post-title Abram Wilhelm | Galerie Art Cru | 08.04.-22.05.2016 | verlängert bis 29.06.2016

Abram Wilhelm | Galerie Art Cru | 08.04.-22.05.2016 | verlängert bis 29.06.2016

Abram Wilhelm | Galerie Art Cru | 08.04.-22.05.2016 | verlängert bis 29.06.2016

Abram Wilhelm | Galerie Art Cru | 08.04.-22.05.2016 | verlängert bis 29.06.2016

verlängert bis 29.06. | #0469ARTatBerlin |  Galerie ART CRU Berlin zeigt ab dem 08. April 2016 Arbeiten von Abram Wilhelm.

Seine Werke sind Ausdruck einer rohen Kreativität mit der starken visuellen Präsenz von klassischer Art Brut. Die Ausstellung ist eine Zusammenarbeit mit dem Museum MuSeele in Göppingen.

Abram Wilhelm wurde 1944 in Amsterdam geboren, wuchs in großer Armut in den Niederlanden auf und durchlebte zahlreiche persönliche Krisen. Die Kindheit ist geprägt durch Hunger, harte körperliche Arbeit und der Erfahrung von sexuellem Missbrauch. Mit 21 Jahren kam er nach Deutschland, gründete eine Familie. Seine Frau begeht 1981 Selbstmord, 16 Jahre später nimmt sich auch sein Sohn das Leben.
In seiner Kunst, hat Abram Wilhelm eine Krisenbewältigung gefunden. Das erfahrene Leid und die extremen Erfahrungen spiegeln sich in den intensiven bildnerischen Arbeiten des Outsider Künstlers. Er arbeitetet in vielen Medien und mit einer Fülle von Materialien, erschafft Malereien, Zeichnungen, Kollagen und Skulpturen, für die er teilweise gefundene Objekte verwendet und bearbeitet, z.B. Teile eines Holzbettes oder Zigarrenkisten. Seine Schöpfungen, die der Künstler zumeist völlig nackt malt, erinnern an Hieronymus Bosch. Schwerelose Gestalten, wie die „Insektenhexe“ oder die „Krakenfrau“ gleiten durch Farb-Räume, in denen man auch religiöse oder mythische Bezüge finden kann. Gezeigt werden Körperöffnungen, austretende Körperflüssigkeiten, Exkremente. Als Betrachter spürt man instinktiv, dass Wilhelm nicht auf gekünstelte Provokationen setzt. Er bezieht sich thematisch „auf die Sexualität, aber auch auf die Wut“, jedoch nicht um zu schockieren oder einen effekthascherischen Ekel hervorzurufen. In einer wild-leuchtenden Farbpalette erschafft er die Werke in erster Linie für sich selbst, füllt mit ihnen jede Ecke seines Hauses. Für den Besucher sind sie eine Einladung, die besondere Wahrnehmung eines Künstlers nachzuempfinden, der es geschafft hat, das große erlebte Leid seines Lebens in ein ausdrucksstarkes künstlerisches Oeuvre zu verwandeln, das keine Tabus und keine Grenzen kennt. Nach seinem bewegten Leben vertraut Abram Wilhelm auf seinen Wahlspruch: „Wer seiner Seele folgt, den erwarten große Begegnungen.“

Vernissage: Donnerstag, 07. April 2016, ab 19 Uhr, zur Ausstellung spricht Rolf Brueggemann, Diplom Psychologe, Museumsdirektor MuSeele

Ausstellungsdaten: Freitag, 08. April bis Sonntag, 22. Mai 2016 – verlängert bis 29. Juni 2016!

Zur Galerie ART CRU

 

Bildunterschrift: Abram Wilhelm, Bettfußteil, Frau, 2004, Mischtechnik, 100×120

Ausstellung Abram Wilhelm – Galerie Art Cru – Kunst in Berlin ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X