post-title In bester Gesellschaft | Ausgewählte Erwerbungen 2009–2019 | Kupferstichkabinett | 13.04.-04.08.2019

In bester Gesellschaft | Ausgewählte Erwerbungen 2009–2019 | Kupferstichkabinett | 13.04.-04.08.2019

In bester Gesellschaft | Ausgewählte Erwerbungen 2009–2019 | Kupferstichkabinett | 13.04.-04.08.2019

In bester Gesellschaft | Ausgewählte Erwerbungen 2009–2019 | Kupferstichkabinett | 13.04.-04.08.2019

bis 04.08. | Das Kupferstichkabinett zeigt ab 13. April 2019 die Ausstellung „In bester Gesellschaft“ mit ausgewählten Erwerbungen des Berliner Kupferstichkabinetts aus den Jahren 2009 bis 2019.

„In bester Gesellschaft“ veranschaulicht anhand von rund 60 der schönsten und interessantesten Neuerwerbungen, auf welche Weise die Sammlung des Berliner Kupferstichkabinetts in den letzten zehn Jahren gewachsen ist. Die vielfältige Auswahl reicht vom Mittelalter bis in die unmittelbare Gegenwart und umfasst Arbeiten auf Papier von so unterschiedlichen Künstler*innen wie Hans Holbein d. Ä., Adolph Menzel, Max Slevogt, Yves Tanguy, Georg Baselitz, Monica Bonvicini oder Katharina Grosse. Nicht zuletzt zeigt die Ausstellung auch die zentrale Bedeutung von privaten und öffentlichen Förderern, Mäzenen und Stiftungen, ohne deren maßgebliches Engagement dieser bedeutende Zuwachs nicht möglich gewesen wäre.

Wenngleich ein Schwerpunkt der Ausstellung auf der zeitgenössischen Kunst auf Papier liegt, präsentiert die chronologisch aufgebaute Schau auch viele Werke der europäischen Kunstgeschichte vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Gezeigt werden nicht nur – über die Laufzeit der Ausstellung verteilt – einzelne Seiten des so bedeutenden frühneuzeitlichen Zeichnungskonvoluts im „Kleinen Klebeband der Fürsten zu Waldburg-Wolfegg“, sondern auch die unlängst mit Hilfe der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Kulturstiftung der Länder, der Ernst von Siemens Kunststiftung und der Rudolf-August Oetker-Stiftung erworbene Pastellzeichnung „Die Schlittschuhläufer“ (1855/1856) von Adolph Menzel. Diese wird wie die beiden kürzlich nach 74 Jahren wieder in den Bestand zurückgekehrten Menzel-Werke „Dame im Coupé“ (1859) und „Schutzmann im Winter“ (um 1860) erstmals und nur für kurze Zeit öffentlich zu sehen sein. Adolph Menzel wird das Kupferstichkabinett im Herbst 2019 die große Einzelausstellung „Menzel. Maler auf Papier“ widmen.

ART-at-Berlin---Kupferstichkabinett---Adolf-Menzel_Schlittschuhlaeufer_restauriert---Foto-Dietmar-Katz

Zahlreiche bedeutende Vermächtnisse und Ankäufe der letzten Jahre gelangen ebenso schlaglichtartig anhand einzelner Werke noch einmal in den Blick: So etwa das unlängst vorgestellte Vermächtnis Barbara Göpel mit Werken von Max Beckmann, die Schenkung einer Gruppe an Willi Baumeister-Zeichnungen durch die Nachfahren des Künstlers oder der große Ankauf an Zeichnungen und Druckgraphik von Gerhard Altenbourg im Jahre 2014, an dem die Kulturstiftung der Länder und der Ernst von Siemens Kunststiftung maßgeblich beteiligt waren.

Im Hinblick auf die Gegenwartskunst auf Papier, in der Ausstellung gemäß den Erwerbungsmöglichkeiten stark vertreten, stellt die mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin ausgestattete Künstlerförderung des Landes Berlin seit vielen Jahrzehnten einen wichtigen Partner da. Ausgewählte Werke von Monica Bonvicini, Leiko Ikemura, Andreas Seltzer oder Katharina Grosse machten dies deutlich. Die Schering Stiftung Berlin wiederum unterstützt das Museum seit 2008 mit dem Aufbau einer eigenen Sammlung internationaler Kunst auf Papier aufbaut. Exemplarisch bezeugen dies Arbeiten von Ralf Ziervogel, Dieter Appelt oder Irma Blank.

Nicht zuletzt engagiert sich auf dem Gebiet der neueren Zeichnung und Druckgraphik die 1998 gegründete Graphische Gesellschaft zu Berlin – Vereinigung der Freunde des Kupferstichkabinetts, die mit Ankäufen von Thomas Schütte, Nanne Meyer, Gert & Uwe Tobias sowie einer monumentalen Zeichnung von Hipkiss vertreten ist und die Ausstellung maßgeblich gefördert hat. Das Engagement privater Förderer bezeugen die Schenkungen dreier Druckgraphiken von Brice Marden und einer großen Cutout-Zeichnung von Arturo Herrera. Auch Künstlergeschenke sind zu sehen – von Dieter Goltzsche und Harald Naegeli, bekannt auch als Sprayer von Zürich.

Die verschiedenen Facetten des Sammelns und Stiftens werden in der Ausstellung und dem begleitenden Journal (80 Seiten, ca. 100 Abbildungen) auch in Form von Dialogen zwischen Werken und Werkgruppen lebendig. Auf diese Weise wird anschaulich, dass „Neuankömmlinge“ am Kupferstichkabinett im wahrsten Sinne des Wortes in beste Gesellschaft aufgenommen werden, in der sie miteinander sowie mit den schon alteingesessenen „Bewohnern“ der Sammlung ins Gespräch kommen.

Eröffnung: Freitag, 12. April 2019, 19:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Samstag, 13. April – Sonntag, 4. August 2019

Zu Kulturforum, Kunstbibliothek & Kupferstichkabinett

 

Bildunterschrift: Adolph Menzel, Die Schlittschuhläufer, 1855/1856, Pastell, schwarze, weiße und farbige Kreiden auf braunem Tonpapier, auf Karton aufgezogen, 36,8 x 52,8 cm, restaurierte Fassung, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und erworben mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder, der Ernst von Siemens Kunststiftung und der Rudolf-August Oetker-Stiftung © Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett / Dietmar Katz

In bester Gesellschaft | Ausgewählte Erwerbungen 2009–2019 – Kupferstichkabinett | Ausstellung Museum Berlin – Berliner Museen – ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
X
X

Send this to a friend