post-title Martin Disler | Malerei | Buchmann Galerie | 15.09.-04.11.2017

Martin Disler | Malerei | Buchmann Galerie | 15.09.-04.11.2017

Martin Disler | Malerei | Buchmann Galerie | 15.09.-04.11.2017

Martin Disler | Malerei | Buchmann Galerie | 15.09.-04.11.2017

bis 04.11. | #1517ARTatBerlin | Die Buchmann Galerie zeigt ab dem 15. September 2017 eine Ausstellung des Künstlers Martin Disler (1949, Seewen – 1996, Genf).

In Zusammenarbeit mit dem Nachlass von Martin Disler präsentieren wir großformatige Bilder, die um 1990 entstanden.

1949 in Seewen (Schweiz) geboren, wurde Martin Disler in den späten 1970er Jahren einem breiteren Publikum bekannt. Die Ausstellung Invasion durch eine falsche Sprache in der Kunsthalle Basel 1980 war sein internationaler Durchbruch.

Mit rastloser Schaffenskraft arbeitete der Autodidakt Disler an Zeichnungen, Malerei, Grafik und Skulptur. Immer wieder sprengte er in seinem Werk Konventionen, beispielsweise mit seinem 140 x 4,5 Meter großen Monumentalgemälde Die Umgebung der Liebe, das 1981 für den Stuttgarter Kunstverein entstand. Seit 2006 ist es im Eigentum der Gottfried Keller Stiftung und hat den Status eines Schweizer Kulturgutes von nationaler Bedeutung.

Parallel zu seinem bildnerischen Werk schuf Martin Disler literarische Texte von eindringlicher Kraft. Über ein Dutzend Künstlerbücher versah er mit Texten. 1980 erschien sein Roman Bilder vom Maler. Im September 2014 erschien posthum das Buch Die Versuchung des Malers. Im bildnerischen Werk bezieht sich Disler immer wieder auf literarische Texte. So auch in den letzten über 300 Aquarellen in denen er sich mit den Gedichten Fernando Pessoas, die sich mit dem Tod beschäftigen, auseinandersetzt.

Die Todesantizipation durchzieht Dislers gesamtes Werk genauso wie die Momente eines großen Lebenshungers. Beides ist Martin Dislers illusionslose Vision der condition humaine. Die Bilder sind mal von eruptiver Gestik, dann wieder werden die Bewegungen kontrolliert, weich und präzise. Geprägt von rätselhaft bedrängenden Motivwelten werden Emotion und Körpergefühl gleichsam direkt auf die Leinwand gebracht. Die rauschhafte Unrast und obsessive Schaffenswut provoziert die bewusst gesuchte Überforderung seiner selbst und des Publikums mit einer opulenten Fülle von Werken. Für Martin Disler sollen die Bilder offen bleiben, der Betrachter soll von der Malerei umfangen und verschlungen werden, in ihr versinken.

Martin Disler war auch ein rastlos Reisender, lebte in New York, in Zürich, Amsterdam, Les Planchettes und in Lugano. Im Alter von nur 47 Jahren ist Martin Disler am 27. August 1996 an den Folgen eines Hirnschlags gestorben.

Von April bis Juli diesen Jahres stellte das Musée d’Art et d’Histoire in Genf Druckgrafiken, Zeichnungen und Druckstöcke aus Dislers letzten Schaffensjahren aus. 2016 zeigte die Kunsthalle Bielefeld eine Werkschau mit Skulpturen, Malerei und Grafiken und publizierte einen Katalog. Seit 2013 vertritt die Buchmann Galerie den Nachlass von Martin Disler.

Für weitere Informationen über den Künstler und für Bildmaterial können Sie sich gerne jederzeit mit der Galerie in Verbindung setzen.

Vernissage: Freitag, 15. September 2017, 18:00 bis 21:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Freitag,15. September bis Samstag, 04. November 2017

Zur Buchmann Galerie

 

Bildunterschrift:
MARTIN DISLER
Zentrifugale, 1988-1992
Acryl, Öl und Spray auf Leinwand
251 x 209,5 cm
Courtesy the Estate of Martin Disler and Buchmann Galerie
Photo: Remy Steinegger

Ausstellung: Martin Disler – Malerei – Buchmann Galerie | Contemporary Art – Kunst in Berlin – ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
 
Send this to a friend