post-title Johannes Regin + Aja von Loeper | Galerie Inga Kondeyne – Raum für Zeichnung | 22.03.-04.05.2019

Johannes Regin + Aja von Loeper | Galerie Inga Kondeyne – Raum für Zeichnung | 22.03.-04.05.2019

Johannes Regin + Aja von Loeper | Galerie Inga Kondeyne – Raum für Zeichnung | 22.03.-04.05.2019

Johannes Regin + Aja von Loeper | Galerie Inga Kondeyne – Raum für Zeichnung | 22.03.-04.05.2019

bis 04.05. | #2394ARTatBerlin| Galerie Inga Kondeyne – Raum für Zeichnung zeigt ab 22. März 2019 die Ausstellung des Künstlers Johannes Regin und der Künstlerin Aja von Loeper.

Johannes Regin provoziert unser Sehen mit auf den ersten Blick oft nicht wahrnehmbaren Zeichnungen. Seine Arbeiten fordern zum genauen Hinsehen auf und zum Hindurchsehen von sich überlagernden Spurenfragmenten. Kleinste Abweichungen, Spannungsverschiebungen im Rhythmus seiner Punktraster, durchsickernde alte Farbspuren und Zeichenreste können in unser Bewußtsein rücken. Regin lässt sich auf das von ihm ausgewählte Material ein. Er weiß sofort, wie groß seine unzählbaren Punkte zu sein haben, erkennt, ob sie zeichnerisch oder malerisch aufgesetzt bzw. ins Material hineingestochen, -gestanzt oder reingemeißelt werden müssen. Fundstücke sind ein Gegenüber für ihn, er schaut in ihre Geschichten hinein. Liniengleiche Risse, klaffende Brüche – all diese Ebenen führt er mit seinen Überzeichnungen in ihrer Komplexität zusammen. Sanft berührend oder hart gesetzt, wird ein Schwebezustand hervorrufen. Im Kontrast können die Rasterpunkte rhythmisierend zu überflutenden Wellen werden. Die Erinnerungsspuren unseres eigenen Netzwerkes schwingen mit, sie sind nicht festgeschrieben. Sein eigenes minutiöses Regelwerk unterläuft Regin zunehmend mit selbst verursachten Spuren. Kräftige Farben kommen von den Rändern aus mit ins Spiel. Er fordert so weitere Eigenbewegungen heraus.

ART-at-Berlin---Courtesy-Inga-Kondeyne---Johannes-Regin-2019
Johannes Regin, 0.T., Buntstift, Fineliner auf Pappe, 34,9 x 27.8 cm

Johannes Regin, 1986 in Neubrandenburg geboren, lebt und arbeitet in Berlin und Spechthausen; 2007–2012 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee; 2013 Meisterschüler bei Prof. Hanns Schimansky; 2013 Mart-Stam-Preis; Ausstellungen: 2013 Kazuki Nakahara, Johannes Regin, Galerie Inga Kondeyne, Berlin; Umraum, Fahrbereitschaft, Berlin; One site, Pavillon; Milchhof, Berlin; Prolog, Institut für alles Mögliche, Berlin; Selektive Blindheit, Kunsthalle Hamburger Platz, Berlin; Erfindungsdrang, P142, Berlin; 2014 Vis-a-Vis, Projektraum, Bethanien, Berlin; Berlin Masters, Arndt Contemporary, Berlin; ; springhouse, Tannestraße 2, Dresden; Imaginäre Größe, Schaufenster, Berlin; ; paperworks/works on paper, Galerie Inga Kondeyne/Wichtendahl Galerie Berlin; Starting Grid, curated by Hamish Morrison Display Gallery, London, GB; 2016 beyond, Contemporary art from Amsterdam and Berlin ; St. Johannes Evangelist-Kirche, Einzelpräsentation; Leerraum, Projektraum der Alten Gießerei, Berlin; Tug Boat Gallery, Lincoln, Nebraska, USA, Drawing Performance: Abstraction from Berlin and the United States; 2017 Marxhausen Gallery of Art, Concordia University Seward,Nebraska, USA; 2017 Galerie Inga Kondeyne, Berlin; 2018 Focus on Abstraction, „Potatoes, Prunes and Prism“, Pavillon am Milchhof, Berlin

Aja von Loeper benötigt ein weißes Blatt Papier, eine Pappe und ein von ihr entwickeltes Werkzeug aus Holz, um ihre reliefartigen „Weißen Blätter“ entstehen zu lassen. Mit viel Kraft und Feingefühl arbeitet sie auf dem Papier, bis es sich wölbt und seine Strukturen teilweise offen legt. Erhebungen entstehen, die wie Gerbirgsmassive mit Gletschern und Felsen erscheinen. Sie wirken still und tief verschneit, zugleich kraftvoll und aufbrausend.

Die Charlottenburger Galerien laden am Berlin Gallery Weekend zum Charlottenwalk:
Freitag, 26.4.2019, 13-21 Uhr I Samstag, 27.4.2019, 11-18 Uhr I Sonntag, 28.4.2019, 11-18 Uhr

Die Galerie Inga Kondeyne – Raum für Zeichnung nimmt an der ‚paper positions Berlin 2019‘ mit folgenden Künstlern teil: Thomas Gosebruch, Kazuki Nakahara, Johannes Regin, Hanns Schimansky, Malte Spohr.

Vernissage:  Freitag, 22. März 2019, 19:00 – 21:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Freitag, 22. März – Samstag, 4. Mai 2019

Künstlergespräch: Samstag, 27. April 2019, 17:00 Uhr, mit Aja von Loeper und Johannes Regin

Zur Galerie Inga Kondeyne

 

Bildunterschrift: Johannes Regin, 0.T., Buntstift, Fineliner auf Pappe, 34,9 x 27.8 cm

Ausstellung Johannes Regin – Galerie Inga Kondeyne | Zeitgenössische Kunst in Berlin | Contemporary Art | Ausstellungen Berlin Galerien | ART at Berlin

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X

Send this to a friend