post-title Shira Wachsmann | TRIBE FIRE | cubus-m | 12.03.-23.04.2016

Shira Wachsmann | TRIBE FIRE | cubus-m | 12.03.-23.04.2016

Shira Wachsmann | TRIBE FIRE | cubus-m | 12.03.-23.04.2016

Shira Wachsmann | TRIBE FIRE | cubus-m | 12.03.-23.04.2016

bis 23.04. | #0416ARTatBerlin | Die Galerie cubus-m präsentiert ab dem 12. März 2016 die Ausstellung TRIBE FIRE der Künstlerin Shira Wachsmann.

Shira Wachsmann untersucht die Strukturen der Kreise, die Menschen formen, während sie immer wieder neue Stammesfeuer erschaffen, um sich darum zu versammeln. Diese Kreise intensivieren religiöse Rituale und rechtfertigen territoriale Ansprüche. Sie konstruieren zeitgenössische Identitäten um historische Erinnerungen und materialistische Fantasien herum. Und in Wachsmanns bevorstehender Einzelausstellung TRIBE FIRE winden sich diese Kreise ins Absurde empor.

In ihrer neuen Installation sowie neuen Videoarbeiten, Collagen und Zeichnungen konfrontiert Wachsmann die Betrachter*innen mit einer Bandbreite von Kreisstrukturen unserer Zeit, und lädt dazu ein, einen Platz am Feuer einzunehmen. Sie visualisiert die rohen Formen der Elemente, die Identitäten zusammensetzen. Hier, neben dem Kreis und
dem Feuer, erscheinen Masken, die sich um Diamanten herum versammeln. Gasmasken, wie sie während moderner Kriegsführung von den einzelnen Mitgliedern einer Gruppe kollektiv zum Schutz getragen werden, erinnern an Stammeszeremonien. Das Feuer gewaltvoller Konflikte wiederum, wurde durch die Wendungen der Geschichte hindurch
immer wieder angeheizt von ökonomischen Begehrlichkeiten, die sich auf natürliche, mit Wert aufgeladene Rohstoffe – wie Diamanten – richten. Auf ebenso provokative wie humorvolle Weise führt Wachsmann vor, wie bizarr und lächerlich all diese zerstörerischen Verhaltensformen wirklich sind.

Als Ergebnis von tiefgehenden und sensiblen Recherchen stellen Wachsmanns Projekte stets die unterdrückte Geschichte aus, die auch heute noch aktiv das Bewusstsein an den verschiedenen Orten prägt, in denen sie lebt und arbeitet. Sie zeigt auf kritische Weise Verbindungen zwischen den kolonialen Machenschaften Deutschlands in Namibia und den Mechanismen des Naziregimes, und analysiert zudem die Konstruktion der israelischen Identität, geprägt von Grenzen, Trennung und Sicherheitsindustrie. Diese Phänomene sind miteinander verbunden und wiederholen sich. Wird es einen Weg heraus
aus dieser historischen Spirale geben, die sich ins Endlose erweitert? Werden wir je aus dem Kreis heraustreten können, solange auch wir „unseren Platz an der Sonne“ verlangen?* (Text: Michal B. Ron)

*„wir wollen niemanden in den Schatten stellen, aber wir verlangen auch unseren Platz an der Sonne“ – Bernhard
von Bülow, 1897

Shira Wachsmann (geboren 1984 in Israel) lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte an der Kunsthochschule Weißensee, an der sie auch ihren Meisterschüler absolvierte. Zu ihren Einzelaustellungen gehörten unter anderem „Poetiken des Politischen“ im Espace Surplus, Berlin (2013) und „Metrotopie“ gemeinsam mit Anne Duk Hee Jordan im Haus der Kulturen
der Welt, Berlin (2011). Zusammen mit Jordan zeigte sie zudem die Performance „UNBORDERED | Public Performances“ in der Neuen Nationalgalerie, Berlin (2014). Wachsmann beteiligte sich an Gruppenausstellungen wie „Vot ken you mach“, Kunsthaus Dresden (2013) und Museum Wspolczesne in Breslau, Polen (2015), „Archaeologies of the Future“, Galerie Campagne Première, Berlin (2013), und PREVIEW Berlin (2012). Wachsmanns Arbeiten wurden darüber hinaus im Goethe-Institut Burkina Faso (2011), in Budapest, Marseille, München und Tel Aviv ausgestellt. 2014 erhielt sie das Berliner
Senatsstipendium für Film und Video. Wachsmanns Videoarbeit „Without Borders“ wurde 2015 im Arsenal – Institut für Film und Videokunst, Berlin, gezeigt. TRIBE FIRE ist ihre erste Einzelausstellung in der Galerie cubus-m.

Vernissage: Freitag, 11. März 2016, 19:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Samstag, 12. März bis Samstag, 23. April 2016

Zur Galerie cubus-m

 

Bildunterschrift: Shira Wachsmann: Endless Circle (video still) | 2016 | video | dur. 9:00 min | photo: Merav Maroody, © Shira Wachsmann

Shira Wachsmann Ausstellung – cubus-m – Kunst in Berlin ART at Berlin

 

Kommentare (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X

Send this to a friend