post-title [HIER KÖNNTE IHR TITEL STEHEN] | Kleine Humboldt Galerie | 12.07.-25.07.2018

[HIER KÖNNTE IHR TITEL STEHEN] | Kleine Humboldt Galerie | 12.07.-25.07.2018

[HIER KÖNNTE IHR TITEL STEHEN] | Kleine Humboldt Galerie | 12.07.-25.07.2018

[HIER KÖNNTE IHR TITEL STEHEN] | Kleine Humboldt Galerie | 12.07.-25.07.2018

bis 25.07. | Die Kleine Humboldt Galerie zeigt derzeit die Ausstellung [HIER KÖNNTE IHR TITEL STEHEN].

Die Kleine Humboldt Galerie wagt für ihre 204. Ausstellung ein Experiment: Seit dem 12. Juni 2018 nutzen die vier Künstlerinnen Helena Hladilová, Anouk Kruithof, Britta Lumer und Zorka Wollny den Lichthof Ost im Hauptgebäude der Humboldt-Universität als temporäres Gemeinschaftsatelier. Hier entstehen Arbeiten unterschiedlicher
künstlerischer Zugänge, die anschließend in einer zweiwöchigen Ausstellung einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das Besondere: Bereits während der Arbeitsphase wird der Werkraum im Rahmen von Atelierbesuchen für Interessierte geöffnet – eine Möglichkeit, die Arbeiten in ihrem Entstehungsprozess zu begleiten.

Zahlreiche Workshops, ein Künstlerinnengespräch, ein interdisziplinäres Studierendensymposium sowie Impulsführungen laden alle Besucher*innen ein, das Ausstellungsprojekt mitzugestalten und Spuren im Galerieraum zu hinterlassen.

Britta Lumers Tusche-Zeichnungen auf Aquarell-Papier entstehen durch die Bewegung von Wasser, während Zorka Wollny den Sound studentischen Protests in einer Performance thematisiert. Helena Hladilovás installative Arbeiten entstehen mithilfe einer Handsteppmaschine und Anouk Kruithof lässt Besucher*innen Texte von Demonstrationsplakaten neu editieren und interpretieren. Die Entstehung der Arbeiten wird von Workshops mit den Künstlerinnen begleitet, in denen ihre Techniken erprobt und eigene künstlerische Werke realisiert werden können.

Nach Eröffnung der Ausstellung am 11. Juli bleiben die Spuren des Schaffensprozesses im Ausstellungsraum erhalten und das Gemeinschaftsatelier wird in einen Möglichkeitsraum umgewandelt. Künstlerinnen, Besucher*innen und das kuratorische Team der Kleinen Humboldt Galerie sind dann gleichermaßen eingeladen, eigene Anknüpfungspunkte an die entstandenen Werke zu finden und der Ausstellung einen eigenen Titel zu geben. Ein umfangreiches Rahmenprogramm ermöglicht zudem weitere Einblicke und Anlässe zur Partizipation. Neben Workshops mit den Künstlerinnen findet am 13. Juli ein Künstlerinnengespräch statt, das die vier internationalen Künstlerinnen vorstellt und Einblicke in ihr künstlerisches Schaffen während des Ausstellungsprojekts geben wird.

Das interdisziplinäre Symposium Entstehungsräume: Studio-Labor-Büro, lädt Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen ein, in kurzen Beiträgen ihre Forschung zum Thema zu präsentieren und zu diskutieren. Eine Katalogwerkstatt dient schließlich dazu, erste Beiträge für den Ausstellungskatalog zu verfassen, der im Herbst gemeinsam mit Studierenden der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin gestaltet wird.

Kleine Humboldt Galerie
Als studentische Initiative organisiert die Kleine Humboldt-Galerie jährlich Ausstellungen zeitgenössischer Kunst im Hauptgebäude der Humboldt-Universität. Die Initiative wurde ursprünglich 1978 gegründet, existiert aber seit 2009 in ihrer heutigen Form. Ziel der Kleinen Humboldt-Galerie ist es, die kuratorische Praxis zu überdenken und Künstlern, Besuchern und Kuratoren die Möglichkeit zu geben, sich auf Augenhöhe auszutauschen und ihre Andersartigkeit in der Annäherungen an die Kunstwerke zu diskutieren.

ART-at-Berlin---Courtesy-of-Kleine-Humboldt-Galerie---Grafik-Maral-Müdok

Grafik: Maral Müdok

VERANSTALTUNGEN
Alle Workshops sind kostenlos. Anmeldung unter info@kleinehumboldtgalerie.de
Sa 30. Juni, 14-16 Uhr [Offenes Atelier]
Mo, 2. Juli, 11 Uhr [Presserundgang] mit Anmeldung
Mo 2. Juli, 16-18 Uhr [Workshop mit Anouk Kruithof] mit Anmeldung
Mi 11. Juli, 18.30-21.30 Uhr [Vernissage] & 21 Uhr [Performance von Zorka Wollny in
Kollaboration mit Christine Schörkhuber und Studierenden]
Do 12. Juli, 18-20 Uhr [Workshop mit Britta Lumer] mit Anmeldung
Fr 13. Juli, 18.30-20 Uhr [Künstlerinnengespräch mit Ausstellungsrundgang]
Sa 14. Juli, 16-18 Uhr [Workshop mit Helena Hladilová] mit Anmeldung
Mi 18. Juli, 18-21 Uhr [Symposium – Entstehungsräume: Studio-Labor-Büro]
Sa 21. Juli, 12-15 Uhr [Katalogwerkstatt] mit Anmeldung
Mi 25. Juli, 18.30-21.30 Uhr [Finissage]

Vernissage: Mittwoch, 11. Juli 2018, 18.30 Uhr

Ausstellungsdaten: Donnerstag, 12. Juli – Mittwoch, 25. Juli 2018

WO + WANN? Kleine Humboldt Galerie | Humboldt-Universität, Hauptgebäude – Lichthof Ost | Unter den Linden 6 | 10099 Berlin-Mitte | Mo-Sa 12:00 – 20:00 Uhr

 

Bildunterschrift: Grafik: Maral Müdok

[HIER KÖNNTE IHR TITEL STEHEN] – Kleine Humboldt Galerie | Ausstellungen Berlin – Galerien Berlin – Zeitgemössische Kunst in Berlin – ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X

Send this to a friend