post-title Anna Bittersohl (Galerie) + Gökçen Dilek Acay (Salon) | Galerie Eigenheim | 30.04.–29.05.2021

Anna Bittersohl (Galerie) + Gökçen Dilek Acay (Salon) | Galerie Eigenheim | 30.04.–29.05.2021

Anna Bittersohl (Galerie) + Gökçen Dilek Acay (Salon) | Galerie Eigenheim | 30.04.–29.05.2021

Anna Bittersohl (Galerie) + Gökçen Dilek Acay (Salon) | Galerie Eigenheim | 30.04.–29.05.2021

bis 29.05. | #3037ARTatBerlin | Galerie Eigenheim zeigt ab 30. April 2021 anlässlich des Gallery Weekends die Solo Show „the truth of fragile“ der Künstlerin Anna Bittersohl. Parallel dazu wird im Salon die Ausstellung „Die Konferenz der Tiere“ der Künstlerin Gökcen Dilek Acay präsentiert.

Anna Bittersohl – the truth of fragile

Anna Bittersohls Malerei ist von einer verrätselten Poesie durchdrungen, ihr expressiv gestischer Pinselduktus ist geprägt von Überlagerungen und Durchbrüchen, fragmentarisch liegen figurative Elemente dicht neben abstrakten Andeutungen von Landschaften oder floralen Elementen. Dabei ist diese Malweise für die Künstlerin eine Metapher für Erinnerungen und deren Beständigkeit. Diese sind oft nur bruchstückhaft in Auszügen zugegen, werden überlagert von neuen Geschehnissen. Die Protagonisten sind dementsprechend in einer unklaren Handlung eingebunden oder von phlegmatischer Abwesenheit geprägt.

ART at Berlin - Courtesy of Galerie Eigenheim - Anna Bittersohl - 2021
Anna Bittersohl, Titel ausstehend / Öl, Acryl, Gouache auf Papier / ca. 292 x 327 cm / 2021, courtesy by EIGENHEIM Weimar/Berlin

Der Ausstellungstitel „the truce of fragile“ (Waffenstillstand der Zerbrechlichkeit) ist eine ebensolche poetische Annäherung an einen dialektischen Zustand zwischen Stillstand und der andauernden Wandlung der gegebenen Umstände. Universelle Fragen unserer Gegenwart kommen auf: Warum sind wir hier? Was tun wir hier überhaupt? Wer wollen wir gewesen sein? Warum sind wir in gegebenen Strukturen so sehr gefangen und warum fällt es so schwer aus diesen auszubrechen? Was geschieht, wenn gewohnte Mechanismen wegfallen und Unsicherheit um sich greift? Anna Bittersohl überprüft auf diese Weise den Ist-Zustand! Akzeptiert den Moment der Unsicherheit – fordert diesen sogar heraus. Sie hat sich gewagt mit frischem Blick, offen und unvoreingenommen auf die Welt und ihr Werk zu schauen, hat Gewohnheiten hinterfragt, ist aus der Situation der Befangenheit ausgebrochen, hat neue Begegnungen zugelassen und hat auf diese Weise gänzlich neue Eindrücke gesammelt.


Anna Bittersohl, Titel ausstehend / Öl auf Leinwand / 170 x 150 cm / 2021, courtesy by EIGENHEIM Weimar/Berlin

Ungeachtet der Gefahr den eigenen Erwartungen und der anderer nicht gerecht zu werden, wird „the truce of fragile“ diesem Zustand nachgehen. Im Zuge einer Neuausrichtung des Galerieraumes werden neben vereinzelten Leinwänden gerade die großen raumgreifenden Papiercollagen, Filme, Soundarbeiten, Objekte und Foundobjects die Freiheit zum Ausdruck bringen fragil sein zu dürfen. Die Künstlerin hat tiefgreifendes Vertrauen in sich und die Welt, sie legt die Waffen ab, legt die Unsicherheit, die Angst um den Moment des Scheiterns, beiseite und schenkt sich und uns tiefe Zuversicht für den Moment des Fragilen, den Moment der Neuausrichtung.

ART at Berlin - Courtesy of Galerie Eigenheim - Anna Bittersohl - the truce of fragil_2021
Anna Bittersohl, truce of fragile / Öl auf Leinwand / 160 x 230 cm / 2021, courtesy by EIGENHEIM Weimar/Berlin

Anna Bittersohl, 1982 in Dachau geboren, 2003-2009 studierte sie Freie Malerei bei Ralph Fleck an der AdBK Nürnberg. 2013-2015 erhielt sie die Atelierförderung des Freistaates Bayern, 2014 den special prize artist in gallery (ART re.FLEX Gallery – St. Petersburg) des Arte Laguna Prize Venedig / Anna Bittersohl lebt und arbeitet in Leipzig.

ART at Berlin - Courtesy of Galerie Eigenheim - Anna Bittersohl - Poster

Gökçen Dilek Acay – Konferenz der Tiere

Gökçen Dilek Acay diskutiert in ihrer Arbeit Konzepte der Unterdrückung, Macht und den zerstörerischen Aspekt des Menschen. Dabei arbeitet sie in unterschiedlichsten Medien. Mal mit Textilien und Stickerei, mal in Form umfangreicher Mehrkanal Videoinstallationen, 3D Druck oder Ton, Fotografie und Sound, Installation und Objekt. Auch in der Ausstellung Die Konferenz der Tiere bei EIGENHEIM Berlin (Salon), mit gänzlich neuen Werken, kommen viele verschiedene Materialen und Medien zum Einsatz.

