennedy, die in Kollaboration mit Rodrik Biersteker und Richard Janssen enstanden ist, ist ausschließlich über die individuelle Benutzung einer Virtual-Reality-Brille erfahrbar und lässt den Besucher eine ebenso interaktive wie immersive Reise durchlaufen, die ihn schließlich zu einem überraschenden Ziel führt.

Markus Selg bemerkt dazu: „VR ist nicht nur eine wirkungsmächtige Technologie der Simulation, …, sondern ein tiefgreifendes Reflektionswerkzeug über die menschliche Wahrnehmung und das Ich-Bewusstsein. Wer bin ich? Wer ist dieser Avatar, mit dem wir uns als Ich identifizieren? Existieren wir in der physikalischen Welt oder existieren wir vor allem innerhalb der Geschichten, die sich unser Gehirn selbst erzählt. Wer oder was halluziniert diese Geschichten? Wie erhalten wir Zugang zu einer Wirklichkeit außerhalb unserer begrenzten Sinneswahrnehmungen? Wenn wir in unserer eigenen Simulation leben, wie können wir dann mit anderen interagieren? Wie unterscheiden wir zwischen Realität und Simulation? Gibt es überhaupt einen Unterschied?“

ART at Berlin - Courtesy of Guido W Baudach - Markus Selg 2018

Markus Selg, LA GRAN EXPANSION, 2018, UV-print on dibond, 150 × 100 cm

Markus Selg (*1974 in Singen) lebt und arbeitet in Berlin. Seine Arbeiten wurden im Rahmen von zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt, so etwa in Atelier E.B: Passer-by, Garage, Moskau (2020); I dreamed I was a house, Casino Luxembourg (2019); Parcours, Art Basel (2017); Primitive Data, De Hallen Haarlem (2015); Bilder in der Zeit – Sammlung Goetz im Haus der Kunst, München (2014); Dystopia, CAPC musée d’art contemporain de Bordeaux (2011); Captain Pamphile #3. Ein Bildroman in Stücken, Sammlung Falckenberg, Hamburg (2011); Spuren der Sonne – Eine apokalyptische Oper (Markus Selg, Jannis Kounellis, Werner Herzog), b-05, Montabaur (2009); HEAVEN, 2. Athen Biennale (2009); Der Müde Tod, oder der Gang über die ekstatische Treppe, KAI 10 I Raum für Kunst, Düsseldorf (2009); Vertrautes Terrain, Aktuelle Kunst in & über Deutschland, ZKM, Karlsruhe (2008).
Darüber hinaus kollaboriert Markus Selg seit 2016 zudem regelmäßig mit Susanne Kennedy bei der Produktion von Theaterstücken und Bühnenbildern, u.a. bei I AM (VR), Theater Commons, Tokio (2021); Oracle, Münchner Kammerspiele, München (2020); Coming Society, Volksbühne, Berlin (2019); Medea.Matrix, Ruhrtriennale, Duisburg (2016). Im Jahr 2020 wurde er in diesem Zusammenhang mit dem renommierten Theaterpreis „Der Faust“ geehrt.

Aufgrund der geltenden Infektionsschutzvorschriften kann die Ausstellung nur zu einem vorab gebuchten Termin besucht werden. Es gelten erweiterte Öffnungszeiten, Montag bis Samstag von 11 bis 20 Uhr. Ihren individuellen Termin können Sie per Email, per Telefon oder auch selbständig über das entsprechende Registrierungstool buchen. Die persönliche Voranmeldung ist obligatorisch, das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung ebenfalls.

Ausstellungsdaten: Samstag, 27. März – Samstag, 17. April 2021, Mo – Sa 11:00 – 20:00 Uhr (temporär erweitert)

Zur Galerie

 

 

Ausstellung Markus Selg – Galerie Guido W. Baudach | Zeitgenössische Kunst in Berlin | Contemporary Art | Ausstellungen Berlin Galerien | ART at Berlin

 

This error message is only visible to WordPress admins
Error: Hashtag limit of 30 unique hashtags per week has been reached.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
 
Send this to a friend