post-title Ida Ekblad | WE WERE PATIENT | Galerie Max Hetzler | 12.02.-16.04.2022

Ida Ekblad | WE WERE PATIENT | Galerie Max Hetzler | 12.02.-16.04.2022

Ida Ekblad | WE WERE PATIENT | Galerie Max Hetzler | 12.02.-16.04.2022

Ida Ekblad | WE WERE PATIENT | Galerie Max Hetzler | 12.02.-16.04.2022

bis 16.04. | #3352ARTatBerlin | Galerie Max Hetzler zeigt derzeit in der Potsdamer Straße 77-87 die Ausstellung mit Arbeiten der Künstlerin Ida Ekblad. Es ist die vierte Einzelausstellung der Künstlerin mit der Galerie.

Ida Ekblad ist eine der bekanntesten zeitgenössischen skandinavischen Künstlerinnen der Gegenwart. Ihre künstlerische Praxis umfasst eine Vielzahl von Medien, darunter Malerei, Bildhauerei, Performance, Filmproduktion und Dichtkunst. Dieses ganzheitliche Kunstverständnis prägt ihr Werk auch in seinen Komponenten, denn sie versteht sich nichtnur als Malerin, sondern auch als Designerin, Dichterin und Kuratorin.

Dieses Selbstverständnis hat seinen Ursprung in Ekblads künstlerischer Prägung durch die Graffiti- und Skaterszene, die ihr bis heute eine experimentelle Haltung auch bei der Wahl ihrer Arbeitsmaterialien gegeben hat. Die Künstlerin mischt ein breites Spektrum populärer kultureller Ästhetik, darunter Graffiti, Manga-Cartoons, digitale Bilder, Literatur und Musik, traditionelles Kunsthandwerk, Poesie und kunsthistorische Strömungen wie CoBrA und den Abstrakten Expressionismus. Hoch- und Popkultur trefen aufeinander und verschmelzen, wobei gängige Wertesysteme und Vorgaben außer Kraft gesetzt werden.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen neue Ölgemälde von Ida Ekblad. Sie erinnern in vielerlei Hinsicht an die Arbeiten mit der von der Künstlerin selbst entwickelten Plastisolfarbe, die ihr Werk seit mehreren Jahren
prägte. Die charakteristische dicke Textur der Plastisolfarbe wird hier in Öl mit einem rohen und großzügigen Impasto nachgeahmt, und in beiden Techniken werden wiederkehrende Muster verwendet. Auch die
Pinselführung hat hier eine haptische Qualität, mit Bereichen aus dicker, nasser Farbe, die aus der Oberfläche aufsteigen. Die in bunten Rahmen präsentierten Werke bestehen aus lebendigen, gesättigten Kompositionen mit sich entfaltenden Mustern, Formen und Farbtönen. Ihre Oberflächen werden durch Elemente belebt, die an Pflanzen, Blumen, Schmetterlinge und Sterne erinnern. Die Bildsprache der Werke ist sehr farbenfroh und stützt sich nicht so sehr auf erkennbare figurative Elemente, sondern auf die Konturen der Zwischenräume. So sucht der Betrachter nach Thema und Symbol, findet dabei aber nur wechselnde visuelle Muster und Farben, die sich nicht direkt in Abbilder übersetzen lassen. Die Gemälde sind visuell komplex und variieren von düster-kraftvollen bis hin zu fast zerbrechlichen und fragilen Darstellungen. Oft werden die Gemälde von der Künstlerin während des Aufbaus der Ausstellung in „Konstellationen“ neben- oder übereinander gesetzt, wodurch neue Beziehungen zwischen ihnen sichtbar werden. Diese ungewöhnliche Methode, die Werke zu variieren, ermöglicht überraschende und spontane Sichtweisen auf die Arbeiten.

ART at Berlin - Courtesy of Galerie Max Hetzler - Ida Ekblad 2022 -c- Ida Ekblad - Foto Uli Holz
Ida Ekblad,  FROTHY EYEBALLS, 2022, oil on linen, in artist’s frame,
183,2 x 143,2 x 5,5 cm. Foto: Uli Holz

Ida Ekblad (*1980, Oslo) lebt und arbeitet in Oslo, Norwegen. Die Künstlerin studierte am Central Saint Martins in London, an der Oslo National Academy of the Arts und an der Mountain School of Arts in Los Angeles. In den letzten Jahren wurden Ekblads Arbeiten international ausgestellt, darunter in großen Einzelausstellungen im Kunstnernes Hus, Oslo (2021), in der Kunsthalle Zürich und im Museo Tamayo, Mexiko-Stadt (2019), im XYZ Collective, Tokio (2018), und im Kunsthaus Hamburg, Hamburg (2017). Die Künstlerin nahm 2011 und 2017 an der Biennale in Venedig teil.
Ida Ekblads Werke befinden sich unter anderem in den Sammlungen des Centre Pompidou, Paris; des Nationalmuseums, Oslo; des Migros Museums für Gegenwartskunst, Zürich; des Astrup Fearnley Museum of Modern Art, Oslo; des Moderna Museet, Stockholm; der Albright-Knox Art Gallery, Buffalo; der de la Cruz Collection, Miami; der Rubell Family Collection, Miami; des Kunsthaus, Zürich; der Zabludowicz Collection, London; und der Fondation Louis Vuitton, Paris.

Ausstellungsdaten: Samstag, 12. Februar – Samstag, 16. April 2022

Zur Galerie

 

 

Weitere Ausstellungen der Galerie Max Hetzler in Berlin:

Ida Ekblad
2. Februar – 16. April 2022

Gold Bug Drift Sculpture (Tepito and Ecatepec), Amor, 2019
Window Gallery, Goethestraße 2/3, 10623 Berlin-Charlottenburg

Thomas Struth
3. März – 21. Mai 2022
Bleibtreustraße 45 & Bleibtreustraße 15/16, 10623 Berlin-Charlottenburg

Hans Josephsohn
11. Februar – 16. April 2022

Goethestraße 2/3, 10623 Berlin-Charlottenburg

Ausstellung Ida Ekblad – Galerie Max Hetzler | Contemporary Art – Zeitgenössische Kunst in Berlin – Ausstellungen Berlin Galerien – ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend