post-title Sandra Lange | Unser Tanz vor ihren Bildern | Goerz-Höfe in Friedenau | 17.11.2016

Sandra Lange | Unser Tanz vor ihren Bildern | Goerz-Höfe in Friedenau | 17.11.2016

Sandra Lange | Unser Tanz vor ihren Bildern | Goerz-Höfe in Friedenau | 17.11.2016

Sandra Lange | Unser Tanz vor ihren Bildern | Goerz-Höfe in Friedenau | 17.11.2016

Die Berliner Malerin spielt mit Distanzen und zeigt „gemalte Energie“ – Ausstellungseröffnung in ungewöhnlichen Hallen: Die Goerz-Höfe in Berlin-Friedenau.

Den Betrachter der Bilder von Sandra Lange erkennt man normalerweise am Wiegeschritt: Zwei Schritte zurück, dann wieder zwei Schritte in Richtung Bild. Hin und Her. Immer wieder. Zum einen sind es die starken Farben und die perspektivisch ineinander verschachtelten Bildräume, die den Betrachter regelrecht vom Bild wegdrücken. Zum anderen sind es die feinen, teils gegenständlichen Elemente, die auf den Betrachter wirken wie ein Sog und ihn magnetisch an die Leinwand heranziehen. Ein „Spiel mit Distanzvariation“ hat Friedrich Weltzien darin erkannt. Er muss es wissen, denn er ist Professor für Kreativität und Wahrnehmungspsychologie an der Hochschule Hannover.

Die Berliner Ausstellungsmacherin Nadine Diana Griesbach stellt nun diese außergewöhnliche Malerin ihrem Publikum vor, mit bekannter Gastlichkeit und in von ihr gewohnt ungewöhnlichen Räumlichkeiten.

Sandra Lange (geb. 1982) ist Meisterschülerin des strengen Formalisten Frank Badur, der an der Berliner UdK lehrt. Er beschreibt sie als „außergewöhnlich talentierte“ Studentin, die einen „visuell intelligenten Dialog mit verwandten künstlerischen Positionen“ führt. Nach Auszeichnung als Meisterschülerin emanzipierte sich Sandra Lange von der straffen Formsprache, löste Flächen, Linien und geometrische Formen auf durch Farbflecken, die wie Explosionen auf dem Bild zerplatzen, oder sie wischt mit breitpinseligen Wischbewegungen darüber hinweg und sorgt so für eine enorme Dynamik im Bild. Sandra Langes Bilder sind, so hat das mal jemand so richtigerweise geschrieben, „gemalte Energie“ in Öl und, ja, gleichzeitig auch in Acryl.

Die Berlinerin lebte und arbeitete in New York; London, Bukarest, Warschau, San Francisco und Miami. Ihre Bilder finden sich in verschiedenen deutschen und internationalen Sammlungen, darunter in der Akademia Wilanowska (Warschau), dem American College (Athen), der Dorothea-Konwiarz-Stiftung (Berlin), der Portalakis Collection (Athen), der Rudolf-Schweitzer-Cumpana Stiftung (Bukarest), der Sammlung der Stadtwerke Herne und der Sammlung Lisa Woodward (New York).

Zu den Ausstellungsräumlichkeiten: Die Goerz-Höfe entstanden in der Kaiserzeit um die Jahrhundertwende. Hinter dem imperialen Industrieensemble mit seinem Markanten roten Klinkermauern wurden von der damaligen Weltfirma Goerz optische Geräte für Industrie und Militär hergestellt. Ganz oben im Turm wurden einst Periskope für U-Boote getestet. Wer heute mit den schweren Lastenaufzügen in die weitläufigen Gebäudeteile hinauf fährt, atmet Berliner Geschichte. Nach dem Krieg dienten die Goerz-Höfe als Rathaus und im Kalten Krieg als Lagerort für die Lebensmittel der Berliner Luftbrücke. Heute sind die rund 22.000 Quadratmeter Nutzfläche fast ausschließlich an Kreative vermietet.

Vernissagen: Donnerstag, 17. November 2016, ab 18 Uhr bis 22 Uhr (Bitte registrieren unter der Email: anmeldung@griesbach-art.com.)

Ausstellungsdaten: Freitag, 18. November bis Donnerstag, 01. Dezember 2016 (bitte mit Terminvereinbarung)

Ausstellungsort: Goerz-Höfe, Holsteinische Straße 39, Aufgang 8, Erdgeschoss, 12161 Berlin-Friedenau

Bitte registrieren Sie sich unter der Email: anmeldung@griesbach-art.com.

 

Bildunterschrift: Sandra Lange, via Nadine Diana Griesbach

Sandra Lange – Unser Tanz vor ihren Bildern – Goerz-Höfe – Kunst in Berlin ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
X
X

Send this to a friend