post-title João Maria Gusmão + Pedro Paiva | PAPAGAIO | KW Institute | 29.11.2015–24.01.2016

João Maria Gusmão + Pedro Paiva | PAPAGAIO | KW Institute | 29.11.2015–24.01.2016

João Maria Gusmão + Pedro Paiva | PAPAGAIO | KW Institute | 29.11.2015–24.01.2016

João Maria Gusmão + Pedro Paiva | PAPAGAIO | KW Institute | 29.11.2015–24.01.2016

bis 24.01. | #0275ARTatBerlin | Das KW Institute zeigt ab dem 29. November 2015 die Ausstellung „Papgaio“ des Künstlerduos João Maria Gusmão + Pedro Paiva.

Mit PAPAGAIO zeigt das für seine konzeptuell-poetischen Wirklichkeitsanalysen bekannte portugiesische Künstlerduo João Maria Gusmão + Pedro Paiva seine bislang größte, retrospektiv angelegte Einzelausstellung in Berlin. Die ortsspezifische Filminstallation bringt über zwanzig 16-mm-Kurzfilme drei zentraler Werkreihen der vergangenen zehn Jahre zusammen.

Die visuell wie akustisch rhythmisierende Raumarchitektur bringt die Einzelwerke in Dialog und stellt die gleichermaßen sinnlichen wie strukturellen Qualitäten des Œuvres heraus.
Jeder Film folgt den gleichen formalen Vorgaben: In Slow Motion, stumm und als Loop präsentiert, fixiert die Kamera den beobachteten Gegenstand in einem festgelegten Abstand und Winkel. Fokussiert wird jeweils genau ein Motiv, ein Bewegungsablauf oder eine Tätigkeit. Dieser Gegenstand positioniert sich immer im Spannungsfeld zwischen Wahrnehmung und Wirklichkeit und umkreist gefundene oder inszenierte biologische, physikalische oder chemische Alltagsphänomene wie beispielsweise die Schnappatmung eines Fisches auf dem Trockenen oder das Braten eines Spiegeleis. Von einem bewusst inszenierten Irritationsmoment ausgehend, fordert der Einzelfilm die gewohnte Perspektive auf eine spezifische Situation heraus, während die Installation als Ganzes den Blick auf die Welt buchstäblich verrückt.

Mit PAPAGAIO legen Gusmão + Paiva ihre Arbeitsweise bewusst offen: Aus analytischer Distanz setzt das Duo seine Faszination für die Mystik des Alltags ins Bild und protokolliert die Genese von Erkenntnis. In seiner Vielfalt macht das komplexe künstlerische Werk so existenzphilosophische Fragen unmittelbar zugänglich. Die KW Institute for Contemporary Art freuen sich deshalb besonders, Gusmão + Paiva mit dieser vom Pirelli HangarBicocca in Mailand und dem Camden Arts Centre in London koproduzierten Schau erstmals der breiten Öffentlichkeit in Berlin vorzustellen.

João Maria Gusmão (* 1979 in Lissabon) und Pedro Paiva (* 1977 in Lissabon) arbeiten seit 2001 zusammen und haben seither zahlreiche institutionelle Einzelausstellungen realisiert, unter anderem im MUSAC – Museo de Arte Contemporâneo de Castilla y León (León, ES, 2007), im Wattis Institute for Contemporary Art (San Francisco, US, 2008), in der Ikon Gallery (Birmingham, GB, 2010) in der Kunsthalle Düsseldorf (Düsseldorf, DE, 2011), im Frac Île-de-France, Le Plateau, (Paris, 2011) sowie im Kölnischen Kunstverein (Köln, DE, 2015). Darüber hinaus haben sie an Gruppenausstellungen weltweit teilgenommen, darunter beispielsweise bei der Bienal de São Paulo (São Paulo, BR, 2006), beim Portugiesischen Pavillon der 53. Biennale di Venezia (Venedig, IT, 2009) und bei THE ENCYCLOPEDIC PALACE, der Hauptausstellung der 55. Biennale di Venezia (Venedig, IT, 2013).

PAPAGAIO wird von einem Katalog sowie einer Veranstaltung zur vertiefenden Auseinandersetzung mit den Arbeiten von Gusmao + Paiva begleitet. Jeden Donnerstag um 18 Uhr finden Einführungen in die Ausstellung statt.

Die Ausstellung wird gefördert von Fürstenberg Zeitgenössisch und der Botschaft von Portugal / Camões-Instituto da Cooperação e da Língua.
Mit besonderem Dank an Sies + Höke, Düsseldorf.

Vernissage: Samstag, 28. November 2015, 17 bis 22 Uhr

Ausstellungsdaten: Sonntag, 29. November 2015 bis Sonntag, 24. Januar 2016

Zum KW Institute for Contemporary Art

 

João Maria Gusmão + Pedro Paiva – KW Institute – Kunst in Berlin ART at Berlin

 

 

Meisterwerke in Berlin

Viele beeindruckende Meisterwerke der Kunst aller Epochen können Sie in den Berliner Museen besuchen. Aber wo genau findet man Werke von Albrecht Dürer, Claude Monet, Vincent van Gogh, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens oder die weltberühmte Nofretete? Wir stellen Ihnen die beeindruckendsten Meisterwerke der Kunst in Berlin vor. Und leiten Sie mit nur einem Klick zu dem entsprechenden Museum. Damit Sie Ihr Lieblingsmeisterwerk dort ganz persönlich live erleben und in Augenschein nehmen können.

Lädt…
X
X
 
Send this to a friend