Acays Arbeiten sind von vielseitigen Fantasieebenen geprägt, wobei sie ähnlich einer Fabel gegenwärtige gesellschaft-politische und ethisch-moralische Themen behandelt und diese in surreale, märchenhaft-bizarre, abgründig-kafkaeske Bildwelten und Erzählungen überträgt. Personifizierte Tiere spielen eine Hauptrolle – das Rohe und Tierische im Menschen wird offenbart. Dabei geht bittere Ernsthaftigkeit eng einher mit spielerisch-naiver Aufrichtigkeit. Acay schafft es auf diese Weise uns an die harte Realität und vielen unschönen, täglich auf uns einwirkenden, Nachrichten heran zu führen – uns ihren fein ausgeprägten Spürsinn für Gegenwärtigkeit und Gerechtigkeit zu offenbaren. Ihre oft versteckten Botschaften gehen dabei sowohl auf die Hybris menschlichen Handelns gegenüber der Natur ein, als auch auf aktuelle globalpolitische Diskurse um die Gleichstellung der Frau oder das spannungsreiche Verhältnis zwischen den Weltreligionen.

ART at Berlin - Courtesy of Galerie Eigenheim - Dilek Acay - Don t kiss the frogGökçen Dilek Acay, Don’t kiss the frog / fine Art Print auf Hahnemühle und Stickerei,
zweiteilig 70 x 50 cm / 2021 / courtesy by EIGENHEIM Weimar/Berlin

In Istanbul (Türkei) geboren, lebt Acay seit 15 Jahren in Deutschland, und hat aufgrund dieser Erfahrung eine verrätselte und zugleich radikale Sprache entwickelt um Ihrem politischen Interesse gerecht zu werden ohne sich in Ihrer Heimat in Unfreiheiten oder Gefahr zu begeben. So auch in dieser Ausstellung – aufwendig bestickte Banner bzw. Fahnen, als Objekt der Äußerung von Machtanspruch, zeigen Zwitterwesen zwischen Mensch und Tier als Heiligenfiguren, feinste Zeichnungen auf Papier stellen umrisshaft angedeutete Menschengruppen dar, welche in unklarer Beziehung zueinander, einem Psychogramm ähnlich, in mysteriösen Handlungen eingebunden sind, ein Video zeigt eine Kreatur, zwischen Affe und Mensch changierend, welche über Mimik und Gestik den inneren Befindlichkeiten zwischen Schmerz und Freude offen Ausdruck verleiht. Genauso wie dieses Video während eines Künstleraufenthaltes in Taipei entstanden ist, hat die Künstlerin in den letzten Jahren viele Arbeiten während unzähliger Artist in Residenz Programme weltweit, ob in China, Korea, Azerbaijan, Norwegen, Spanien, Amerika oder Taiwan produziert. Dahingehend liegt es nahe das viele Andeutungen an diese Kulturen in Ihre Arbeiten einflossen – von japanischen Masken, orthodoxen Heiligenbildern bis hin zur amerikanischen Popart finden sich vielseitige Anleihen aus dem globalen Geflecht der Kulturen. Auf diese Weise können Acays Werke sowohl eingefasst in Ihre Biografie als auch universell, die Welt begreifend und vermittelt, gelesen werden.

ART at Berlin - Courtesy of Galerie Eigenheim - Dilek Acay - Don t kiss the frog Stickerei
Gökçen Dilek Acay, don´t kiss the frog, Mixed Media (Needle Punching, Farbe & Kohle auf Leinen),
2021, 71 x 61 cm, courtesy by EIGENHEIM Weimar/Berlin

Gökçen Dilek Acay, 1983 in Istanbul geboren / 2003-2008  Bachelorstudium im Fach Violine an der Yildiz Technical University, Art and Design Faculty, Istanbul / 2006-2007 Exchange Program Hochschule für Musik Franz Liszt, Weimar / 2009-2012  Studium der Freien Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar mit dem Abschluß Diplom / 2010-2011  Exchange Program Minneapolis Collage Art and Design, USA / 2012-2016  Studium der Medienkunst im Masterstudiengang an der Bauhaus – Universität Weimar / 2021 Arbeitstipendium für zeitgenössische  Kunst vom Freistaat Thüringen / 2021 Atelierförderprogramm des BBK Berlin / lebt und arbeitet in Weimar und Berlin.

Online-Vernissage: Freitag, 30. April 2021 um 19 Uhr unter www.galerie-eigenheim.de sowie auf den Social Media Kanälen

Ausstellungsdaten: Freitag, 30. April – Samstag, 29. Mai 2021

Zur Galerie

 

 

Ausstellung Anna Bittersohl – Gökçen Dilek Acay – Galerie Eigenheim | Zeitgenössische Kunst in Berlin | Contemporary Art | Ausstellungen Berlin Galerien | ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend