post-title Dominique Nabokov | Paris Living Rooms | WERKSTATTGALERIE | 04.04.-23.04.2017

Dominique Nabokov | Paris Living Rooms | WERKSTATTGALERIE | 04.04.-23.04.2017

Dominique Nabokov | Paris Living Rooms | WERKSTATTGALERIE | 04.04.-23.04.2017

Dominique Nabokov | Paris Living Rooms | WERKSTATTGALERIE | 04.04.-23.04.2017

bis 23.04. | #1245ARTatBerlin | WERKSTATTGALERIE präsentiert seit dem 04. April 2017 die Ausstellung „Paris Living Rooms“ der Künstlerin Dominique Nabokov.

Dominique Nabokov, ehemalige Assistentin des Star-Fotografen Patrick Demarchelier, wurde 1995 von der Chefredakteurin des New Yorker’s Tina Brown betraut, einen fotografischen Essay zu realisieren, der zur Veröffentlichung des Buchs New York Living Rooms (Overlook Press, 1998) führte. Danach realisierte sie selbstständig das vielbeachtete Buch Paris Living Rooms (Assouline, 2002).
In jedem dieser extravaganten Ausgaben hat Nabokov, deren Arbeiten im New Yorker, der Vogue, der Vanity Fair, Le Monde und Le Nouvel Observateur sowie weiteren Publikationen und Museums-Sammlungen erschienen ist, etwas ganz eigenes als einfach nur schnelle Fotos geschaffen: Sie nutzte die verbleibenden verfügbaren Bestände von Polaroid-Colorgraph Typ691 Film, der den Bildern einen bläulich, nostalgischen Dunst verleiht – lange vor den Tagen von Instagram. Diese ästhetische Komponente, gepaart mit Nabokovs berühmt scharfem Auge, hat die außerordentlich abwechslungsreichen Wohnzimmer der berühmten New Yorker, Pariser und, in letzter Zeit, Berliner eingefangen.

Ihre realistischen Fotos, die immer frei von den Bewohnern der Räume sind, zeigen ganz einfach, was in dieser glorreichen Intimität zu sehen ist. Im New Yorker Buch verdeutlichen über hundert Fotos, was die Kritikerin Peggy Moorman die „reichen, brillanten, witzigen, kraftvollen, stilvollen, künstlerischen, neurotischen und / oder schönen Menschen genannt hat – welche die Stadt zu dem machen, was sie ist.“

Im dritten Buch der Trilogie, Berlin Living Rooms, welches sie mit Hilfe der American Academy 2014 begann, zeigt sie die Intimität der unbewachten Räume, frei von ihren jeweiligen Bewohnern wie etwa dem Stararchitekten David Chipperfield, dem Regisseur Volker Schlöndorff, Sängerin / Comedienne Gayle Tufts, Künstlerin Patricia Waller und Hotelchef Michel Würthle (um nur einige zu nennen). In ihren Berliner Bildern verwendet Nabokov anstelle des Polaroid-Colograph-Typ-691-Films stattdessen Standard-Schwarz-Weiß-Film – eine Verbeugung gegenüber der ästhetischen Atmosphäre des expressionistischen Stils des Berliner Films und Fotografie der 1930er Jahre.

Eine Auswahl der Berlin Living Rooms wird vom 7. März bis 13. April im Institut Francais Berlin (Kurfürstendamm 211) präsentiert begleitet von der Ausstellung in der Werkstattgalerie vom 4. – 23. April mit einer Auswahl der Paris Living Rooms Fotografien. Genießen Sie beide Ausstellungen.

Vernissage: Montag, 03. April 2017, 19:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Dienstag, 04. April bis Sonntag, 23. April 2017

Zur WERKSTATTGALERIE

 

Bildunterschrift: © Dominique Nabokov – Nan Goldin

Ausstellungen Berliner Galerien: Dominique Nabokov – Paris Living Rooms – WERKSTATTGALERIE | ART at Berlin

 

This error message is only visible to WordPress admins

Error: Hashtag limit of 30 unique hashtags per week has been reached. Feed may not display until 23. September 2020 14:33.

If you need to display more than 30 hashtag feeds on your site, consider connecting an additional business account from a separate Instagram and Facebook account.

Error: No posts found.

Make sure this account has posts available on instagram.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend