post-title AVone | Last Exit to Brooklyn | Rath Gallery | 06.05.-21.05.2016

AVone | Last Exit to Brooklyn | Rath Gallery | 06.05.-21.05.2016

AVone | Last Exit to Brooklyn | Rath Gallery | 06.05.-21.05.2016

AVone | Last Exit to Brooklyn | Rath Gallery | 06.05.-21.05.2016

bis 21.05. | #0513ARTatBerlin | Rath Gallery präsentiert ab dem 6. Mai 2016 den New Yorker Künstler AVone in Berlin.

Gezeigt wird die Soloausstellung `Last Exit to Brooklyn` des amerikanischen Ausnahmekünstlers AVone mit zeitgenössischer Pop Art. In den USA zählt er zu den etablierten Vertretern zeitgenössischer Pop Art: Anthony Vasquez, besser bekannt als AVone. Seine Werke, die vorrangig eine Referenz an seine Heimatstadt New York darstellen, bilden in ihrer Komplexität und sinnbildlichen Sprachgewalt eine Ausnahmeerscheinung. Nicht nur Sammler begeistern sich für AVones eklektische Collagen, Paste ups und Stencils, auch Medienunternehmen, Wirtschaftskonzerne und Musikschaffende greifen gerne auf seine Kreativität zurück. So zeichnete AVone für das Art Work großer TV-Produktionen verantwortlich, arbeitete für Hip Hop-Größen wie Busta Rhymes und RZA sowie für den Sportartikelgiganten Nike, in dessen Auftrag er zum Geburtstag von Michael Jordan ein „Air“-Logo für den legendären Basketballspieler anfertigte.
Märchenhafter Aufstieg

Neben seinen Arbeiten ist es aber auch die Lebensgeschichte AVones, die berührt. Als Halbwaise in Brooklyn ausgewachsen, wird er schon früh mit Armut, Gang-Kriminalität, Drogenhandel und Gewalt konfrontiert. Ein Ventil findet er zunächst im Malen und Zeichnen, später beim Sprühen von Graffiti. Das bringt ihm zahlreiche Verhaftungen ein – aber auch zunehmend Bewunderung, denn seine Stencils, versehen mit seinem kunstvollen Tag, stechen heraus und offenbaren eine einzigartige künstlerische Handschrift. Als ihm 2007 schließlich eine lange Haftstrafe wegen wiederholter illegaler Sprayerei droht, setzt sich der bekannte Digital Art-Aktivist und Experimental-Künstler Evan Roth für ihn ein. Er bezahlt AVones Kaution, wird zu seinem Mentor und ebnet ihm dank seiner exzellenten Kontakte den Weg in den Kunstmarkt. Den Durchbruch erzielt AVone wenig später mit einer monumentalen Projektion seines Tags auf die Brooklyn Bridge; von nun an gehört er zur Künstlerelite im Big Apple und verkörpert damit einmal mehr den uramerikanischen Traum vom sprichwörtlichen Tellerwäscher, der es, wenn nicht zum Millionär, so doch zum erfolgreichen Performer gebracht hat.
Eine Stadt als Muse

Wichtigste Inspirationsquelle für AVone ist New York; die Stadt, die niemals schläft, und die weltweit als Symbol für die Hoffnung auf sozialen Aufstieg gilt. In seinen Multi Layer-Werken greift AVone den Seelenzustand der Metropole auf, deren Wahrzeichen und Insignien er in eine äußerst komplexe, dabei aber poetisch anmutende Bildsprache kleidet. Die fotorealistische Wiedergabe seiner New York Ansichten wird durch eine patinierte, mal angerostete, mal wie in Watte gepackte Textur gebrochen und gleichsam entzaubert wie romantisiert. Damit spielt AVone auf die Widersprüchlichkeiten der Stadt an, die sich in der Dualität von Zerfall und Wiederaufbau, Schönheit und Vergänglichkeit, Ignoranz und Überambition spiegeln. Mit Versatzstücken aus Siebdruck- und Stenciltechnik, Malerei und Tape-Art, angereicht mit Elementen aus der Comic- und Hip Hop-Kultur, kreiert AVone eine Stimmung, die den vielschichtigen Vibes der Stadt eindrucksvoll nachspürt. Und in sinfonischen Bildkompositionen gipfelt.
Von Brooklyn nach Berlin

Oliver Rath ist selbst ein großer Fan von AVones Kunst. Es war ihm ab der ersten Begegnung ein großer Wunsch ihn exklusiv nach Berlin zu holen. Nach erfolgreichen Ausstellungen in Köln, München und Stuttgart feiern nun AVones Werke mit der Ausstellung `Last Exit to Brooklyn` Berlin-Premiere. Keine andere deutsche Stadt passt so sehr zu seiner Kunst. Thematisiert er doch immer auch die Schattenseiten des amerikanischen Traums, die sich in sozialer Spaltung, Hyper-Gentrifizierung, Wall Street-Exzessen und mehr oder weniger verdecktem Rassismus äußern.
Besondere Highlight werden sicherlich Kollaborationen von Oliver Rath und AVone sein. Aus ikonischen Fotografien von Rath werden durch AVones Bearbeitungen ganz eigene Werke, die hoch poetisch die künstlerische Verbindung dieser beiden Ausnahmekünstler zeigen.
Vernissage:  Donnerstag, 05. Mai 2016, 17 bis 21 Uhr

Ausstellungsdaten: Freitag, 06. Mai bis Samstag, 21. Mai 2016

Zur RATH Gallery

 

Bildunterschrift: via RATH Gallery – AVone

Ausstellung AVone – RATH Gallery – Kunst in Berlin ART at Berlin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X

Send this to a friend