post-title Forecast Forum im HKW: Projekte für das Mentoring ausgewählt

Forecast Forum im HKW: Projekte für das Mentoring ausgewählt

Forecast Forum im HKW: Projekte für das Mentoring ausgewählt

Forecast Forum im HKW: Projekte für das Mentoring ausgewählt

Am Sonntag fand das Forecast Forum im Haus der Kulturen der Welt (HKW) seinen Abschluss: Die sechs Mentor*innen gaben die Projekte bekannt, die sie bei der weiteren Entwicklung bis zum Forecast Festival begleiten wollen.

Eine ganze Woche lang hatten Talente aus den Bereichen Design, Kunst, Architektur und Wissenschaft die Möglichkeit wahrgenommen, ihre Projektideen mit den Mentor*innen und anderen Teilnehmer*innen weiterzuentwickeln und zu überarbeiten und sie schließlich in Live-Präsentationen dem Publikum vorzustellen.

Die internationalen Mentor*innen Markus Diebel (Design), Lars Petter Hagen (Komposition), Eric Joris (Scientific Fiction), Jürgen Mayer H. (Architektur), Bas Princen (Fotografie) und Barbara Vanderlinden (Kuratieren) werden in den kommenden sechs Monaten jeweils ein Talent bei der weiteren Projektentwicklung begleiten und mit ihrer Expertise unterstützen. Die Ergebnisse dieser sechs Tandems werden im Februar 2016 beim Forecast Festival im HKW präsentiert.

Die ausgewählten Projekte im Einzelnen

Leila Albayaty: From a Palm Tree to the Stars

From a Palm Tree to the Stars ist ein Filmprojekt über Veränderungsprozesse durch Musik und bringt Kulturen in verschiedenen audiovisuellen Formen zusammen. Es ist zugleich ein Porträt von Leila Albayatys persönlicher Reise zwischen der arabischen und westlichen Kultur, ausgehend von ihrem kulturellen Erbe mit französischen und irakischen Wurzeln. Der Film entwickelt eine Geschichte von Beziehungen und Begegnungen und verbindet Leila Albayatys musikalischen Stil mit der traditionellen arabischen Tonleiter Bayātī, die Vierteltöne benutzt und in den orientalischen Musiksprachen weit verbreitet ist. Leila Albayaty ist eine französische Filmemacherin und Musikerin, sie lebt in Berlin und Brüssel.

(Mentor: Lars Petter Hagen)

Agnieszka Kozlowska: Carved by Rock and Ice

Um das 150-jährige Jubiläum des goldenen Zeitalters des Alpinismus zu feiern, möchte Agnieszka Kozlowska die Alpen erklimmen und dort mehr als 40 Gipfel in den Blick nehmen, die in diesem Zeitraum (1854-1865) erstmalig bestiegen wurden. Dabei erprobt sie eine bisher ungebräuchliche fotografische Technik: sie stellt das Relief eines jeden Gipfels her, indem sie diesen auf einer lichtempfindlichen Polymerplatte in der Kamera für mehrere Stunden belichtet. Mit diesem Projekt setzt Agnieszka Kozlowska ihre Forschung zum Potential von Fotografien fort. Sie versteht diese weniger als bloße Abbilder einer Realität, sondern als physische Spuren, die komplexe Erfahrungen entlegener natürlicher Milieus auszudrücken vermögen. Agnieszka Kozlowska ist eine polnische Künstlerin und Wissenschaftlerin, sie lebt in Newcastle.

(Mentor: Bas Princen)

Tobias Nolte: Mine the Scrap

Für Mine the Scrap hat Tobias Nolte ein technologiebasiertes Verfahren zur Wiederverwertung von Bauschutt entwickelt. Dieses gründet auf Technologien zur Auswertung von Big Data sowie solchen der Gesichtserkennung und Robotik, um Bruchstücke im Bauschutt zu erkennen, zu sortieren und sie zu neuen Raumstrukturen zu gestalten und zusammenzufügen. Mine the Scrap ist die Neuinterpretation eines handwerklichen Konstruktionsprozesses. Anhand von computergestützten Bilderkennungssystemen und Automatisierungstechniken bietet Mine the Scrap einen Lösungsvorschlag angesichts der dringenden Notwendigkeit, Abfälle in Ressourcen umzuwandeln. Tobias Nolte ist ein deutscher Architekt und lebt in Cambridge (USA) und Berlin.

(Mentor: Jürgen Mayer H.)

Kalliopi Tsipni-Kolaza: Rave-olutions

Rave-olutions nimmt eine Musikszene in den Blick, die jüngst bei jugendlichen Palästinensern auf beiden Seiten der sogenannten Green Line entstanden ist. Diese politisierte Gegenkultur setzt sich aus Musikern und ihrem vielfältigen Publikum zusammen und verschmilzt lokale wie internationale musikalische Stile als eine Form von Widerstand und Protest. Die Rave-Party-Szene spiegelt nicht nur Konflikte hinsichtlich der zivilen Marginalisierung in Israel und der militärischen Besatzung wider, sondern auch im Hinblick auf soziale und religiöse Kontrollmechanismen innerhalb der eigenen Gesellschaft. Kalliopi Tsipni-Kolaza ist eine griechische Kuratorin und lebt in London und Athen.

(Mentorin: Barbara Vanderlinden)

Arne Vogelgesang: Mirror Stage

Mirror Stage verknüpft digitale Repräsentationstechniken mit Fragen zur nationalen Identität Deutschlands. Indem Arne Vogelgesang radikale politische Gruppierungen untersucht und ihre Propagandaverbreitung im Internet kopiert, zeichnet er eine virtuelle Landschaft des ideologischen Deutschlands. Er nutzt Technologien wie Gesichts-, Körper- und Bewegungstracking sowie deren Übertragung auf 3D-Avatare, um sensorische Umgebungen zu kreieren, die die Erfahrung des „Online-Seins“ in einen vergleichbaren performativen Raum übertragen. Arne Vogelgesang ist ein deutscher Künstler und lebt in Berlin.

(Mentor: Eric Joris)

Wendy Di Wang: Solux

Solux ist das neuartige System einer interaktiven Straßenbeleuchtung, welches die Sicherheit an öffentlichen Orten verbessern soll. Solux besteht aus drahtlosen Sensormodulen, welche die Straßenbeleuchtung auslösen, sobald sich Fußgänger, Fahrräder oder Autos nähern. Die einzelnen Einheiten von Solux kommunizieren über Detektoren und erzeugen so ein dynamisches Licht, das die vorbeigehenden Passanten begleitet. Das umweltfreundliche Lichtsystem verwendet Solar-Tracker, um die Ausrichtung der Laternen am Stand der Sonne zu orientieren und so deutlich mehr Energie als herkömmliche Solarmodule zu erzeugen. Solux bietet somit höchst effiziente Möglichkeiten, Sonnenenergie zu speichern und die Kosten für Elektrizität sowie für die Erneuerung des öffentlichen Beleuchtungssystems zu reduzieren. Wendy Di Wang ist eine chinesische Designerin und lebt in San Francisco.

(Mentor: Markus Diebel)

Weitere Informationen zu den Projekten unter forecast-platform.com. Forecast ist ein Projekt von Skills e. V. in Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt (hkw.de) und wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Künstlerischer Leiter: Freo Majer.

Unterstützt vom Goethe-Institut, Polnisches Institut Berlin, Schweizerische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland, Ambassadors Club, Rumänisches Kulturinstitut Berlin, Roland Berger Strategy Consultants, Villa Schöningen, Botschaft von Rumänien in der Bundesrepublik Deutschland, Königlich Norwegische Botschaft in Berlin. Präsentiert vom rbb Fernsehen und dem kulturradio vom rbb.

Bildunterschrift: Forecast Forum – Exhibition of Ideas. Mentor*innen und Mentees (im Uhrzeigersinn: Wendy Di Wang, Markus Diebel, Barbara Vanderlinden, Lars Petter Hagen, Bas Princen, Eric Joris, Jürgen Mayer H., Arne Vogelgesang, Agnieszka Kozlowska, Tobias Nolte, Kalliopi Tsipni-Kolaza, Leila Albayaty). Foto: Marcus Lieberenz

 

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X