post-title Ron Jude | Infinite Loop | Robert Morat Galerie | 18.11.2017-06.01.2018

Ron Jude | Infinite Loop | Robert Morat Galerie | 18.11.2017-06.01.2018

Ron Jude | Infinite Loop | Robert Morat Galerie | 18.11.2017-06.01.2018

Ron Jude | Infinite Loop | Robert Morat Galerie | 18.11.2017-06.01.2018

bis 06.01. | #1757ARTatBerlin | Robert Morat Galerie zeigt ab 18. November 2017 die Ausstellung „Infinite Loop“ des Künstlers Ron Jude.

Die Ausstellung umfasst zwei fotografische Serien des amerikanischen Künstlers Ron Jude: „Lago“ aus dem Jahr 2015 und „Nausea“, eine Arbeit aus dem Jahr 1992, die anlässlich ihres 25jährigen Jubiläums im Jahr 2017 neu editiert und jetzt als aktuelle Publikation bei MACK Books vorliegt. Mit der Ausstellung von „Nausea“ in der Londoner Photographer’s Gallery begann vor 25 Jahren die internationale Karriere des Fotografen Ron Jude und das Thema der Serie, die Suche nach philosophischer Weltbetrachtung mit den Mitteln der Fotografie, zieht sich als roter Faden durch sämtliche Projekte, die im Laufe der Zeit seitdem entstanden sind.

„Nausea“, der Titel bezieht sich auf Jean Paul Sartres existentialistischen Roman „Der Ekel“ („La Nausée“ im französischen Original, „Nausea“ in der englischen Übersetzung), ist eine Sammlung von Innenansichten und Stilleben aus Schulgebäuden in den amerikanischen Südstaaten, von Blicken in Klassenzimmer, entlang von Schulfluren und auf Kreidetafeln und Schulbänke. Tatsächlich aber nimmt der Fotograf die äußere Welt hier nur zum Anlass um über “Realität” nachzudenken und darüber, wie sehr Erinnerung unsere Sicht der Dinge beeinflusst. Die Serie ist ein Nachdenken über die Wahrnehmung und die Frage, ob „die Realität“ nicht für jeden eine andere Erfahrung darstellt – und in wieweit es der Fotografie gelingt, andere an der eigenen Erfahrung teilhaben lassen.

„Lago“, eine Serie von Landschaften und dokumentarischen Stillleben, ist ebenfalls eine Arbeit über „Erinnerung“ und für Ron Jude die Rückkehr an einen Ort seiner Kindheit, einen „Salton Sea“ genannten See in der südkalifornischen Wüste. Es geht also erneut sowohl um die Beschreibung eines Ortes, die Erfahrung einer Realität, als auch um die „inneren“ Bilder, die derselbe Ort in der Erinnerung des Fotografen zurückgelassen hat und ihre erneute Überprüfung. Und um die Frage, inwiefern es uns als Betrachter möglich ist, diese Erfahrung zu teilen – oder mit unseren eigenen Erinnerungen an Kindheitsorte zu überschreiben.

Ron Jude, geboren 1965, lebt und arbeitet in Eugene, Oregon. Er ist Professor für Fotografie an der Universität von Oregon. Seine Arbeiten finden sich in wichtigen Sammlungen wie der des George Eastman House, des San Francisco Museum of Modern Art oder des Georgia Museum of Contemporary Art in Atlanta. Beide Serien, „Nausea“ und „Lago“, liegen als Publikationen bei Mack Books, London, vor.

Vernissage: Freitag, den 17. November 2017, 19 Uhr

Ausstellungsdaten: Samstag, 18. November 2017 bis Samstag, 6. Januar 2018

Zur Robert Morat Galerie

 

Bildunterschrift: Boy Floating in Water, 2012
90.2 x 111.8 cm
, Archival pigment print on fiber paper mounted to DiBond

Ausstellung Ron Jude – Infinite Loop – Robert Morat Galerie | ART@Berlin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X