post-title Capucine Vandebrouck | Floaters | Galerie Gilla Lörcher | 08.09.-19.10.2018

Capucine Vandebrouck | Floaters | Galerie Gilla Lörcher | 08.09.-19.10.2018

Capucine Vandebrouck | Floaters | Galerie Gilla Lörcher | 08.09.-19.10.2018

Capucine Vandebrouck | Floaters | Galerie Gilla Lörcher | 08.09.-19.10.2018

bis 19.10. | #2136ARTatBerlin | Galerie Gilla Lörcher zeigt ab 8. September 2018 die Ausstellung Floaters der französischen Künstlerin Capucine Vandebrouck.

Floater sind Trübungen verschiedener Größen und Konsistenzen im Glaskörper des Auges. Sie manifestieren sich als dunkle Flecken, schwarze Punkte, Kreise, Linien oder Filamente. Viele von uns haben diese Erfahrung bereits gemacht. Sie fallen besonders auf, wenn der Blick auf einen einfachen Hintergrund, einen klaren Himmel oder eine weiße Wand gerichtet ist. Die Floater, die wir sehen, sind nur Schatten ihrer eigenen Körper. Im Glaskörper (zentraler Teil des Auges) schwimmend, sind sie aufgrund des Schattens, den sie auf die Netzhaut projizieren, sichtbar und haben einen anderen Brechungsindex als der Glaskörper. Wenn wir unsere Augen bewegen, folgt der Schwimmer, und wenn wir versuchen, ihn zu reparieren, können wir ihn nicht sehen. Diese visuellen Interferenzen, die unser Sehen stören und die nur der Schatten ihrer selbst sind, führen uns dazu, die Vorstellungen von Aussehen, Wahrnehmung, Realität und Realität zu überdenken. Könnte dieser flüchtige und fliehende Körper, den wir auf der Oberfläche unserer Netzhaut sehen können, uns helfen zu verstehen, dass es keine objektive Realität gibt? Wird dies die Chance beinhalten, die Vision unseres täglichen Lebens neu zu gestalten und uns zu einem Verständnis von Realität und Lesen der Realität zu führen?

Indem der Floater Präsenz an einem Ort der Abwesenheit schafft, kann er uns den Beweis einer nicht wahrnehmbaren Realität geben. Ein Schweben, in einem Raum zwischen dem Greifbaren und dem Ungreifbaren, würde uns ein neues Aktionsfeld zeigen, eine andere Art, das, was uns umgibt, zu begreifen. Wie die Floater wird diese Ausstellung als ein durchsichtiger Weg gedacht, der die Sinne und Wahrnehmungen des Betrachters verwischt. Die präsentierten Werke haben unterschiedliche Naturen, spielen mit natürlichen Elementen und stören das Unmögliche in Erscheinung, Verschwinden oder Offenbarung. Das Set möchte die Flüchtigkeit des Floaters an der richtigen Stelle streicheln, in einem permanenten Dialog zwischen Einsicht und Blindheit. (Capucine Vadebrouck)

ART at Berlin – Courtesy of Galerie Gilla Loercher – Capucine Vandebrouck
Capucine Vandebrouck, Camera obscura 2, 2014, magnifying glass and chassis.

Capucine Vandebrouck ist eine französische Bildhauerin, die ihre Ausbildung an der École Supérieure des Arts Décoratifs in Straßburg, der École Nationale Supérieure d’Art in Bourges und der Fakultät Marc Bloch absolviert hat. Sie lebt und arbeitet in Straßburg. Capucine Vandebrouck erhielt 2017 die Ouest-Ost Residenz (Partnerschaft mit dem Französischen Zentrum Berlin, FEFA, und dem Goethe Institut, Berlin, Deutschland); die Atelierresidenz von Lindre-Basse, Frankreich im Jahr 2014; die Residenz der Kunststiftung Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem CEAAC und dem Französischen Institut, Stuttgart, Deutschland im Jahr 2014 und dem RAVI, Künstlerresidenz Vivegnis international, Lüttich, Belgien im Jahr 2013 a.o.

Ihre Arbeiten wurden in Kunstmuseen, Institutionen und Galerien gezeigt (Kunsthalle Basel, Basel, CH; Musée d’Art Moderne et d’Art Contemporain MAMAC, Nizza, F; CEAAC, Strasbourg, F; Musée La Grand Place, Saint-Louis -les-Bitches, F., Goethe Institut, Nancy, F., Galerie Thaddeus Ropac, Paris, F; Galerie Bernard Ceysson, Saint Étienne, F; Galerie Houg, Paris, F; Galerie Gilla Lörcher | Zeitgenössische Kunst, Berlin, D

Vernissage: Freitag, 7. September 2018, ab 19:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Samstag, 8, September – Freitag, 19. Oktober 2018

Zur Galerie Gilla Lörcher

 

Bildbezeichnung: Capucine Vandebrouck, Camera obscura 2, 2014, magnifying glass and chassis.

Ausstellung Capucine Vandebrouk – Galerie Gilla Lörcher | Zeitgenössische Kunst in Berlin | Contemporary Art | Ausstellungen Berlin Galerien | ART at Berlin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X

Send this to a friend