post-title Caro Jost | White Street | 401contemporary | 25.06.-23.07.2016

Caro Jost | White Street | 401contemporary | 25.06.-23.07.2016

Caro Jost | White Street | 401contemporary | 25.06.-23.07.2016

Caro Jost | White Street | 401contemporary | 25.06.-23.07.2016

bis 23.07. | #0579ARTatBerlin | 401contemporary zeigt ab dem 25. Juni 2016 die Ausstellung WHITE STREET der Künstlerin Caro Jost.

> Caro Jost entwickelte mit ihren „Streetprints“ eine spezifische Methode, Spuren der unsichtbaren Vergangenheit sichtbar zu machen, sie authentisch abzubilden und in einen aktuellen, zeitgenössischen Kontext zu setzen.  „Streetprints“ sind Abdrücke von Straßen- und Gehwegreliefs auf Leinwand. Die Umgebung selbst ist das Motiv und zugleich reale Druckvorlage. Spuren, die Menschen im Laufe der Jahrzehnte mit jedem einzelnen ihrer Schritte oder Fahrspuren in den Asphalt eingegraben haben, werden festgehalten und vermischen sich im Abdruck zu einer Einheit: Zeit und Ort fließen zusammen.

Im Jahr 2010 begann Caro Jost in New York nach Spuren der ‚Abstrakten Expressionisten’ zu suchen. Sie recherchierte und besuchte die ehemaligen Künstlerateliers, notierte und filmte, was von den Orten, an denen Kunstgeschichte geschrieben wurde, heute noch sichtbar ist.

So steht im Zentrum der aktuellen Ausstellung WHITE STREET Josts Recherche über das ehemalige Studio von Barnett Newman in der White Street, New York. Die Künstlerin zeigt auf einer großflächigen Wandcollage aus Fotos und Streetprints der White Street eine Filmsequenz über Barnett Newman aus „Final Traces of the Abstract Expressionists“ – eine filmische Gegenüberstellung dessen, was vom einstigen Künstleratelier heute noch sichtbar ist.

Die Ausstellung wird ergänzt durch eine kaum bekannte Farbigkeit in den Werken von Caro Jost: Streetprints werden partiell mit strengen Rastern übermalt und erinnern an die Straßen-Gitternetze von Manhattan. Es ist wie eine Hommage an Piet Mondrian und seine letzte Arbeit 1943 kurz vor seinem Tod in New York: „Broadway Boogie Woogie“.

Caro Jost (*1965, München) absolvierte nach einem Jurastudium ihre künstlerische Ausbildung in New York an der Art Students League und an der Akademie der Bildenden Künste in München u.a. bei Professor Jean-Marc Bustamante. Neben zahlreichen internationalen Auftritten, befinden sich ihre Arbeiten u.a. in der Jumex Collection (Mexico City), der ICC Collection, dem Chelsea Art Museum (New York), dem Colby Museum (Maine), der Städtischen Galerie im Lenbachhaus und im Stadtmuseum München (München) und in den Archiven des MoMA (New York) und der Guggenheim Collection (Venedig). Sie lebt und arbeitet in München und New York.

WHITE STREET ist die zweite Einzelausstellung von Caro Jost bei 401contemporary, Berlin.

Vernissage: Freitag, 24. Juni 2016 ab 18 Uhr

Ausstellungsdaten: Samstag, 25. Juni – Samstag, 23. Juli 2016

Zu 401contemporary

 

Bildunterschrift: Caro Jost: Invoice Painting B.N. June 1, 1956, (120 x 90 cm), Kunststoff, digitaler Siebdruck auf Leinwand, 2016

Ausstellung Caro Jost – 401contemporary – ART at Berlin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X