post-title Roger Wardin | Die Geister über den Wassern | C+Kunterwegs Galerie | 12.09.–17.10.2015 | verlängert bis 31.10.2015!

Roger Wardin | Die Geister über den Wassern | C+Kunterwegs Galerie | 12.09.–17.10.2015 | verlängert bis 31.10.2015!

Roger Wardin | Die Geister über den Wassern | C+Kunterwegs Galerie | 12.09.–17.10.2015 | verlängert bis 31.10.2015!

Roger Wardin | Die Geister über den Wassern | C+Kunterwegs Galerie | 12.09.–17.10.2015 | verlängert bis 31.10.2015!

bis 17.10. | #0187ARTatBerlin |C&Kunterwegs Galerie zeigt vom 12. September bis 17. Oktober 2015 (verlängert bis 31.10.2015!) die Ausstellung „Die Geister über den Wassern“ des Künstlers Roger Wardin.

In Anlehnung an das Goethe Gedicht „Gesang der Geister über den Wassern“ zeigen wir in einer Einzelausstellung aktuelle Malerei und Arbeiten auf Papier von Roger Wardin. Die ambivalenten und geheimnisvollen Kräfte, die Goethe besingt, sind auch das Leitmotiv der präsentierten Werke.

Wardin, 1971 in Berlin geboren, studierte zunächst an der Kunstakademie in Düsseldorf bei Immendorff, wechselte dann an die UdK Berlin und schloss sein Studium hier 2001 als Meisterschüler ab. Er entwickelte eine eigenwillige malerische Handschrift, die sich durch ein Zusammenspiel von Öl, Acryl, Lack und Spray, Übermalungen und Verwischungen auszeichnet. Dem Experiment und Zufallsprozessen zugewandt, erweitert er in seinen aktuellen Bildern sein künstlerisches Repertoire um Salz, Zucker, Asche, Ginster, Haarsträhnen, Sand, Tonerde, Stofffetzen und Atelierstaub. Aufgetragen in überlappenden Schichten entsteht ein archaisierendes und spannungsreiches Materialgemisch. Landschaften, Architekturen, Porträts werden in diesen malerischen Prozessen zersetzt und in unterschiedlichem Maße in abstrakte Farbflächen aufgelöst. Neben großformatiger Malerei zeigen wir in einer installativen Gesamtpräsentation kleinformatige Bilder und Fotografien, in die Wardin mit einem Garn Linien legt als wären sie gezeichnet. Er kombiniert diese Arbeiten mit Fundstücken wie ausgestopften Vögeln, getrockneten Pflanzenblättern, Rinden etc. Der Künstler führt damit einen erstmalig 2013 in der Ausstellung im Kunstverein Duisburg entwickelten Gedanken weiter, einen brodelnden Gesamtkosmos aus vielen sich widersprechenden und ergänzenden Elementen zu gestalten.
Die düstere Farbigkeit seiner Werke, in den aktuellen Arbeiten häufig auf schwarz-weiß reduziert, bekennt sich zu einem Erforschen der Existenzgesetze im Dunklen und in ungesicherten Tiefen. Am Ende ist dies aber kein Zeichen von Nihilismus, sondern wie bei Goethe ein Blick in das Wechselspiel der glatten See und des unmutigen Schäumens und Stürzens zugleich.

Vernissage: Freitag, 11. September 2015, 19 – 21 Uhr

Ausstellungsdaten: Samstag, 12. September – Samstag, 17. Oktober 2015 (verlängert bis 31.10.2015!)

Zur C&K Galerie

 

Bildunterschrift: Roger Wardin, „Gesang der Geister über den Wassern“ (Reihe), 2015, Silicon, Acryl, Staub, Sacharid, Öl u.a. auf Lwd., 120 x 100 cm

Roger Wardin – C&Kunterwegs Galerie – Kunst in Berlin Art@Berlin  

 

 

 

 

 

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend