post-title Peter Padubrin-Thomys | Galerie ART CRU | 13.10.-24.11.2017

Peter Padubrin-Thomys | Galerie ART CRU | 13.10.-24.11.2017

Peter Padubrin-Thomys | Galerie ART CRU | 13.10.-24.11.2017

Peter Padubrin-Thomys | Galerie ART CRU | 13.10.-24.11.2017

bis 24.11. | #1636ARTatBerlin | Galerie ART CRU präsentiert ab dem 13. Oktober 2017 eine Ausstellung des Künstlers Peter Padubrin-Thomys.

Galerie ART CRU Berlin zeigt Werke von Peter Padubrin-Thomys. Der Autodidakt (geb.1968 Halle/Saale) arbeitet zurzeit vornehmlich in Acryl auf Leinwand oder Papier nachdem er sich jahrelang zunächst auf Collagen, Linol- und Holzschnitte konzentriert hat. Seine Bilder zeigen meist Menschen oder an Engel erinnernde Figuren, die er auf die monochrom grundierten Bilder aufträgt. Mit reduziertem Strich konturiert er seine Gestalten, deren Köpfe, Hände oder Gliedmaßen zum Teil überproportional den Bildraum füllen, wodurch sie eine besondere Energie und Spontanität erhalten. Wenn der Künstler mit kontrastreich-wilder Farbpalette arbeitet, erinnern seine Figuren an Basquiat, oder ähneln,
wenn er in zarteren Weiß-, Grau- und Pastelltönen arbeitet, in ihrer Reduziertheit den Engelszeichnungen von Klee.

Peter Padubrin-Thomys wählt für seine Acrylbilder als Gestaltungsform eine bewusste Annäherung an Vorbilder der Outsider Art oder Art Brut: sie wirken skizzenhaft und skurril, roh und farbintensiv. Seine Figuren strahlen eine magisch wirkende Aura aus. Alleine platziert oder in Gruppen entwickeln Sie eine faszinierende, träumerisch-rätselhafte Wirkung.
Sie schweben durch den Bildraum und scheinen in bedeutungsreichen Beziehungen zu stehen wobei sie keinen gängigen Regeln gehorchen. Oft strecken die Figuren ihre zu großen Hände und Glieder dem Anderen entgegen oder kommunizieren miteinander wie in dem Motiv o.T. aus der Serie „In Pantoffel durch die Träume“. In einer Art Spiel entstehen kraftvolle Ausdrucksformen. Andere Titel (wie z.B. „Zwei Väter“ oder „Der Hüter der Herde“) die teilweise vom Künstler in das Bild hineingeschrieben werden, geben weitere Anhaltspunkte zum Inhalt des Dargestellten oder ergänzen dieses fantasievoll.

In den Bildern schwingt eine naive Grundstimmung mit. Bei einer intensiveren Betrachtung wird jedoch deutlich, dass Peter Padubrin-Thomys in seinen Arbeiten gezielt eine besondere Dynamik entwickelt – zwischen Geist und Materie, Innen- und Außenwelt, Leichtigkeit und Tiefe.

Vernissage: Donnerstag, 12. Oktober 2017, 19:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Freitag, 13. Oktober bis Freitag, 24. November 2017

Zur Galerie ART CRU

 

Bildunterschrift: Peter Padubrin-Thomys, O.T., 2016, Acryl auf Papier, 80×60

Ausstellung: Peter Padubrin-Thomys – Galerie ART CRU | Contemporary Art – Kunst in Berlin – ART at Berlin

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X