post-title Nina Maron | Only Naked | Raab Galerie | 12.10.-06.11.2016

Nina Maron | Only Naked | Raab Galerie | 12.10.-06.11.2016

Nina Maron | Only Naked | Raab Galerie | 12.10.-06.11.2016

Nina Maron | Only Naked | Raab Galerie | 12.10.-06.11.2016

bis 06.11. | #0817ARTatBerlin | Galerie Raab präsentiert ab dem 12. Oktober 2016 die Ausstellung „Only Naked“ der Künstlerin Nina Maron.

Liebe Freunde und Sammler der Raab Galerie,

für viele von uns sind die expressiven Gemälde von Nina Maron bereits alte Bekannte, seit 15 Jahren sind sie in der Galerie zu sehen. Jede neue Ausstellung war eine Zäsur, man hält die Uhr an und zeigt einen Ausschnitt aus dem Werk zum jetzigen Zeitpunkt. Wer Werke von Nina Maron kennt oder gesammelt hat, wird die neuen Werke mit den Vorgängern vergleichen und versuchen, die Entwicklung nachzuvollziehen und die neuen Werke vor dem inneren Auge mit den alten zu vergleichen. Die neuen Werke sind immer die unbekannteren und haben deshalb auch einen ganz besonderen Reiz. Nicht nur ist es spannend, erneut zu verfolgen, wie sich das Werk eines Künstlers weiterentwickelt. Auch wenn Nina Maron eine expressive Malerin ist, bleibt der Fortschritt in Gemälden überschaubar, denn längst hat sie ihre eigene Handschrift entwickelt und man erkennt ihre Werke am Malduktus und Temperament, an den ihr eigenen Farben und Themen. Aber immer sind in neuen Bildern unbekannte Elemente enthalten, die es erst zu entschlüsseln gilt. Je länger ein Künstler malt, desto raffinierter ist das dann.

Über die Künstlerin wissen wir, dass sie eine engagierte Vertreterin der Frauenrechte ist und so hat auch diese Ausstellung einen ganz handfesten Hintergrund: Nina Maron wurde gebeten, für eine Benefizveranstaltung für Flüchtlinge eines ihrer Werke zu stiften, mit Rücksicht auf die Gefühle der Flüchtlinge jedoch keine nackte Frau. Dass dieser Sachverhalt bei ihr dazu führt, nackte Frauen zu malen, ist bei Nina Maron vorprogrammiert. Sie weiß, dass Emanzipation schließlich nicht mit Fortschritt zu verwechseln ist, sondern immer wieder neu verteidigt werden muss. Die Aktbilder vertreten die Freiheit der Frau in einer bei ihr bisher nicht dagewesenen Offenheit und Direktheit.

Nackt in der Kunst ist ein großes Thema, früher war es nur den Herrschenden vorbehalten, derartige Bilder im Verborgenen ihr Eigen zu nennen. Öffentlich behalf man sich mit Szenen von Göttern und religiösen Motiven, wenn man Nacktheit darstellen wollte. Auf den schönsten Werken wurden nackte Frauen unter dem Vorwand dargestellt, sie seien Diana, Aphrodite oder Aurora. Wollte man den Vergleich, bat man Paris um die Wahl der Schönsten der drei Grazien. Wir haben heute alle Möglichkeiten, offen mit dem Thema umzugehen und uns daran zu erfreuen. Ein Grund mehr, die Zeit, in der wir leben, auch wertzuschätzen für alle Freiheiten, die uns eröffnet werden.

Nina Maron kommt zur Ausstellungseröffnung aus Wien angereist und das verspricht anregende Gespräche mit einer Künstlerin, die wir hier seit langem ins Herz geschlossen haben.

Vernissage: Dienstag, 11. Oktober 2016, 18-21 Uhr

Ausstellungsdaten: Mittwoch, 12.Oktober bis Sonntag, 6. November 2016

Zur Raab Galerie

 

Bildunterschrift: Nina Maron „Marlene Dietrich, Blauer Engel“ 2016

Ausstellung Nina Maron – Raab Galerie – Kunst in Berlin ART at Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X

Send this to a friend