post-title Robert Lazzarini | Deeper Than Wide | Dittrich + Schlechtriem | 17.12.-28.01.2017

Robert Lazzarini | Deeper Than Wide | Dittrich + Schlechtriem | 17.12.-28.01.2017

Robert Lazzarini | Deeper Than Wide | Dittrich + Schlechtriem | 17.12.-28.01.2017

Robert Lazzarini | Deeper Than Wide | Dittrich + Schlechtriem | 17.12.-28.01.2017

bis 28.01. | #0967ARTatBerlin | Dittrich & Schlechtriem zeigt ab dem 17. Dezember 2016 die Ausstellung „Deeper Than Wide“ des Künstlers Robert Lazzarini.

Lars Dittrich und André Schlechtriem präsentieren die dritte Einzelausstellung des New Yorker Künstlers Robert Lazzarini in der Galerie. Die Deeper Than Wide betitelte Schau untersucht Mechanismen, die eine Kontrastfigur zur Statik von Bildern und Skulpturen bilden. Lazzarini zeigt zwei neue skulpturale Werke sowie eine Reihe von Arbeiten auf Leinwand und eine Wandinstallation in der Galerie. Wie der Betrachter die Arbeiten erlebt, hängt davon ab, aus welcher räumlichen Entfernung er sie betrachtet. Sie regen so zum Nachdenken über die Quellen unserer Welterkenntnis und – mit Verweis auf den französischen phänomenologischen Philosophen Merleau-Ponty – über die Vorstellung vom Körper als Hauptsitz des Wissens an.

Die Ausstellung beruht auf Bildern der Schauspielerin und Ehefrau von Roman Polanski Sharon Tate, die 1969 Opfer eines aufsehenerregenden Verbrechens wurde: Sie wurde von der Manson Family auf grauenhafte Weise ermordet. Hier erscheint sie als archetypische Verkörperung physischer Schönheit und zugleich ihres gewaltsamen Todes. Lazzarinis Bilder verbinden aus den Medien angeeignete Fotos der Schauspielerin mit optischen Mustern – die Verweigerung des Sichtbaren wird zum Gleichnis der Grenzen von Gedächtnis und Erinnerung.

Die Skulpturen sind Reliefs im Hollywood-Regency-Stil nachempfunden, der in Südkalifornien von den 1920ern bis in die 1970er Jahre beliebt war. Die goldfarbenen Objekte versetzen den Betrachter in die Villen der Elite von Hollywood. Das Relief selbst trügt das Auge: Es handelt sich um ein visuelles Kürzel für ein vollplastisches Objekt. Vögel und blühende Zweige erscheinen in gewaltsam verzerrter Form, bilden unbestimmte Geometrien, in denen sich Seherlebnis und körperliche Erfahrung vermischen.

Mit Deeper Than Wide könnten Geländeformationen gemeint sein. Hier allerdings bezieht sich der Titel auf die Waffe, mit der Sharon zu Tode gebracht wurde: Eine Stichwunde ist das Ergebnis einer Gewalteinwirkung, bei der ein Messer oder ein anderer spitzer Gegenstand, der „mehr tief als breit ist“, durch die Haut gedrungen ist.

Zur Ausstellung erscheint ein umfassender Katalog, der über die Galerie erhältlich ist. Um weitere Informationen zu erhalten und bei Fragen wenden Sie sich bitte an Owen Clements unter owen(at)dittrich-schlechtriem.com. Deeper Than Wide ist die letzte Ausstellung in den Räumen der Galerie an der bisherigen Adresse, bevor wir Ende Januar 2017 in größere Räumlichkeiten in der Linienstraße 23 in Berlin-Mitte umziehen.

Vernissage: Freitag, 16. Dezember 2016, 18:00 bis 20:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Samstag, 17. Dezember 2016 bis Samstag, 28. Januar 2017

Künstlergespräch: Montag, 12. Dezember 2016, 20:00 Uhr (Berlin Art Link präsentiert ein Künstlergespräch mit Robert Lazzarini im Soho House Berlin. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; bitte teilen Sie uns unter rsvp@dittrich-schlechtriem.com Ihren Reservierungswunsch mit.)

Künstlergespräch: Dienstag 13. Dezember 2016, 18:30 Uhr (Lazzarini ist im Rahmen eines Künstlergesprächs über “The Static Nature of Art” am Bard College zu Gast. Die Veranstaltung findet in der Bard College Berlin Lecture Hall in der Platanenstraße 98a statt.)

Zu Dittrich + Schlechtriem

 

Bildunterschrift: via Dittrich & Schlechtriem, Robert Lazzarini

Ausstellung Robert Lazzarini – Dittrich & Schlechtriem – Kunst in Berlin ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
 
Send this to a friend