post-title Jacques Douchez + Norberto Nicola | Esther Schipper | 09.09.-15.10.2022

Jacques Douchez + Norberto Nicola | Esther Schipper | 09.09.-15.10.2022

Jacques Douchez + Norberto Nicola | Esther Schipper | 09.09.-15.10.2022

Jacques Douchez + Norberto Nicola | Esther Schipper | 09.09.-15.10.2022

bis 15.10. | #3616ARTatBerlin | Esther Schipper zeigt ab 9. September 2022 die Ausstellung  der Künstler Jacques Douchez und Norberto Nicola.

Esther Schipper freut sich, eine Sonderpräsentation mit historischen Werken von Jacques Douchez und Norberto Nicola anzukündigen, die gemeinsam mit Olivier Renaud-Clément organisiert wird.

Jacques Douchez und Norberto Nicola betrieben von 1959 bis 1980 ein gemeinsames Atelier, das Atelier Douchez-Nicola. Inspiriert von der Tapisserie als dreidimensionaler Form, die fein gewebte Naturfasern mit abstrakten skulpturalen Formen verbindet, markiert ihr gemeinsames und unabhängiges textiles Werk ein Schlüsselkapitel der brasilianischen Kunstgeschichte. Inspiriert von seinen ausgedehnten Reisen, kombiniert Nicola in seinen Arbeiten häufig Techniken und Materialien indigener Kulturen mit denen des europäischen Kunsthandwerks. Douchez‘ Hingabe an die Abstraktion zeigt sich in ausgewogenen geometrischen Konstruktionen.

Im Mittelpunkt der textilen Praxis von Norberto Nicola stehen die Qualitäten von Flexibilität, Spannung und Elastizität, die der Künstler in seinem Werk einzufangen sucht, sowie die Verwendung von Mischtechniken. Neben seiner Ausbildung als abstrakter Maler zeigen Nicolas Werke die Bedeutung von Intuition und Berührung. Nicola bezog alle Materialien aus Brasilien, studierte Techniken und sammelte Naturfasern, die von verschiedenen indigenen Gemeinschaften im ganzen Land verwendet wurden. Besonders leidenschaftlich studierte er die Federkunst der indigenen Gemeinschaften des Amazonasgebiets, wie der Urubu-Kaapor und Tapirapé. Er fand Resonanz sowohl in den Farbpaletten, die in der Federkunst verwendet werden und die die brasilianische Landschaft widerspiegeln, als auch in ihren weitreichenden Funktionen, die über die reine Dekoration hinausgehen. Werke wie Descobrimento (Entdeckung, 1980er Jahre) und Rebentos da Noite (Sprossen der Nacht, 1986) beschwören Bilder von grünem Dschungel, feuchter Erde und zerbrechlichem neuen Wachstum herauf.

Für Jacques Douchez verbindet die künstlerische Tapisserie seine frühe Faszination für die mittelalterlichen Textilkünste von Cluny mit der konzeptionellen und technischen Strenge, die er im äußerst einflussreichen Atelier-Abstração des Malers Samson Flexor gelernt hat. Das Werk ohne Titel (1970er Jahre) ist dafür charakteristisch: Seine düstere Farbpalette wird durch eine sorgfältige Konstruktion und gewagte Schlitze ausgeglichen, die an die Arbeiten abstrakter Zeitgenossen wie Lucio Fontana erinnern. In Untitled (1973) ist Douchez‘ Neigung zur Mathematik und zur ausgewogenen Komposition deutlich zu erkennen. Während die Farben auf die üppige Flora Brasiliens verweisen, ist das Werk auf einem strengen geometrischen Raster aufgebaut und die unregelmäßigen organischen Formen sind streng auf zwei harmonische Sphären begrenzt.

Das gemeinsame Atelier Douchez-Nicola stellt einen wichtigen Schritt in der Entwicklung der zeitgenössischen Kunst in Brasilien dar. Im Gespräch mit internationalen Innovatoren wie Magdalena Abakanowicz und Jagoda Buić brachen Douchez und Nicola mit der lokalen und westlichen Tradition und schufen dreidimensionale Wandteppiche. Textur, gemischte Medien und absichtliche Einschnitte ergänzen die malerischen Fähigkeiten der Künstler in Bezug auf Farbe und Linie und schaffen eine ganz neue Art von „gewebtem Objekt“, wie die Künstler ihre Werke in ihrem Manifest Formas Tecidas (gewebte Formen) von 1969 bezeichneten.

BIOGRAFISCHE INFORMATIONEN

Norberto Nicola wurde 1930 in São Paulo, Brasilien, geboren, wo er bis zu seinem Tod im Jahr 2007 lebte.
Nicola war ein einflussreicher brasilianischer Künstler, der in vielen Medien (darunter Malerei, Wandteppiche, Pastell und sogar Computerbilder) in einer Sprache arbeitete, die sowohl strukturell und abstrakt als auch zutiefst intuitiv und lyrisch war. Ab 1954 besuchte er das Atelier-Abstração von Samson Flexor, wo er nicht nur Mal-, Zeichen- und Kompositionsunterricht nahm, sondern auch mit verschiedenen Künstlern in Kontakt kam, darunter Lasar Segall (1889-1957) und Tarsila do Amaral (1886-1973).
Nicola war Gründer und Kurator zahlreicher Ausstellungen und Veranstaltungen, die der Tapisserie gewidmet waren. Dazu gehören die 1. Ausstellung der brasilianischen Tapisserie 1974 und die 1976 eröffnete Triennale der Tapisserie. Er war einer der Gründer des brasilianischen Zentrums für zeitgenössische Tapisserie, das 1976 eröffnet wurde.
Zu den Einzelausstellungen von Nicola gehören: Norberto Nicola: Zeitgenössische Tapisserie, Pinacoteca do Estado de São Paulo, São Paulo, Brasilien (2009)
Zu den ausgewählten Gruppenausstellungen gehören: Dimensionen der konstruktiven Kunst in Brasilien: The Adolpho Leirner Collection, Museum of Fine Arts Houston, Texas (2007).
Seine Werke befinden sich u. a. in den Sammlungen der Pinacoteca do Estado de São Paulo, des Museums für Moderne Kunst von São Paulo, des San Francisco Museums und des Houston Museums.

ART at Berlin - Jacques Douchez, Photo Ding Musa
Jacques Douchez, Untitled, 1970s, wool, natural fibers and pigments (detail). Courtesy of Jacques Douchez und Esther Schipper. Photo © Ding Musa

Jacques Douchez wurde 1921 in Mâcon, Frankreich, geboren. Er lebte bis zu seinem Tod im Jahr 2012 in São Paulo, Brasilien.
Douchez war ein bedeutender französisch-brasilianischer Maler und Tapisserie-Künstler, dessen Praxis aus einer tiefen Faszination für Abstraktion, Mathematik und Musik entstand. Douchez verbrachte seine Kindheit und Jugend in Burgund, bevor er 1947 nach Brasilien zog und sich in São Paulo niederließ. Er studierte bei dem italienischen Maler Gaetano de Gennaro (1890-1959) und später bei dem Maler Samson Flexor (1907-1971).
Im Jahr 1951 beteiligte er sich an der Gründung des Atelier-Abstração, das in den neun Jahren seines Bestehens über zwei Dutzend Maler förderte. Douchez nahm an über neunzig Einzel- und Gruppenausstellungen in Brasilien und im Ausland teil. Er präsentierte seine Werke auf neunzehn internationalen Biennalen und Triennalen.
Seine Werke wurden mit verschiedenen Preisen und Auszeichnungen bedacht, darunter eine lobende Erwähnung auf der II. Biennale für angewandte Kunst in Uruguay (1967), der erste Preis auf der I. Tapisserie-Triennale des MAM São Paulo (1976) und ein Höhepunkt auf der Łódź International Tapestry Triennial in Polen (1985).
Zu Douchez‘ Einzelausstellungen gehören Jacques Douchez: Tapestry, MARGS – The Rio Grande do Sul Museum of Art (1981) und Plan and Relief – Abstract Geometries and Woven Forms, Pinacoteca do Estado de São Paulo, São Paulo, Brasilien (2003).
Zu den ausgewählten Gruppenausstellungen gehören: II. Biennale für angewandte Kunst, Punta del Este, Uruguay (1967) und VII. Internationale Biennale für Tapisserie, Lausanne, Schweiz (1975)

Die beiden Künstler waren als Duo in Woven Forms by Nicola and Douchez, MASP – São Paulo Museum of Art; Fundação Cultural do Distrito Federal, in Brasília (1973); Tapeçarias de Douchez-Nicola, Fundação Calouste Gulbenkian Lisbon (1975) und The Fire Birds Will Take Flight Again, MAM-SP – São Paulo Museum of Modern Art (2021) zu sehen.

Vernissage: Freitag, 9. September 2022, ab 18:00 – 21:00 Uhr.

Ausstellungsdaten: Freitag, 9. September bis Samstag, 15  Oktober  2022

Zur Galerie

 

 

Bildunterschrift Titel: Norberto Nicola, Descobrimento, 1980s, wool, natural fibers and pigments (detail), Courtesy of Nomberto Nicola und Esther Schipper. Photo © Ding Musa.

Ausstellung Jacques Douchez + Norberto Nicola – Esther Schipper | Zeitgenössische Kunst in Berlin | Contemporary Art | Ausstellungen Berlin Galerien | ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend