post-title Pae White | ~ ~ ~ ~~~~~~~v2 | neugerriemschneider | 01.05.-19.06.2021

Pae White | ~ ~ ~ ~~~~~~~v2 | neugerriemschneider | 01.05.-19.06.2021

Pae White | ~ ~ ~ ~~~~~~~v2 | neugerriemschneider | 01.05.-19.06.2021

Pae White | ~ ~ ~ ~~~~~~~v2 | neugerriemschneider | 01.05.-19.06.2021

bis 19.06. | #3071ARTatBerlin | neugerriemschneider präsentiert momentan die Ausstellung ~ ~ ~ ~~~~~~~v2 der Künstlerin Pae White. Es ist die sechste Einzelausstellung der Künstlerin mit der Galerie.

In ~ ~ ~ ~~~~~~~v2 zeigt die Künstlerin eine Auswahl neuer Werke und schafft eine Hommage an die Natur. Die Ausstellung hat ihren Ausgangspunkt in einer ursprünglich für das Gallery Weekend 2020 geplanten Präsentation, auf die auch der Ausstellungstitel anspielt: Nach einer Vielzahl von Impulsen folgt ‚Version zwei‘. ~ ~ ~~~~~~~v2 ist das Ergebnis eines intensiven Recherche- und Produktionsprozesses, den die Künstlerin vergangenes Jahr in der rauen Küstenlandschaft Nordkaliforniens vollzogen hat. Die ausgestellten Wand-, Boden- und freistehenden Werke greifen eine Vielzahl natürlicher Phänomene auf – von herabfallendem Regen und dem schillernden Perlmutt der Abaloneschnecke bis hin zu aus Pilzen gewonnenen Farben.

ART at Berlin - Courtesy neugerriemschneider - Pae White - Foto Martin Elder - pw21_press_03
Pae White, Middlefauna, 2021, PVD coated ceramic tiles, sinamay, spackle, Dr. Martin dye, crabs, 125.7 x 228.6 cm
© Pae White, Courtesy the artist and neugerriemschneider, Berlin, Photo by Jens Ziehe

Die Reflexion über Materialien und deren Transformation ist zentral für Whites facettenreiches Œuvre, das sowohl raumgreifende Installationen als auch kleinformatige Werke in verschiedenen Medien umfasst. Immer wieder lotet die Künstlerin die Grenzen ihres jeweiligen Mediums aus und stellt gängige Assoziationen in Frage. White vertieft mit ~ ~ ~ ~~~~~~~v2 ihre kontinuierliche Erforschung von Material im zwei- und dreidimensionalen Raum und beschäftigt sich mit codierten Zeichensystemen, ihrer Entschlüsselung sowie ihrer Recodierung. Dabei fungieren unterschiedliche visuelle, linguistische oder numerische Systeme als Katalysator für Wandel und Kreation. Von der Künstlerin gelenkt verbindet sich Handgearbeitetes mit Technischem, alltägliche Motive und Objekte werden mittels komplexer Fertigungsprozesse neu gestaltet und natürliche mit menschlichen Formen verschmolzen.

ART at Berlin - Courtesy neugerriemschneider - Pae White - Foto Jens Ziehe - pw21_press_02
Pae White, Chimera, 2021, Car enamel and paper clay on wood panel, 184 x 245 x 11 cm
© Pae White, Courtesy the artist and neugerriemschneider, Berlin, Photo by Marten Elder

~ ~ ~ ~~~~~~~v2 umfasst fünf unterschiedliche Werkgruppen, die konzeptuell miteinander verbunden sind. Eine großformatige, in Flandern gewebte Tapisserie zeigt eine abstrahierte Wolkenlandschaft, durch die sich metallische Kettfäden wie ein vielfarbig glitzernder Regenschauer ziehen. Steinskulpturen aus Mexiko wirken auf den ersten Blick wie sanft gerundete Objekte natürlichen Ursprungs, sind jedoch ein Tribut an Tiere wie Fledermäuse, Bären und Schildkröten, von denen Millionen bei den kalifornischen Waldbränden im letzten Jahr umgekommen sind.

ART at Berlin - Courtesy neugerriemschneider - Pae White - Foto Jens Ziehe - pw21_press_01
Pae White, Guide H, 2020, Volcanic cantera, 102 x 127 x 45 cm
© Pae White, Courtesy the artist and neugerriemschneider, Berlin, Photo by Jens Ziehe

Handgemalte, grafische Kompositionen auf verschiedenen Stoffen vereinen gefundene Materialien mit Buchstaben und geometrischen Formen. Wissenschaftlichen Präparaten gleich scheinen diese Textilminiaturen in ihren farblich gefassten Rahmen zu schweben. Einen Kontrast dazu bildet eine funkelnde, großformatige Anordnung handgefertigter Kacheln aus Keramik, deren metallisch-irisierende Oberflächen mittels des technischen Prozesses der physikalischen Gasphasenabscheidung erzielt wurden. Die komplexen Texturen der Kacheln entstehen durch das Eindrücken von Alltagsgegenständen in die noch feuchte Oberfläche – ein Verfahren, das auch bei den Wandarbeiten aus japanischem Papierton Anwendung fand, die anschließend mit prismatischem Autolack beschichtet wurden. Beide Werkgruppen ähneln aus der Erde geborgenen Relikten und setzen die beständige Auseinandersetzung der Künstlerin mit der Natur sowie einer magischen Transformation von Materialien fort.

ART at Berlin - Courtesy neugerriemschneider - Pae White - Foto Jens Ziehe - pw21_press_05
Pae White, Fussbudget, 2021, Linen, spackle, Dr. Martin dye, thread, wood, 62.2 x 75 x 4 cm
© Pae White, Courtesy the artist and neugerriemschneider, Berlin, Photo by Jens Ziehe

“White’s work is remarkable for the way it mixes the handmade and the industrially fabricated, natural and artificial materials, the unique and the multiple, and for how it presses on the limits of facture. She is persistent in her questioning of how we see, and how the notion of “we” is as unknowable as the concept of “I.” Her work deftly orchestrates the roles of color, form, shape, outline, depth, surface, and transparency.”

Jenelle Porter, Senior Curator, ICA Boston

ART at Berlin - Courtesy neugerriemschneider - Pae White - Foto Jens Ziehe - pw21_press_04
Pae White, Solastalgian, 2021, Cotton, polyester, and lurex, 291.5 x 508 cm
© Pae White, Courtesy the artist and neugerriemschneider, Berlin, Photo by Jens Ziehe

Pae Whites (geb. 1963) Werk wurde international in zahlreichen institutionellen Einzelausstellungen gezeigt, darunter San Jose Museum of Art, San Jose (2019); Saarlandmuseum, Saarbrücken (2017); MAK, Wien (2013); Langen Foundation, Düsseldorf (2013); South London Gallery, London (2013); The Power Plant, Toronto (2011); SITE, Santa Fe (2011); The Art Institute of Chicago, Chicago (2011); St Louis Art Museum, St Louis (2010); 53. Venedig Biennale, Venedig (2009); Skulptur Projekte, Münster (2007); Hirshhorn Museum and Sculpture Garden, Washington D.C. (2007); Manchester Art Gallery, Manchester (2006) sowie Hammer Museum, Los Angeles (2004). Darüber hinaus hat White zahlreiche öffentliche Auftragsarbeiten umgesetzt, unter anderem für Swiss Re Klubhaus, Zürich (2018-2020); Fondazione Giorgio Cini, Venedig (2017); Broadway Pier, San Diego (2014) und Flughafen Berlin-Brandenburg, Berlin (2012). White lebt und arbeitet in Los Angeles.

Ausstellungsdaten: Samstag, 1. Mai bis Samstag, 19. Juni 2021

Zur Galerie

 

 

Ausstellung Pae White – Galerie neugerriemschneider | Contemporary Art – Kunst Ausstellungen Berlin – ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend