post-title Johannes Nagel | Trial and Error | Brutto Gusto Fine Arts | 21.09.-03.11.2018

Johannes Nagel | Trial and Error | Brutto Gusto Fine Arts | 21.09.-03.11.2018

Johannes Nagel | Trial and Error | Brutto Gusto Fine Arts | 21.09.-03.11.2018

Johannes Nagel | Trial and Error | Brutto Gusto Fine Arts | 21.09.-03.11.2018

bis 03.11. | #2128ARTatBerlin | Brutto Gusto Fine Arts zeigt ab 21. September 2018 die Einzelausstellung Trial and Error mit Werken des Künstlers Johannes Nagel. Vom 27. bis 30. September wird Brutto Gusto den Künstler auch auf der Messe Art Berlin 2018 zeigen.

Keramische Schutzhüllen, greifbare Gefäße, erfassbare Räume, verbeulte Behältnisse, unerklärliche Vorratsspeicher – die Formen sind immer sprechende Objekte, kenntlich als Vasen, Flaschen, Bottiche, Fässer, Schläuche.

Nur der selbsterklärende Verwendungszweck wird nicht mitgeliefert. Das sind nicht einfach nur Aufbewahrungsobjekte aus Porzellan. Es sind Behälter mit offensichtlicher Individualität und in Maßen rätselhaft. Sie sind raus aus der Zeit. Die Gefäße assoziieren archaische Gerätschaften oder den Nestbau mit groben Wandverschmierungen in natürlichen Höhlungen. Sie erinnern an Naturformen, an sezierte und fest konservierte Organe oder große gepanzerte Früchte mit harten Schalen.

ART at Berlin – Courtesy of Brutto Gusto Fine Arts – Johannes Nagel

ART at Berlin – Courtesy of Brutto Gusto Fine Arts – Johannes Nagel

Die porzellanen Ab- und Ausgüsse sind Umformungen des Lebendigen, der Bewegung, ein gestisches Umgreifen der Hohlform. Alles ist in scheinbarer Unwucht verschoben. Die Objekte sind mit kalkiger Haut ummantelt, die Glasuren von tiefen Krakele durchzogen. Die Oberflächen zeigen sich schrundig, rissig und stumpf. Farbnasen laufen über verwischte Bemalungen, selten schimmern fragmentarische Ornamente durch.

ART at Berlin – Courtesy of Brutto Gusto Fine Arts – Johannes Nagel5

ART at Berlin – Courtesy of Brutto Gusto Fine Arts – Johannes Nagel

Kein Beiwerk, nichts Dekoratives – diese Keramik ist lebendig und fordernd. Das sind Anmaßungen, nicht nur räumlich, auch mit zeitlich einzuhaltenden Mindestabständen. Keramiken als mobile meditative Räume, Denkgefäße, Ideenbehältnisse, ausgestülpte Höhlen als Vorratsbehälter.

ART at Berlin – Courtesy of Brutto Gusto Fine Arts – Johannes NagelART at Berlin – Courtesy of Brutto Gusto Fine Arts – Johannes Nagel

Johannes Nagel zeigt den Missing Link, die Verbindung zwischen der gedrehten und der gebauten Keramik, eine freihändige Architektur. Die negative Sandburg ist die Höhle. Nagel gräbt in das Sediment statisch grenzwertige, nicht einsehbare Bauten, nur zu erfühlende Formen. Die greifende Hand vollzieht eine einfache Drehung, eine abgebrochene Rotation, nur ein Schwung, ein einmalig gezeichneter Bogen, kein Kreiseln, nur halbe und viertel Pirouetten. Die ausgegriffenen Höhlengänge werden formstabil ausgegossen. Die Bewegung des nachvollziehbaren Handgriffes wird in dem gebrannten Gefäß verständlich gespeichert. Der fluide Zustand findet in der erstarrten Bewegung die Balance.

Ausstellungsdaten: Freitag, 21. September – Samstag, 3. November 2018

Zu Brutto Gusto fine arts

 

Bildunterschriften: Courtesy by Brutto Gusto Fine Arts – Johannes Nagel

Ausstellung Johannes Nagel – Trial and Error – Brutto Gusto Fine Arts | Contemporary Art – Zeitgenössische Kunst in Berlin – ART at Berlin

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X

Send this to a friend