post-title Sang Woo Kim | IF YOU SEE ME NOW YOU DON’T | Magic Beans | 13.01.-12.02.2017

Sang Woo Kim | IF YOU SEE ME NOW YOU DON’T | Magic Beans | 13.01.-12.02.2017

Sang Woo Kim | IF YOU SEE ME NOW YOU DON’T | Magic Beans | 13.01.-12.02.2017

Sang Woo Kim | IF YOU SEE ME NOW YOU DON’T | Magic Beans | 13.01.-12.02.2017

bis 12.02. | #0974ARTatBerlin | Magic Beans präsentiert ab dem 13. Januar 2017 die erste Soloausstellung „IF YOU SEE ME NOW YOU DON’T“ des Künstlers Sang Woo Kim.

Magic Beans präsenteirt mit IF YOU SEE ME NOW YOU DON’T Sang
Woo Kims erste Einzelausstellung. In der Ausstellung
werden neue Gemälde, Fotografien und Videoarbeiten zu sehen
sein, die den vielschichtigen Blick des Künstlers auf das Konzept der
Identität zeigen.

Im Mittelpunkt von Kims Arbeiten steht das so umstrittene wie
bedeutsame Thema des Kampfs der ersten Generation von
Einwanderern für einen kulturellen Dualismus, den uns Kim auf
gleichermaßen poetische wie ironische und humorvolle Weise vor
Augen führt. Sein Ziel ist es, den Betrachter zu überraschen und einen Bruch herbeizuführen,
durch den wir wahrhaft zu sehen lernen.

Sang Woo Kim wuchs in London in einer traditionsbewussten koreanischen Familie auf. Umgeben
von Menschen größtenteils westlicher Abstammung kam er sich nicht zuletzt aufgrund kultureller
Differenzen von klein auf als Verkörperung des „Anderen“ vor. Zwischen Elternhaus und den
vollkommen andersartigen Erfahrungen in der Schule tat sich eine kognitive Diskrepanz auf. In
seinen neuen Werken setzt er sich mit der Erinnerung an diese Situation auseinander, indem er
ältere Arbeiten in einen neuen Kontext stellt. In einem buchstäblichen Sinne errichtet er Grenzen,
die er dann wieder einreißt, und erschafft aus der Sehnsucht nach der Vergangenheit und aus
seinen Erinnerungen eine visuelle „Haut“.

Die emotionale Vergegenwärtigung der eigenen gebrochenen Identität verleiht Kims Arbeiten
eine neue Bedeutung, die er dank seiner Vielseitigkeit ausschöpft und zugleich untergräbt. In der
Welt der sozialen Medien verändert der Begriff der „Identität“ seine Bedeutung, indessen das
Konzept der Persönlichkeit zu einem ebenso facettenreichen wie flüchtigen Konstrukt wird. Kims
künstlerischem Werk liegt die Frage zugrunde, was Identität ausmacht und inwiefern sie
tatsächlich „real“ ist.

Kims abstrakte, grobtexturige Gemälde sind von einer ähnlichen emotionalen Brutalität wie die
Werke der Abstrakten Expressionisten der 1950er Jahre. Die verschwommenen Linien und
abwechslungsreichen Texturen bringen die Identität des Motivs zum Verschwinden. Kim greift
bewusst zur Abstraktion, um einen distanzierten melancholischen Gehalt zu vermitteln. Auf einem
seiner Bilder erkennt man den Schriftzug „I was blind when I was younger“: Sehen und Gesehen-
Werden, Subjekt und Betrachter verschmelzen hier miteinander. Kims Bilder legen nahe, dass der
Blick jedes Einzelnen von seiner eigenen Identität determiniert ist – und solange es uns nicht
gelingt, diese zu entwickeln, wird unser Blick auf uns selbst und die Welt stets befangen bleiben.

Vernissage: Freitag, 13. Januar, 18:00 bis 21:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Freitag, 13. Januar –  Sonntag, 12. Februar 2017

Zur Magic Beans Gallery

 

Bildunterschrift: via Magic Beans, Sang Woo Kim Ausstellungs-Flyer

Ausstellung Sang Woo Kim – Magic Beans – Kunst in Berlin ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X

Send this to a friend