post-title Landscape | Gruppenausstellung | Galerie Z22 | 12.01.-16.02.2019

Landscape | Gruppenausstellung | Galerie Z22 | 12.01.-16.02.2019

Landscape | Gruppenausstellung | Galerie Z22 | 12.01.-16.02.2019

Landscape | Gruppenausstellung | Galerie Z22 | 12.01.-16.02.2019

bis 16.02. | #2315ARTatBerlin | Galerie Z22 präsentiert ab 12. Januar 2019 die Ausstellung Landscape mit Arbeiten von Skadi Engeln, Kathrin Rank und Manfred Fischer. 

Skadi Engeln

Seit Skadi Engeln 2001 den Jakobsweg gegangen ist und dort intensive Naturerfahrungen gemacht hat, befasst sie sich  intensiv mit Landschaften.
Als Synonym für „Welt“ reflektiert sie dahinterliegende Wirklichkeiten. Sie löst die Natur  in Licht, Wasser und Wetter auf. Der Horizont als zentraler Ort in ihren Arbeiten verbindet das Oben und Unten, das Davor und Dahinter.
Die serielle Aufteilung eines Motivs auf mehrere Untergründen spielt auf Fotoreihen an, die einen zurückgelegten Weg dokumentieren. Es geht um den menschlichen, beobachtenden Blick, seine Verarbeitung und seine Wechselwirkung mit dem Beobachteten, der Landschaft.
In ihrer aktuellen Arbeitsweise erscheinen die Landschaften verdeckt durch einen Vorhang, gestört oder auch irritiert.
Skadi Engeln malt die Natur in ihrer Schönheit. Und sie malt die Natur in ihrer Schönheit gestört. Sie eröffnet dem Betrachter damit einen realen Blick auf die Landschaft des 21. Jahrhunderts.

Kathrin Rank

In Ranks Bildern werden Figuren wie auch Elemente von der Natur, oft durch eine Gegenlichtsituation, zu Silhouetten. Sie werden zu Projektionsträgern und zu Symbolformen einer allseits präsenten, doch transparenten Wirklichkeit- und Möglichkeitswelt.
Die Figuren in der Landschaft sind in ihrer Körperlichkeit oft nur angedeutet, das Körperliche der Landschaft tritt dadurch noch stärker hervor.
Die Begegnung von Mensch und Landschaft in Ranks Bildern nimmt eine zufällige, kontingente Form an. Sie verleiht dem Bild einen metaphysischen Status eines Ereignisses.
Die Künstlerin steigert diese romantische Konzeption zu einer existenziellen Form, die sie durch ihre Malerei erfahrbar macht.

Manfred Fischer

Die abstrakten Landschaften von Manfred Fischer aus der Serie „dreissig Tage“ sind mit Auszügen aus einem Gedicht Ingeborg Bachmanns zu beschreiben:
Ihr Gedicht „Die Ausfahrt“ beginnt folgendermaßen:
„Vom Lande steigt Rauch auf, die kleine Fischerhütte behalt im Aug, denn die Sonne wird sinken, ehe du zehn Meilen zurückgelegt hast.
Das dunkle Wasser, tausendäugig, schlägt die Wimper von weisser Gischt auf, um dich anzusehen, gross und lang…..“ Und es endet: „Das Beste ist, am Morgen, mit dem ersten Licht, hell zu werden, gegen den unverrückbaren Himmel zu stehen, der ungangbaren Wasser nicht zu achten, und das Schiff über die Wellen zu heben, auf das immer wiederkehrende Sonnenufer zu.“
Manfreds Fischers „dreissig Tage“ Landschaften sprengen aus dem kleinen 30×40 Format in wilder, aufgebrachter Weise hervor.
Man sieht die Naturgewalten schlummern, aufbrausen und wieder ruhig werden

ART-at-Berlin---Courtesy-of-Galerie-Z22-Berlin---Landscape-Flyer

Vernissage: Samstag, 12. Januar 2019, 19:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Samstag, 12. Januar– Samstag, 16. Februar 2019

Zur Galerie Z22

 

Bildunterschrift: Courtesy of Galerie Z22 – Skadi Engeln, Kathrin Rank + Manfred Fischer

Skadi Engeln, Kathrin Rank + Manfred Fischer – Galerie Z22 | Contemporary Art – Zeitgenössische Kunst in Berlin – ART at Berlin

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
X
X

Send this to a friend