post-title Michael Schusters | Wieder Sehen | mianki.Gallery | 24.03.-13.05.2017

Michael Schusters | Wieder Sehen | mianki.Gallery | 24.03.-13.05.2017

Michael Schusters | Wieder Sehen | mianki.Gallery | 24.03.-13.05.2017

Michael Schusters | Wieder Sehen | mianki.Gallery | 24.03.-13.05.2017

bis 13.05. | #1163ARTatBerlin | mianki.Gallery präsentiert ab dem 24. März 2017 in der Einzelausstellung „Wieder Sehen“ neue Arbeiten von Michael Schuster.

Michael Schusters Arbeiten auf Papier sind aus dem fragilen Material getrockneter, gepresster Blätter. Diese schneidet er aus und appliziert sie auf Papier oder platziert sie im Raum. Als Vorlagen und Ausgangspunkt dienen Fotografien, meist Schnappschüsse, die aus seinem privaten Familienalbum stammen.

Bilder tauchen auf, dringen ins Bewusstsein. Bilder verschwinden wieder, sind scheinbar weg. Doch sie sind gespeichert. Bilder, viele Bilder in unserer Vorstellung, innere Bilder. Ein Kommen und Gehen.

Nicht nur das bildliche Speichern unserer Umgebung und unserer Begegnungen. Auch das Wiedersehen nach kurzer oder langer Trennungen, oder Abwesenheit. Das „Wieder Sehen“, je nach Kontext, ist unterschiedlich geladen in seiner Bedeutung und Intensität. Sogar in Redewendungen begegnen wir ihm „Das wirst du nicht mehr wiedersehen“.

In der Zwischenzeit entsteht Erinnerung. Der Moment, das Bild, aus der Nähe betrachtet, verändert sich in der Ferne. Ein ständiges Entstehen und Werden, aber auch ein Vergehen und bei jedem Erinnern verändert sich das Bild, da Zeitpunkt und Kontext Einfluss nehmen. Jedes wider sehen wird damit auch immer eine neue Begegnung und wir können uns diesem Prozess nicht mal entziehen.
Das ursprüngliche Sehen verblasst. Da ist sie wieder: die Vergänglichkeit. Kaum ist ein Augenblick da, ist er auch schon wieder weg. Oder auch anders und hoffnungsvoller gesagt: Kaum ist der Moment vorbei, folgt ein neuer Moment, einem neuen Moment. Ein Wieder Sehen ist deshalb auch immer etwas Ungesehenes, Wieder Sehen ist ein neues Sehen. Auf ein immer währendes Wieder Sehen!

Michael Schuster
Die Arbeiten von Michael Schuster setzen sich mit der Konservierung und Speicherung von Erinnerungen
auseinander. Im Fokus steht dabei das fotografisch erzeugte Bild. Die Fotografie als bildhafte Umsetzung
eines vergangenen Zeitpunktes suggeriert dem Betrachter Wirklichkeit und Gegenwart. Wirklichkeit, weil
das Bild als naturgetreues Abbild wahrgenommen wird und Gegenwart, weil die Fotografie einen
vergangenen Zeitpunkt zitiert und ihn damit neu erlebbar macht.
Bildnerische Reduktionsprozesse der Vorlagen und die Verwendung von Vergänglichkeit suggerierende
Laubblätter lösen die Fotografien aus ihrem ursprünglichen Kontext heraus. Es verschwinden typische
Merkmale wie Grauwerte, Tonwertabstufungen, Perspektive und Raum. Die bildgebenden Personen lösen
sich von ihrer bisherigen Umgebung und verbinden sich neu mit der Struktur und der Form des Blattes. Mit
dem Verschwinden der Fotografie verschwindet auch Subjektivität und Intimität. Aus dem flüchtigen
Moment der Vergangenheit entsteht ein Bild: universell, eigenständig und neu – befreit von der
Versuchung, Gegenwart und Realität vorzutäuschen.
Vita – Michael Schuster
Michael Schuster, 1963 in Mannheim geboren, absolviert sein Kunststudium von 1988 – 1991 an der Freien
Kunstakademie Mannheim bei Gerd Lind, Rainer Negrelli und Walter Stallwitz. Er hat in dieser Zeit bereits
seine erste Einzelausstellung in der Galerie HALSKRATZ in Mannheim. Im Anschluss studiert er von 1991-
1995 an der Fachhochschule für Gestaltung Mannheim Visuelle Kommunikation bei Prof. Günter Slabon,
Prof. Wolf Magin, Prof. Roland Fürst und bei Prof. Eckhard Neumann. Es folgen zahlreiche Einzel- und
Gruppenausstellungen im In- und Ausland, u. a. im Kunstverein Bochumer Kulturrat, Galerie Rudolfv,
Amsterdam, und in der Galerie Andersen, Zürich. 2012 wurde Schuster das erste Mal auf der AFFORDABLE
ART FAIR, Amsterdam, und im ZAHA MUSEUM, Seoul, gezeigt. Seit 2013 wird er von der mianki.Gallery,
Berlin vertreten. Sie zeigten seine Arbeiten bereits auf der PREVIEW BERLIN ART FAIR 2013 und auf der
POSITIONS Berlin 2014.

Vernissage: Donnerstag, 23. März 2017,  ab 19:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Freitag, 24. März bis Samstag, 13. Mai 2017 

Zur mianki.Gallery

 

Bildunterschrift: Michael-Schuster, Lichtbild-1968-II, 2015, Laub-auf-Papier, 150x210cm, copy-Schuster, courtesy-mianki-Gallery

Ausstellungen Berliner Galerien: Michael Schusters – mianki.Gallery | ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
X
X