post-title ARKADIEN – Auf der Suche nach Schönheit | Galerie ART CRU | 01.12.2017 – 15.01.2018

ARKADIEN – Auf der Suche nach Schönheit | Galerie ART CRU | 01.12.2017 – 15.01.2018

ARKADIEN – Auf der Suche nach Schönheit | Galerie ART CRU | 01.12.2017 – 15.01.2018

ARKADIEN – Auf der Suche nach Schönheit | Galerie ART CRU | 01.12.2017 – 15.01.2018

bis 15.01. | #1726ARTatBerlin | Galerie ART CRU zeigt ab dem 1. Dezember 2017 die Gruppenausstellung „ARKADIEN – Auf der Suche nach Schönheit“ mit Kunst von Künstlerinnen und Künstlern aus dem Offenen Atelier St. Hedwig.

Galerie ART CRU Berlin zeigt neue Arbeiten aus dem Offenen Atelier St. Hedwig, eine Kooperation, welche in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum feiert. Die Künstler begeben sich in der Ausstellung auf der Suche nach dem „gelobten Land“ Arkadien. Ein Land, wo Milch und Honig fließen, ein Land der paradiesischen Zustände. Sie suchen es in der griechischen Mythologie, in der Vergangenheit, in der Zukunft und in sich selbst. So unterschiedlich wie die Künstler des Offenen Ateliers sind auch die Bilder und ihre inhaltlichen Bezüge zum Thema der Ausstellung.

Sehr direkt weist Martin Nieder mit seinem „Arcadia“ auf den Ausstellungstitel hin. Sein Bild zeigt eine kanadische Landschaft, sehr genau mit feinem Pinselstrich gearbeitet. Die leuchtende, flächige Farbgestaltung erinnert auf den ersten Blick an Pop Art. Bei näherem Hinsehen entdeckt man überraschend ein surrealistisches Stilmittel: die sich verschiebende Horizontlinie verändert die Wahrnehmung der ansonsten streng komponierten Perspektive. Martin Nieder arbeitet seit sieben Jahren im Offenen Atelier. Seine Werke wurden bereits mehrfach in unserer Galerie und anderen Ausstellungsorten präsentiert.

Die Bilder von Haci Sami Yaman, der seit einem Jahr im Atelier arbeitet, sind kontraststarke Kompositionen aus verschiedenen Punkten, Strichen und Linien, die nicht auf den ersten Blick nachzuvollziehenden Regeln zu gehorchen scheinen. Sie ordnen sich zu Mustern oder Formen, es bilden sich Strukturen und Ströme heraus, die eine ganz eigene Faszination vermitteln. Zugleich ähneln seine Bilder Luftaufnahmen oder lassen an Skizzen von Landschaftsarchitekten denken. Die spannungsreiche Wirkung der Bilder wird noch verstärkt, wenn man weiß, dass es sich bei Yaman um einen nahezu erblindeten Künstler handelt. Im Atelier stehen ihm besondere Acrylstifte zu Verfügung. Beim Farbauftrag kann sich der Künstler z.B. durch besonders festes Aufdrücken der Stifte oder durch Klopfen orientieren. Bei der Arbeit an seinen Werken gibt Yaman Auskunft über die ihnen zugrunde liegenden Energie-Theorien, Funktionsweisen von Schaltsystemen und anderen philosophisch-technischen Gedankenkonstruktionen.

Aus den Werken von Ursula Hanke spricht ihre große Experimentierfreudigkeit. Sie sucht die künstlerische Herausforderung indem sie immer wieder in neuen, meist grafischen Techniken arbeitet. In der Ausstellung werden zwei Bilder von ihr gezeigt, in denen sie mit verschiedenen Zeichenmaterialien gleiches Motiv umsetzt. Die akribisch herausgearbeitete Landschaft – in einer Version als Rötel- und in der anderen als Tusche-Zeichnung – öffnet, dank ihrer präzisen Reproduktion, ein inhaltliches Spannungsfeld zwischen Original und Kopie und spielt mit der Abbildbarkeit von emotional aufgeladenen Sehnsuchtslandschaften.

Galerie ART CRU Berlin ist seit 2008 Berlins einzige Galerie für so genannte Outsider Art. Dieser Begriff (1972 von Roger Cardinal als Synonym des 1945 vom Maler Jean Dubuffet geprägten Terminus „Art Brut“ eingeführt) bezeichnet die Kunst von Menschen mit Psychiatrie Erfahrung oder geistigen Behinderungen. Wir sind davon überzeugt, dass die besondere Wahrnehmung dieser Künstler sich in einzigartigen Kunstwerken von hoher Authentizität darstellt. Mit unseren Ausstellungen präsentieren wir Arbeiten von „Außenseitern“ als wichtigen Teil der Gegenwartskunst und wollen so einen aktiven Diskurs mit dem etabliertem Kunstbetrieb anregen. Im Kunsthof in der Oranienburger Straße gelegen, bringt die Galerie Werke von Menschen mit besonderem Erleben mitten in die Berliner Kunstszene. Träger der gemeinnützigen Galerie ART CRU Berlin ist der Verein PS-Art e.V. Berlin, ein Netzwerk aus verschiedenen psychosozialen Institutionen. Initiatorin des Projektes, Leiterin der Galerie und 1. Vorsitzende des Vereins ist Alexandra von Gersdorff-Bultmann.

Zum fünfjährigen Jubiläum der Galerie ist eine Chronik erschienen, in der die Ausstellungskataloge von 2008-13 enthalten sind. 2014 konnte die Galerie erstmals an der Outsider Art Fair in Paris teilnehmen, der europaweit wichtigsten Messe für Außenseiter-Kunst. Im selben Jahre wurden 5 Künstler aus dem Netzwerk des PS-Art e.V. Berlin für den internationalen Kunstpreis Euward nominiert.

Vernissage: Donnerstag, 30. November 2017, 18:00 Uhr

Begrüßung: Alexander Grafe, Regionalgeschäftsführer Alexianer St. Hedwig Kliniken Berlin GmbH
Carsten Koziolek, Psychiatriekoordinator Bezirksamt Mitte von Berlin
Prof. Dr. med. Felix Bermpohl, Chefarzt Psychiatrische Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig-Krankenhaus
Zur Ausstellung spricht: Paula Schmidt-Dudek, Künstlerische Leiterin Offenes Atelier St. Hedwig
Musik: Ensemble Nido – Maria Reich, Jazz Violine & Hauke Renken, Vibraphon
Live Music Now Berlin

Ausstellungsdaten: Freitag, 01. Dezember 2017 bis Montag, 15. Januar 2018

Zur Galerie ART CRU

 

Bildunterschrift: Ursula Hanke, im Moseltal 1 (nach Ramboux), 2017, Tusche auf Papier, 57 x 43 cm

Ausstellung – ARKADIEN – Auf der Suche nach Schönheit – Galerie ART CRU – Kunst in Berlin | ART@Berlin

 

This error message is only visible to WordPress admins

Error: Hashtag limit of 30 unique hashtags per week has been reached.

If you need to display more than 30 hashtag feeds on your site, consider connecting an additional business account from a separate Instagram and Facebook account.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend